Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Montag, 21. Juni 2021, in Bremen, Hamburg, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

21.06.2021

DWD Deutscher WetterdienstBremen | Ham­burg | Kiel | Rostock | Schwerin | Offenbach: Deutscher Wetterdienst für den Norden - Montag, 21. Juni 2021, - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Heute gewittriger Starkregen, gebietsweise mit Unwetterpotential, später an der Nordsee Windböen.

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf stark bewölkt und durchziehender schauerartiger Regen, zeitweise mit Gewittern und anfangs Unwettergefahr. Im Tagesverlauf von Südosten her Auflockerungen. Höchstwerte um 16 Grad an der Küste, sonst 18 Grad im Nordwesten und 25 Grad im Südosten. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer Wind aus Nord bis Nordost.
In der Nacht zum Dienstag Auflockerungen und meist trocken. Tiefstwerte 10 bis 14 Grad. Schwachwindig. 

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Innerhalb einer von Südwesteuropa nach Skandinavien reichenden Tiefdruckzone zieht ein Tief von der Mitte Deutschlands zur Ostsee. Somit fließt allmählich etwas kühlere Luft nach Bremen und in weite Teile Niedersachsens. 

GEWITTER (UNWETTER): Heute im äußersten Osten Durchzug von schweren Gewittern, dabei besteht die Gefahr von lokalen Unwettern mit Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit, großem Hagel um 3 cm und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9).

STARKREGEN (UNWETTER): Heute auch abseits der Gewitter Starkregen mit 6-stündigen Mengen zwischen 20 und 35 l/qm, gebietsweise sind unwetterartige Mengen zwischen 35 und 60 l/qm möglich.

WIND: Heute an der Nordsee Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Nord bis Nordost.

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Heute gewittriger Starkregen, lokal mit Unwetterpotential.

Heute Vormittag zunächst wolkenreich mit teils kräftigem Regen, zum Teil schauerartig mit Gewittern und Unwettergefahr. Ab dem Mittag zunehmend trockene Phasen und Auflockerungen. Höchstwerte um 16 Grad nördlich des Kanals, in Hamburg bis 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen, an der Nordsee böig.
In der Nacht zum Dienstag wolkenreich, aber kaum noch Regen. Tiefstwerte um 10 Grad. Schwacher, an der See mäßiger bis frischer Wind aus Nord bis Nordwest.

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:

Innerhalb einer von Südwesteuropa nach Skandinavien reichenden Tiefdruckzone zieht ein Tief von der Mitte Deutschlands zur Ostsee. Somit fließt allmählich etwas kühlere Luft nach Schleswig-Holstein und Hamburg. 

GEWITTER (UNWETTER): Am Morgen sowie heute tagsüber Durchzug von Gewittern, dabei besteht die Gefahr von lokalen Unwettern mit Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9).

STARKREGEN (UNWETTER): Heute auch abseits der Gewitter gebietsweise Starkregen mit 6-stündigen Mengen zwischen 20 und 35 l/qm, lokal sind unwetterartige Mengen zwischen 35 und 60 l/qm möglich.    

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Heute gebietsweise Starkregen, örtlich Gewitter. Nachts Wetterberuhigung.

Heute früh vielerorts stark bewölkt und gebietsweise teils kräftiger Regen, örtlich mit Gewittern durchsetzt, Schwerpunkt in Mecklenburg. Bis zum Mittag größtenteils nordwärts abziehend. Nachfolgend vor allem in Vorpommern Auflockerungen, dort ab dem Nachmittag einzelne Schauer oder Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel, lokal mit Unwetterpotential. Vielerorts aber trocken. Weniger warm, Höchsttemperatur 22 bis 27 Grad, an der Küste Mecklenburgs zwischen 18 und 23 Grad, nur im südlichen Vorpommern teils noch um 30 Grad. Schwacher bis mäßiger, in Böen teils frischer Wind aus wechselnder Richtung.
In der Nacht zum Dienstag wolkig, teils gering bewölkt und meist niederschlagsfrei. Tiefstwerte 18 bis 13 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest.

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:

Tiefer Luftdruck sowie feuchtwarme Luft bestimmen anfangs noch das Wetter in Mecklenburg-Vorpommern. Allmählich setzt sich von Westen etwas kühlere Luft in der Region durch.

GEWITTER/STARKREGEN: Bis zum Vormittag gebietsweise Starkregen, lokal mit Mengen zwischen 20 und 40 l/qm in wenigen Stunden. Örtlich Gewitter, Sturmböen (Bft 8-9) und Hagel nicht ausgeschlossen. Hauptniederschlagsaktivität Westhälfte. 
Ab dem Nachmittag vor allem im Süden und Osten Vorpommerns Bildung einzelner Gewitter mit Starkregen (um 20 l/qm, lokal Unwetter, gerade im Osten 25 bis 40 l/qm nicht ausgeschlossen), Sturmböen (Bft 8 bis 9) und Hagel. 

HITZE: Heute vor allem im südöstlichen Binnenland starke Wärmebelastung.

Wettervorhersage für Deutschland: 

In der Mitte Durchzug von Gewittern mit Unwettergefahr, allmählich abschwächend, aber noch längere Zeit Starkregen.

Heute früh und am Vormittag im Nordwesten dichte Wolken und schauerartiger oder gewittriger Regen. Sonst wechselnd bewölkt, teils auch längere heitere Abschnitte. Im Tagesverlauf vor allem im Süden und Osten gebietsweise aufkommende Schauer und kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Im Norden und Nordwesten dann allmählich nachlassender Regen. Schwülwarm mit Höchsttemperaturen zwischen 24 bis 30 Grad, im Osten bis 33 Grad, im Nordwesten 17 bis 23 Grad. Abseits der Gewitter meist schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend westlichen Richtungen. 
In der Nacht zum Dienstag vom Süden bis in die Mitte ausgreifende Schauer und Gewitter, dabei Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich. Lokal Unwetter. Im Norden wechselnd bewölkt und überwiegend trocken. Tiefstwerte 19 bis 13, im Nordwesten zum Teil um 10 Grad.   

Aktuelle Wetterlage Deutschland:
Zumindest in den Nordwesten gelangt etwas kühlere Luft, wogegen sich im Osten und Süden noch feuchtwarme und schwüle Luft hält. 

GEWITTER (Unwetter): Heute früh im Nordosten Durchzug von Gewittern mit Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, aber Unwetter nur noch wenig wahrscheinlich. Tagsüber zunächst im Norden und Nordwesten gewittriger Starkregen mit 20 bis 30 l/m² innerhalb weniger Stunden. Außerdem abgesehen vom Nordwesten erneut Gewitter mit Hagel, Sturmböen und Starkregen. Unwettergefahr durch Starkregens über 25 l/m² in kurzer Zeit, im Süden und äußersten Osten auch durch größeren Hagels.
In der Nacht zum Dienstag von Südwesten und Süden auf die Mitte übergreifend erneut Starkregen, anfangs gewittrig und vor allem im östlichen Bergland sowie im Südosten noch mit örtlicher Unwettergefahr.

WIND/STURM: An den Alpen zunächst noch Föhn mit Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9) auf den Gipfeln, exponiert schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10). Bis Montagfrüh von Westen zusammenbrechend.

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Dienstag 22. Juni 2021:

Am Dienstag im Süden und in der Mitte bei wechselnder Bewölkung rege Schauer- und Gewittertätigkeit. Örtlich Unwetter durch Starkregen und Hagel. Im Norden meist trocken und zumindest im Nordosten auch länger heiter. Höchstwerte 20 bis 25, im Osten und Südosten bis 29, von Schleswig-Holstein bis zum Niederrhein 17 bis 21 Grad. Abseits der Gewitter schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen, im Süden aus westlichen Richtungen. In Gewitternähe Böen bis Sturmstärke.
In der Nacht zum Mittwoch im Süden und Südosten weitere schauerartige und anfangs noch gewittrige Regenfälle, sonst nachlassende Niederschläge, aber nur wenige Wolkenlücken. Temperaturrückgang auf 16 bis 11, im Nordwesten und Westen bis 8 Grad. 

(Pressemeldung vom 21.06.2021)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: Deutscher Wetterdienst 
Weitere Meldungen von DWD Deutscher Wetterdienst
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market