Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Montag 21. November 2022

21.11.2022

Das Wetter und die aktuelle Wetterlage für den Norden - Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Schleswig-Holstein und Deutschland - am Montag 21. November 2022.

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Montag 21. November 2022 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin und Deutschland.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Frost, an der Ostsee und im Norden Schneeschauer mit Glättegefahr, tagsüber leichte Milderung, in der Folgenacht erneut frostig und Glätte

Heute Vormittag nahe der Mittelgebirge letzte Schneeflocken. Nachfolgend zunehmend freundlich. Sonst nach zögerlicher Nebelauflösung wechselnd bewölkt und allenfalls auf den Nordseeinseln ein paar Tropfen. Höchstwerte zwischen 1 Grad im Wendland und 4 Grad an der Ems. Schwacher bis mäßiger südlicher Wind.
In der Nacht zum Dienstag zunächst teils klar, im Verlauf von Südwesten aufkommende Regenwolken. Tiefstwerte zwischen -4 Grad im Wendland und im Harz, +2 Grad an der Ems und 5 Grad auf den Inseln. Nach Osten hin ausgangs der Nacht Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer bis starker Südostwind.    

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Ein Tief über der Mitte Deutschlands zieht ostwärts ab. Nach kurzer Wetterberuhigung schwenkt in der Nacht zum Dienstag der Ausläufer eines Tiefs bei England nach Norddeutschland und führt mildere Luftmassen heran.   

SCHNEEFALL/GLÄTTE: Bis zum Mittag Glätte teils durch Reif oder überfrierende Nässe, im Süden anfangs durch geringen Schneefall. Ausgangs der Nacht zum Dienstag in den östlichen Landesteilen auf stellen- bis streckenweise gefrorenem Boden Glatteisregen möglich, bei stärkeren Niederschlagsintensitäten auch zeitweise Neuschnee.
 
FROST: Bis heute Mittag leichter bis mäßiger Frost zwischen -6 und -1 Grad. In der Nacht zum Dienstag östlich der Ems Frost um -3 Grad.

NEBEL: Anfangs gebietsweise Nebel, teils mit Sichten unter 150 Meter.                     

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Frost und an der Ostsee und im Norden Schneeschauer mit Glättegefahr, tagsüber leichte Milderung, in der Folgenacht erneut frostig und Glätte

Heute Vormittag im Süden zögerliche Nebelauflösung, später überwiegend freundlich, sonst wolkig und vor allem zur Ostsee hin und im Norden zeitweise Schneefall, teils mit Glätte. Tagsüber in Regen übergehend und abklingend. Höchstwerte 2 Grad in Hamburg bis 5 Grad auf Sylt. Schwacher, an der See später mäßiger bis frischer südlicher Wind.
In der Nacht zum Dienstag anfangs aufklarend, im Verlauf wolkiger und zum Morgen hin von Südwesten aufkommender Regen. Bei Tiefstwerten zwischen 0 und -3 Grad ausgangs der Nacht gebietsweise Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. Auf den Inseln bleibt es frostfrei. Mäßiger bis frischer, an der See starker Südostwind.       

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:

Ein naheliegendes Ostseetief zieht langsam nordwärts ab, zurück bleibt Kaltluft. Nach kurzer Wetterberuhigung schwenkt in der Nacht zum Dienstag der Ausläufer eines Tiefs bei England nach Norddeutschland und führt mildere Luftmassen heran.  

SCHNEEFALL/GLÄTTE: In Ostseenähe wie zur dänischen Grenze hin bis heute Mittag leichte Schneeschauer mit Glättegefahr, sonst bis zum Mittag teils Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe. Ausgangs der Nacht zum Dienstag auf stellen- bis streckenweise gefrorenem Boden Glatteisregen möglich, bei stärkeren Niederschlagsintensitäten auch zeitweise Neuschnee.

FROST: Bis heute Mittag leichter bis mäßiger Frost zwischen -6 und -1 Grad, in der Nacht zum Dienstag erneut Frost um -3 Grad.

NEBEL: Anfangs im Süden gebietsweise Nebel, teils mit Sichten unter 150 Meter.                                     

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Gebietsweise Schneeschauer und Glätte durch überfrieren. Bis Montagmittag verbreitet leichter Frost.

Heute zunächst wolkig bis stark bewölkt, im Tagesverlauf zunehmende Aufheiterungen. An der Küste örtlich noch Schneeregen- oder Schneeschauer, nur anfangs Glätte. Höchsttemperatur zwischen 0 und 3 Grad. Schwacher, an der Küste mäßiger Wind, von West auf Süd drehend.
In der Nacht zum Dienstag zunächst gering bewölkt, in der zweiten Nachthälfte Bewölkungszunahme. Am Morgen in Mecklenburg aufkommender leichter Regen, dabei Gefahr von Glatteisbildung. Tiefstwerte -2 bis -5 Grad, direkt an der See etwas milder. Schwacher, an der See mäßiger Südostwind.
 

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:

Tiefdruckeinfluss bestimmt das Wettergeschehen zu Beginn der neuen Woche in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei sind zunächst noch kalte Luftmassen wettwirksam.

SCHNEEFALL/GLÄTTE/GLATTEIS: An der Ostsee anfangs einzelne, meist schwache Schneeschauer mit Glätte. Auch tagsüber an der Vorpommerschen Ostsee Schneeschauer, bei positiven Werten dann aber meist keine Glätte. 

Im Rest des Landes in den Morgenstunden nur vereinzelt Glättegefahr.

Ausgangs der Nacht auf Dienstag in Mecklenburg aufkommender leichter Regen. Bei gefrorenen Böden gefrierender Regen mit Glatteisbildung

FROST: Bis zum Vormittag leichter Frost zwischen -2 und -4 Grad.

Auch in der Nacht auf Dienstag leichter Frost zwischen -1 und -5 Grad.        

Wetter für Deutschland: 

Nachts vom Münsterland bis nach Sachsen gebietsweise Schneefall, im Norden und Osten verbreitet Glätte. In der Südhälfte teils steife Böen, auf exponierten Bergen Sturmböen.

Heute von Nordhessen bis nach Sachsen noch gebietsweise Schneefall. Weiter südlich nur in Hochlagen Schnee, sonst Regen, ostwärts abziehend. Sonst von Westen vermehrt Auflockerungen und zeitweiliger Sonnenschein. Nur an der See noch einzelne Schauer, teils als Schnee, teils als Regen. Höchstwerte im Norden und Osten 0 bis 5 Grad, sonst 6 bis 10 Grad, am Oberrhein bis 12 Grad. Schwacher bis mäßiger, im höheren Bergland teils frischer Wind aus Süd bis Südost.
In der Nacht zum Dienstag von Südwesten und Westen erneut Bewölkungsverdichtung und aufkommender Regen, in den Frühstunden etwa eine Linie Ostholstein-Mittelfranken erreichend. Dort vorübergehend Glatteisgefahr. Weiter östlich teils noch aufgelockert und meist trocken. Zum Morgen im Westen abklingender Niederschlag. Temperaturminima 6 bis 0 Grad, im Norden und Osten 0 bis -5 Grad.
    

Aktuelle Wetterlage Deutschland:  

Eine Luftmassengrenze im nördlichen Mittelgebirgsraum trennt kalte Luft im Norden von milderer Luft im Süden. Sie wird erst in der Nacht zum Dienstag durch ein neues Tief über Groß0britannien weiter nach Nordosten gedrückt.  

GEFRIERENDER REGEN, SCHNEE, GLÄTTE: Morgens in einem Streifen vom nördlichen Mittelgebirgsraum bis zur Lausitz gebietsweise Schneefall, dabei in tiefen Lagen 1 bis 8 cm Neuschnee. Örtlich auch gefrierende Regen mit Glatteis. 
Vom Schwarzwald bis zum östlichen Alpenrand oberhalb 900 bis 1000 m 1 bis 5 cm Schnee. 
An der Ostsee örtlich Schneeschauer und Glätte durch Schnee oder Schneematsch.

Am Tage im zentralen Mittelgebirgsraum sowie an den Alpen (dort oberhalb 1200 m) weitere leichte Schneefälle mit 1 bis 3 cm, am Nachmittag abklingend. Dabei jeweils Glätte durch Schnee oder Schneematsch.
An der Ostsee anfangs noch Schneeschauer mit Glätte.

In der Nacht zum Dienstag von Thüringen bis zum nordöstlichen Niedersachsen aufkommender gefrierender Regen, anfangs teils etwas Schnee. Auch in Alpennähe örtlich Schneefall.

FROST: Heute anfangs in der Nordosthälfte sowie in den östlichen Mittelgebirgen verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -6 Grad.

Kommende Nacht etwa östlich der Weser und im Raum Bayerischer Wald leichter Frost zwischen 0 und -5 Grad, an der Oder auch darunter.

WIND: Morgens im Süden auf exponierten Berge Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8 bis 9), in der Südwesthälfte auch in tiefen Lagen einzelne steife Windböen (um 55 km/h, Bft 7). Vormittags abnehmender Wind.

Kommende Nacht in der Westhälfte erneut Windzunahme und auf exponierten Bergen Sturmböen. In einigen Lagen im Westen steife Windböen, an der Nordsee steife bis stürmische Böen aus Südost. 

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Montag 21. November 2022:

Am Dienstag meist stark bewölkt, südlich der Donau anhaltender Regen, am Alpenrand oberhalb etwa 1000 m teils kräftige Schneefälle. Sonst in der Westhälfte zeitweise Regen, im Nordosten und Osten dagegen kaum Regen. Höchstwerte zwischen 1 Grad in der Uckermark und 11 Grad im Breisgau. Schwacher bis mäßiger, an der See und im Bergland teils frischer Wind aus südlichen Richtungen. 
In der Nacht zum Mittwoch in Südostbayern zunächst weiterer Regen, oberhalb etwa 800 m Schnee, später abklingend. Auch in der Westhälfte gelegentlich Regen bei dicht bewölktem Himmel, nach Osten hin trocken. Bei Auflockerungen stellenweise Nebel. Tiefstwerte zwischen 6 und 0, im Bergland sowie im Nordosten und Osten örtlich bis -2 Grad, dabei stellenweise Glätte.

(Pressemeldung vom 21.11.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
TiHO | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market