Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Montag 21. Februar 2022 in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

21.02.2022

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Montag 21. Februar 2022, - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland, Hannover, Kiel, Rostock und Schwerin.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Stürmisch, anfangs vorübergehend einzelne orkanartige Böen und kurze Graupelgewitter mit Glätte, zum Nachmittag im Harz Schnee
Heute Vormittag einzelne Auflockerungen und schauerartiger Regen, anfangs vereinzelt gewittrig, im Oberharz zeitweise mäßiger Schneefall. Tageshöchstwerte um 6 Grad. Frischer bis starker Wind aus Südwest bis West mit Sturmböen, vereinzelt schweren Sturmböen, später auf Nordwest drehender Wind.
In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt mit einzelnen Regen- im Oberharz Schneeschauern. Tiefstwerte um 2 Grad, lokal Glättegefahr; auf den Inseln 5 Grad. Frischer bis starker West- bis Nordwestwind, vor allem an der Küste anfangs noch einzelne stürmische Böen. 

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:
Ein Sturmtief über Jütland zieht bis Dienstagfrüh rasch zum Baltikum. Rückseitig einer zugehörigen Kaltfront strömt vorübergehend maritime Polarluft nach Niedersachsen und Bremen. Dabei bleibt es wechselhaft, unbeständig und zunächst noch recht stürmisch.

WIND/GEWITTER(UNWETTER): In den Frühstunden Sturmböen zwischen 70 und 90 km/h (Bft 8-9) aus westlichen Richtungen, in Schauer- und Gewitternähe sowie in Küstennähe teils schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10). Anfangs vorübergehend orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11, Unwetter!) nicht ausgeschlossen. Deutliche Windabnahme erst zum Abend.

In der Nacht zum Dienstag vor allem im Küstenumfeld noch zeitweise Windböen um 60 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen noch einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) aus westlichen Richtungen.

DAUERREGEN: Im Harz bis Montagmorgen Dauerregen mit Mengen von 30-50 l/qm innerhalb von 24 Stunden, in Staulagen bis 80 l/qm. Im Südwesten Niedersachsens bis Montagabend Dauerregen mit Unterbrechungen um 40 l/qm innerhalb von 48 Stunden. 

GLÄTTE/SCHNEE: Vormittags durch Schneeregen- und Graupelschauer kurzzeitig Glätte wahrscheinlich, im Bergland auch durch etwas Neuschnee.
Im Oberharz bis Dienstagfrüh oberhalb etwa 600 m 1 bis 5, in Staulagen um 10 cm Neuschnee in wenigen Stunden sehr wahrscheinlich.               

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Stürmisch, anfangs vorübergehend einzelne orkanartige Böen, teils kurze Graupelgewitter mit Glätte

Heute Vormittag Auflockerungen und zeitweise Regen, anfangs vereinzelt gewittrig. Später Übergang zu Schauern. Tageshöchstwerte um 6 Grad. Frischer bis starker Wind aus Südwest bis West mit Sturmböen, an der See anfangs vereinzelt orkanartige Bööen, später auf Nordwest drehender Wind.

In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern. Tiefstwerte um 2 Grad, lokal Glättegefahr.  Frischer bis starker West- bis Nordwestwind, vor allem an der Küste anfangs noch einzelne stürmische Böen.      

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:
Ein Sturmtief über Jütland zieht bis Dienstagfrüh rasch zum Baltikum. Rückseitig einer zugehörigen Kaltfront strömt vorübergehend maritime Polarluft nach Hamburg und Schleswig-Holstein. Dabei bleibt es wechselhaft, unbeständig und zunächst noch recht stürmisch.   

WIND/GEWITTER(UNWETTER): In den Frühstunden Sturmböen zwischen 70 und 90 km/h (Bft 8-9) aus westlichen Richtungen, in Schauer- und Gewitternähe sowie in Küstennähe teils schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10). Anfangs bis Montagvormittag vorübergehend orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11, Unwetter!) nicht ausgeschlossen. Deutliche Windabnahme erst zum Abend.

In der Nacht zum Dienstag vor allem im Küstenumfeld noch zeitweise Windböen um 60 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen noch einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) aus westlichen Richtungen.

GLÄTTE: Vormittags durch Schneeregen- und Graupelschauer kurzzeitig Glätte nicht ausgeschlossen. 

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Sturmböen, vor allem an der See und bei Frontdurchgang teils schwere Sturmböen, örtlich kurze Gewitter. Montagabend deutliche Windabnahme.

Heute viele Wolken, zeitweise Regen- und Graupelschauer, vor allem morgens örtlich kurze Gewitter. Höchsttemperatur um 6 Grad. Frischer bis starker Südwest- bis Westwind mit Sturmböen zwischen 70 und 90 km/h (Bft 8-9), in Schauer- und Gewitternähe sowie in Küstennähe teils schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10), in exponierten Lagen ganz vereinzelt orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) nicht ausgeschlossen. Am Abend deutliche Windabnahme. 
In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt, örtlich Schneeregenschauer. Temperaturrückgang auf Werte um 3 Grad. Mäßiger West- bis Nordwestwind, vor allem an der Küste lokal Windböen (Bft 7), exponieret anfangs noch einzelne stürmische Böen (Bft 8).  

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:
Mecklenburg-Vorpommern liegt im Einflussbereich eines Sturmtiefs, welches von der Nordsee Richtung Baltikum zieht. Auch nachfolgend sind Phasen mit Wetterberuhigung nur sehr vorübergehend und das Wetter bleibt insgesamt wechselhaft, mild und zeitweise stürmisch.

ORKAN(UNWETTER)/STURM: In den Frühstunden Sturmböen zwischen 70 und 90 km/h (Bft 8-9) aus Südwest bis West, in Schauer- und Gewitternähe sowie in Küstennähe teils schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10), in exponierten Lagen vorübergehend einzelne orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) nicht ausgeschlossen. Deutliche Windabnahme erst zum Abend.
In der Nacht zum Dienstag vor allem im Küstenumfeld noch zeitweise Windböen um 60 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen noch einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) aus westlichen Richtungen.

GEWITTER: In den Frühstunden örtlich kurze Gewitter mit Graupel und schweren Sturmböen um 100 km/h (Bft 10).

Wetter für Deutschland: 

Verbreitet windig bis stürmisch, im Süden und Osten vorübergehend noch bis ins Tiefland Gefahr von schweren Sturm- oder Orkanböen sowie einzelne Gewitter.

Heute früh an den Alpen bis in den Mittag hinein in Schnee übergehende Niederschläge. Ansonsten wechselhaftes Wetter mit vielen, teils gewittrigen Schauern oder schauerartigen Niederschlägen, oberhalb von 400 bis 600 m Schnee. Höchsttemperaturen zwischen 5 und 12 Grad, im Bergland und bei Schauern darunter. Frischer bis starker Westwind mit stürmischen Böen und Sturmböen, bei Gewittern und auf den Bergen schwere Sturmböen oder orkanartige Böen, exponiert auch Orkanböen.
In der Nacht zum Dienstag an den Alpen länger anhaltende Schneefälle, ansonsten weitere Regen- und Graupelschauer, ab 400 bis 600 m Schnee. Im Verlauf von Norden nachlassende Schauer und gebietsweise Aufklaren. Tiefsttemperaturen 7 bis 1 Grad, im Bergland und bei Aufklaren leichter Frost und Glätte. Allmählich nachlassender Wind, anfangs im Mittelgebirgsraum, im Südosten und an der See stürmische Böen, im Bergland mit zunehmender Höhe Sturmböen bis schwere Sturmböen.       

Aktuelle Wetterlage Deutschland: 
Mit einer lebhaften westlichen Strömung gelangt wieder etwas kältere Meeresluft nach Deutschland. Dabei setzt sich das unbeständige und sehr windige bis stürmische Wetter fort.

WIND/STURM/ORKAN (Unwetter): Heute früh verbreitet starke bis stürmische Böen 7-8 Bft (bis 70 km/h) aus Südwest bis West. Im höheren Bergland sowie an der Nordsee Sturmböen oder schwere Sturmböen 9-10 Bft (80 bis 100 km/h). In einzelnen exponierten Lagen orkanartige Böen oder Orkanböen 11-12 Bft (zwischen 100 und 140 km/h). Schwere Sturmböen bis Orkanböen 10 bis 12 Bft (90-120 km/h) auch an den Küsten.
Darüber hinaus mit Durchzug einer Kaltfront im Osten und Südosten kurzzeitig Gefahr schwerer Sturmböen 10 Bft (80-100 km/h), vor allem in Verbindung mit kräftigen Schauern oder kurzen Gewittern auch orkanartige Böen 11 Bft (bis 115 km/h), vereinzelt Orkanböen 12 Bft (um 120 km/h) möglich (UNWETTER!). 
Tagsüber weiterhin lebhafter, vorübergehend auf Südwest rückdrehender Wind. Dabei verbreitet stürmische Böen und Sturmböen 8-9 Bft, bei Schauern sowie bei kurzen Gewittern schwere Sturmböen 10 Bft. Auch im höheren Bergland und anfangs an der Ostsee schwere Sturmböen 10 Bft, in exponierten Kamm- und Gipfellagen Orkanböen 11 bis 12 Bft. Im Tagesverlauf im norddeutschen Binnenland Windabschwächung.
In der Nacht zum Dienstag weiteres Abflauen des Windes, gebietsweise aber noch starke bis stürmische Böen 7 bis 8 Bft. An der Nordsee und im Bergland stürmische Böen oder Sturmböen Bft 8 bis 9, exponiert noch schwere Sturmböen Bft 10.

SCHNEE/GLÄTTE/FROST: Heute früh von Norden her Absinken der Schneefallgrenze auf etwa 600 m. In höheren Lagen geringfügiger Neuschnee. Bei kräftigeren Schauern vorübergehend auch in tiefen Lagen Glättegefahr durch Schnee- bzw. Graupelmatsch.
Tagsüber schauerartig verstärkte Niederschläge, Schneefallgrenze 400 bis 800 m. Oberhalb 600 bis 800 m 1 bis 5 cm, in einigen Staulagen lokal auch etwas mehr Neuschnee. 
In der Nacht zum Dienstag allmählich nachlassende Niederschlagsaktivität. Im Bergland oberhalb 400 bis 600 m aber noch wenige Zentimeter Neuschnee möglich. An den Alpen noch länger Stauniederschläge, dabei vor allem im Allgäu und im Berchtesgadener Land um 10 cm Neuschnee gering wahrscheinlich.

DAUERREGEN: Im Westen (gebietsweise) sowie in Staulagen von Rothaargebirge, Sauerland, Harz, Vogelsberg und Thüringer Wald bis heute Früh (Harz) bzw. bis zum Abend teils Niederschlagssummen zwischen 30 und 50 l/qm, vereinzelt auch knapp über 60 l/qm. In Hochlagen zum Teil wieder in Schnee übergehend.

GEWITTER: Heute früh an der Kaltfront im Osten und Süden einzelne Gewitter mit Böen 10 bis 12 Bft.
Hinter der Kaltfront ebenso vereinzelt kurze Gewitter, dabei (schwere) Sturmböen 9-10 Bft nicht ausgeschlossen.     

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Dienstag 22. Februar 2022:

Am Dienstag wechselnd bis stark bewölkt. Im Südosten langsam nachlassende Regen-, im Bergland Schneeschauer. Danach vorübergehend meist trocken. Nachmittags im Westen und Nordwesten Bewölkungszunahme und erneut einsetzender Regen. Nachmittagstemperaturen zwischen 6 und 11 Grad, im Bergland 0 bis 5 Grad. Anfangs in der Osthälfte, nachmittags auch wieder im Westen und Nordwesten mäßiger bis frischer, in Böen starker bis stürmischer, von Nordwest auf Südwest drehender Wind. 
In der Nacht zum Mittwoch südostwärts ausgreifende dichte Wolken mit Regenfällen, im Bergland Schneefällen. In der zweiten Nachthälfte im Norden und Westen nachlassend und auflockernde Bewölkung. Abkühlung auf 5 bis 1, im Bergland bis -3 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen starker, in höheren Lagen stürmischer zunächst Südwest- später Nordwestwind. An der See vorübergehend Sturmböen.

(Pressemeldung vom 21.02.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market