Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Sonntag 16. Januar 2022 in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

16.01.2022

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst für den Norden - Sonntag 16. Januar 2022, - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland, Hannover, Kiel, Rostock und Schwerin.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Anfangs im Osten gebietsweise leichter Frost, auf den Inseln Windböen, in der Nacht zum Montag Sturmböen.

Heute Vormittag in der Südosthälfte anfangs ein paar Auflockerungen, sonst überwiegend bedeckt, teils neblig-trüb, zeitweise leichter Regen oder Sprühregen, im Oberharz auch etwas Schnee. Tageshöchstwerte um 6 Grad, im Oberharz um 4 Grad. Zeitweise mäßiger, an der Küste frischer bis starker Wind, auf West bis Nordwest drehend.
In der Nacht zum Montag nur örtlich auflockernde Bewölkung und gebietsweise etwas Regen, im Oberharz etwas Schnee. Tiefsttemperaturen um 4 Grad, im Oberharz um 2 Grad. Frischer Westwind, an der Küste zunehmend stark mit Sturmböen aus West bis Nordwest.      

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:
Ein Hochdruckgebiet über Ungarn verliert an Einfluss auf das Wettergeschehen in Niedersachsen und Bremen. Im Tagesverlauf überquert von Nordwesten ein schwacher Ausläufer eines Tiefs am Nordkap die Region. 

NEBEL: Anfangs in der Osthälfte Nebelfelder mit Sichtweiten unter 150 Meter wenig wahrscheinlich.

FROST/GLÄTTE: Anfangs im Südosten bei Aufklaren gebietsweise leichter Frost bis -1 Grad sowie örtlich Reifglätte. In der Nacht zum Montag im Oberharz Glätte durch etwas Schnee.

WIND/STURM: Auf den Inseln tagsüber einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus West bis Nordwest.
In der Nacht zum Montag in der Nordosthälfte deutliche Windzunahme und bis zum Morgen im Binnenland Windböen und an der Küste Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) aus West bis Nordwest.              

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

An der Küste Windböen, in der Nacht zum Montag stürmisch.

Heute Vormittag sowie im Tagesverlauf stark bewölkt, zeitweise leichter Regen oder Sprühregen. Tageshöchstwerte um 6 Grad. Mäßiger, an der See frischer bis starker, von Südwest auf West drehend.
In der Nacht zum Montag wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern. Tiefsttemperaturen um 4 Grad. Frischer bis starker West- bis Nordwestwind mit Sturmböen.

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:
Ein Hochdruckgebiet über Ungarn verliert an Einfluss auf das Wettergeschehen in Schleswig-Holstein und Hamburg. Im Tagesverlauf überquert von Nordwesten ein schwacher Ausläufer eines Tiefs am Nordkap die Region. 

WIND/STURM: Auf den Inseln einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus West. In der Nacht zum Montag deutliche Windzunahme und bis zum Morgen im Binnenland stürmische Böen     

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Ab dem Nachmittag zunächst an der See, später auch im Binnenland Windböen, teils Sturmböen. Vereinzelt schwere Sturmböen.

Heute meist stark bewölkt bis bedeckt, nur zu Beginn stellenweise noch Auflockerungen, teils neblig-trüb. Ab dem Mittag gebietsweise etwas Sprühregen oder Regen. Höchstwerte zwischen 3 und 6 Grad. Schwacher bis mäßiger, ab dem Nachmittag an der See frischer Südwestwind, dann von der Kühlung bis nach Rügen zeitweise Windböen (Bft 7), vom Darß bis nach Arkona einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8).
In der Nacht zum Montag wechselnd bis stark bewölkt, zeitweise Regen. Tiefstwerte 5 bis 3 Grad. Zunehmend frischer, im Küstenumfeld mitunter starker Westwind. Verbreitet aufkommende Windböen, auch im Landesinneren zeitweise stürmische Böen (Bft 8). An der Küste und im nördlichen Binnenland Sturmböen um 80 km/h (Bft 9), zwischen Fischland-Darß-Zingst und Rügen einzelne schwere Sturmböen um 90 km/h (Bft 10).

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:
Heute erreichen Ausläufer eines Tiefs über Nordskandinavien Mecklenburg-Vorpommern. Mit auflebender westlicher bis nordwestlicher Strömung wird vorübergehend milde Meeresluft herangeführt. Im Rahmen einer Kaltfront gelangt am Montag wieder kühlere Luft in die Region.

STURM/WIND: Ab heute Nachmittag an der Küste zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West, vom Darß bis Nordrügen einzelne Sturmböen um 70 km/h (Bft 8). In der Nacht zum Montag allmählich auch ins Binnenland ausgreifende Wind- und Sturmböen, im Norden teils Sturmböen um 80 km/h (Bft 9), zwischen Fischland-Darß-Zingst und Rügen bis zum frühen Montagvormittag einzelne schwere Sturmböen um 90 km/h (Bft 10). 
Ab Montagvormittag Winddrehung auf Nordwest und ab dem Mittag deutliche Windabnahme, an der Küste Vorpommerns erst gegen Abend letzte Windböen (Bft 7).

Wetter für Deutschland: 

Tagsüber in den Mittelgebirgen örtlich Glatteis, kommende Nacht in der Mitte und im Süden gebietsweise Frost, etwas Schnee und örtlich Glatteis. Tagsüber zunächst an der See, in der Nacht auch landeinwärts Windböen, an der Küste und auf den Bergen (schwere) Sturmböen.

Heute vom Südschwarzwald bis Oberschwaben sowie im südlichen Alpenvorland nach Auflösung von Nebel und Hochnebel zunächst sonnig, im Tagesverlauf zunehmend wolkig, aber trocken. Auch zwischen Erzgebirge und Lausitz anfangs noch Wolkenlücken, sonst meist bedeckt oder neblig-trüb und im Tagesverlauf gebietsweise etwas Regen oder Sprühregen. Im Bergland lokal Glätte durch gefrierenden Nieselregen oder Schneegriesel. Höchstwerte 1 bis 7 Grad, bei zähem Nebel sowie im höheren Bergland um 0 Grad. Schwacher bis mäßiger, in Böen mitunter starker Westwind. An der See steife Böen. 
In der Nacht zum Montag meist stark bewölkt, zunehmend auch am Alpenrand. Zeitweise etwas Regen oder Sprühregen, im höheren Bergland sowie im Südosten teils Schnee. Dort vorübergehend lokale Glatteisbildung nicht ausgeschlossen. In der Nordhälfte bei Tiefstwerten zwischen 5 und 2 Grad frostfrei, sonst +3 bis -2 Grad, am Alpenrand bis -4 Grad. In der Nordosthälfte stark böiger westlicher Wind, an der See und im östlichen Bergland Sturmböen, an der Ostsee vereinzelt schwere Sturmböen. 

Aktuelle Wetterlage Deutschland: 
Im Tagesverlauf wird Deutschland von Ausläufern nordeuropäischer Tiefs erfasst, die den Hochdruckeinfluss nach Südosten zurückdrängen. Mit westlicher bis nordwestlicher Strömung wird dabei erwärmte subpolare Meeresluft herangeführt.

FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: Ab dem frühen Vormittag zunächst in den westlichen und zentralen, nachmittags und abends bis in die östlichen und südlichen Mittelgebirge ausgreifend örtliches Glatteis durch gefrierenden Nieselregen möglich, in höheren Lagen ab 400 bis 600 m mitunter auch Glätte durch etwas Schnee. 

In der Nacht zum Montag im Süden sowie im höheren Bergland in der Mitte gebietsweise leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. Dabei streckenweise Glätte durch eine dünne Schneedecke, örtlich aber auch Glatteis durch gefrierenden Sprühregen nicht ausgeschlossen.

SCHNEE: In der Nacht zum Montag im Südosten sowie in den östlichen Mittelgebirgen oberhalb von etwa 400 m leichter Schneefall mit 1 bis 5 cm Neuschnee.

NEBEL: Heute Vormittag gebietsweise Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m.

WIND: Heute an der See sowie in Hochlagen zunehmender Südwest- bis Westwind. Zunächst nur auf den Nordseeinseln einzelne steife Böen 7 Bft (um 55 km/h), ab dem Nachmittag allmählich auf das gesamte Nord- und Ostseeumfeld ausweitend steife, exponiert stürmische Böen 7-8 Bft (55 bis 70 km/h). In einigen Kamm- und Gipfellagen Sturmböen und schwere Sturmböen 9-10 Bft (75 bis 100 km/h).

In der Nacht zum Montag in der gesamten Nordosthälfte weitere Windzunahme, meist aus Südwest bis West, an der Nordsee aus Nordwest. Etwa nordöstlich einer Linie Ostfriesland-Harz-Vogtland verbreitet steife Böen 7 Bft, von Schleswig-Holstein bis nach Vorpommern und zur Uckermark stürmische Böen 8 Bft, an der Nord- und Ostseeküste Sturmböen 9 Bft, zwischen Darß und Rügen einzelne schwere Sturmböen 10 Bft. In einigen Kamm- und Gipfellagen weiterhin Sturmböen und schwere Sturmböen Bft 9-10.

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Montag 17. Januar 2022:

Am Montag stark bewölkt oder bedeckt und vor allem im Norden und Osten zeitweise Regen oder Nieselregen. Oberhalb von rund 600 m teils Schnee. Von der Ostsee bis zur Lausitz im Tagesverlauf abklingende Niederschläge und Aufheiterungen. Gelegentliche Wolkenlücken auch vom Rheinland bis nach Südbaden. Höchstwerte zwischen 5 und 9, im Süden 2 bis 6 Grad. In der Nordosthälfte zeitweise frischer Westwind mit starken bis stürmischen Böen. In der Südwesthälfte schwacher bis mäßiger Westwind.
In der Nacht zum Dienstag im Nordosten und Osten gebietsweise aufgelockert bewölkt und trocken, sonst zumeist dichte Bewölkung. Von der Mitte bis in den Südosten gebietsweise leichter Regen oder Sprühregen, in höheren Lagen Schnee. Tiefstwerte 6 bis 1 Grad, bei längerem Aufklaren im Osten sowie im höheren Bergland stellenweise leichter Frost bis -2 Grad. Nachlachlassender Wind.

(Pressemeldung vom 16.01.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market