Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Montag 27. Juni 2022

27.06.2022

Das Wetter und die aktuelle Wetterlage für den Norden - Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Schleswig-Holstein und Deutschland - am Montag 27. Juni 2022.

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Montag 27. Juni 2022 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin und Deutschland.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Bis zum Vormittag gebietsweise mehrstündiger gewittriger Starkregen, strichweise Unwetter wahrscheinlich, im weiteren Verlauf im Osten gebietsweise gewittrig

Heute Vormittag und im weiteren Verlauf wechselnd bis stark bewölkt, in der Nordhälfte anfangs nach Norden abziehendes gewittriges Regengebiet, sonst stellenweise etwas Regen, im äußersten Osten am Nachmittag geringes Gewitterrisiko. Maximal 19 bis 21 Grad auf den Inseln, sonst von West nach Ost 21 bis 28, im Wendland örtlich 30 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordwest.

In der Nacht zum Dienstag im Osten anfangs etwas Regen, sonst zunehmend aufgelockert bewölkt, später teils trüb, an der Nordsee einzelne Schaue. Abkühlung auf 10 bis 14 Grad. Schwachwindig. 

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Mit einer zunächst südlichen Strömung wird warme, feuchte und zu Gewittern neigende Luft nach Niedersachsen und Bremen geführt. Von Westen nähert sich langsam eine Kaltfront, die die Region bis Dienstag Morgen nach Osten hin überquert. 

GEWITTER/STARKREGEN (Unwetter): Anfangs in einem Streifen westlich und östlich der Weser gebietsweise mehrstündiger teils gewittriger Starkregen mit Mengen bis 35 l/qm, strichweise wahrscheinlich etwas mehr und damit Unwetter, bis zum Vormittag nach Norden abziehend.
Heute Nachmittag und Abend mit geringer Wahrscheinlichkeit im äußersten Osten Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, stürmischen Böen um 70 km/h (Bft 8) und kleinkörnigem Hagel. 
Nachfolgend Wetterberuhigung.                             

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Bis zum Vormittag in der Westhälfte gewittriger Starkregen, strichweise Unwetter wahrscheinlich, im weiteren Verlauf gebietsweise gewittrig

Heute Früh letzte Wolkenlücken auf Fehmarn, sonst bedeckt und in der Westhälfte teils kräftiger gewittriger Regen. Im weiteren Verlauf wechselnd bis stark bewölkt, in der Westhälfte nordwärts abziehender teils gewittriger Regen, sonst stellenweise etwas Regen, im Osten am Nachmittag geringes Gewitterrisiko. Maximal 18 bis 20 Grad auf den Nordsee-Inseln, sonst von Nordwest nach Südost 20 bis 27 Grad. Schwacher, an der Küste mäßiger Wind aus Nord bis Nordwest.

In der Nacht zum Dienstag im Südosten anfangs etwas Regen, sonst zunehmend aufgelockert bewölkt, an der Nordsee einzelne teils gewittrige Schauer. Abkühlung auf 11 bis 15 Grad. Schwachwindig.  
   

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:

Mit einer zunächst südlichen Strömung wird warme, feuchte und zu Gewittern neigende Luft nach Schleswig-Holstein und Hamburg herangeführt. Von Westen nähert sich langsam eine Kaltfront, die die Region bis Dienstag Morgen nach Osten hin überquert.  

GEWITTER/STARKREGEN (Unwetter): Heute Früh und Vormittag in der Westhälfte gebietsweise mehrstündiger teils gewittriger Starkregen mit Mengen bis 35 l/qm, strichweise wahrscheinlich etwas mehr und damit Unwetter, bis zum Mittag nach Norden abziehend.
Heute Nachmittag und Abend mit geringer Wahrscheinlichkeit an der Grenze zu Mecklenburg und in Ostholstein Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, stürmischen Böen um 70 km/h (Bft 8) und kleinkörnigem Hagel. In der Nacht zum Dienstag an der Westküste und auf den Inseln einzelne Gewitter mit Starkregen um 15 l/qm, sonst Wetterberuhigung.                        

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Gewitter mit Starkregen (teils Unwetter), Sturmböen und Hagel, teils auch schweren Sturmböen. Nochmals starke Wärmebelastung.

Heute früh und Vormittag in Mecklenburg bereits wolkig und vereinzelt Schauer oder Gewitter, in Vorpommern noch häufig heiter und trocken. Ab den Mittagsstunden von West nach Ost zunehmend bewölkt mit teils kräftige Gewitter, lokal Unwetter mit heftigem Starkregen um 35 l/qm, größerem Hagel und teils schweren Sturmböen um 100 km/h (Bft 10). Höchstwerte zwischen 25 und 30 Grad im Küstenumfeld sowie in Westmecklenburg und 30 bis 34 Grad in den östlichen Landesteilen. Schwacher bis mäßiger Südostwind, im Tagesverlauf auf West bis Nordwest drehend.
In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt und gebietsweise schauerartiger Regen, teils kräftiger ausfallend, vereinzelt Gewitter. Tiefstwerte 19 bis 15 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest.
 

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:

Unter schwachem Tiefdruckeinfluss bestimmt weiterhin feuchtwarme bis heiße und zu Gewittern neigende Luft das Wetter in Mecklenburg-Vorpommern. Zum Dienstag fließt vorübergehend eine gemäßigtere Luftmasse ein.

GEWITTER/STARKREGEN (EXTREMES UNWETTER)/ (SCHWERER)STURM: Ab den Mittagsstunden erneut Gewitter. Lokal Unwetter mit heftigem Starkregen um 35 bis 40 l/qm, stellenweise extrem heftiger Starkregen mit mehr als 40 l/qm in einer Stunde. Außerdem teils größerer Hagel (Korngrößen um 3 cm) und schweren Sturmböen um 100 km/h (Bft 10).
In der Nacht zum Dienstag von Westen rasch nachlassendes Gewitterrisiko, vor allem im Osten Vorpommerns aber teils mehrstündiger, ggf. auch ungewittriger Starkregen um 35 l/qm in 6 Stunden nicht ausgeschlossen. Dienstagmorgen ostwärts abziehend.

HITZE: Heute wird nochmals eine starke Wärmebelastung erwartet.       

Wetter für Deutschland: 

Heute im Süden und Osten Unwettergefahr durch heftige Gewitter.

Heute im Norden und Westen sowie über der Mitte viele Wolken und anfangs noch teilweise kräftiger schauerartiger, teils auch gewittriger Regen. Nachfolgend auflockernde Bewölkung und nur noch einzelne Schauer oder kurze Gewitter. Nach Osten und Süden zunächst mehr Sonne als Wolken, nachmittags aber deutlich auflebende Schauer- und Gewitteraktivität mit erhöhtem Unwetterpotential. An der Grenze zu Polen bis zum Abend weitestgehend trocken. Höchstwerte von West nach Ost 22 bis 36 Grad. Abseits von Gewittern schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
In der Nacht zum Dienstag von der Ostsee bis an die Alpen anfangs teils kräftige Gewitter, später noch gebietsweise schauerartiger, teils gewittriger Regen mit Unwetterpotenzial aufgrund von Starkregen. Von der Nordsee bis an die Saar kaum mehr Schauer und Auflockerungen. Tiefstwerte 19 bis 14 Grad, im Nordwesten und Westen 14 bis 8 Grad.      
       
Aktuelle Wetterlage Deutschland:

Von Südwesten her dauert die Zufuhr warmer und labiler Luftmassen nach Deutschland an. Dabei greift eine Kaltfront zögernd auf den Westen des Landes über und kommt erst in der Nacht zum Dienstag zügiger nach Osten voran. 

GEWITTER (örtlich UNWETTER): Heute Vormittag im Südwesten teils kräftige Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm/h wenig wahrscheinlich. 
Nachmittags und abends im Süden und Osten teils heftige Gewitter mit großem Hagel, Sturmböen bis schweren Sturmböen (Bft 9-10) und Starkregen von 20 bis 40 l/qm/h (UNWETTER). In der Nacht zum Dienstag nur zögernd abschwächend und ostwärts abziehend. 

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Samstag 25. Juni 2022:

Am Dienstag in der Südhälfte viele Wolken und im Tagesverlauf erneut auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit, örtlich Unwettergefahr. In der Nordhälfte teils sonnig, teils wolkig und meist trocken. Höchsttemperatur 22 bis 28 Grad. Abgesehen von Gewitterböen schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bis Ost. 
In der Nacht zum Mittwoch aus dem Süden allmählich in die Mitte verlagernde Schauer und Gewitter, örtlich Unwetter. Im Norden anfangs gering bewölkt, später wolkig, aber meist trocken. Abkühlung auf 18 bis 10 Grad.

(Pressemeldung vom 27.06.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market