Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Mittwoch 23. November 2022

23.11.2022

Das Wetter und die aktuelle Wetterlage für den Norden - Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Schleswig-Holstein und Deutschland - am Mittwoch 23. November 2022.

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Mittwoch 23. November 2022 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin und Deutschland.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Wechselhaft, zunehmend milder

Heute Vormittag stark bewölkt oder bedeckt, gebietsweise etwas Regen oder Sprühregen, an der See Schauer. Im weiteren Verlauf meist trocken und freundlicher. Höchstwerte zwischen 6 und 10 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer Wind aus Südost bis Süd.
In der Nacht zum Donnerstag von Westen erneuter Aufzug eines neuen Regengebiets. Tiefstwerte von Ost nach West zwischen 2 und 7 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Süd, an der Nordsee stürmische Böen.   

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Ein umfangreiches komplexes Tief weit westlich von Irland führt mit einer südlichen bis südwestlichen Strömung eine mildere Luftmasse nach Niedersachsen und Bremen. Am Donnerstag Abend nähert sich von Westen der zum Tief zugehörige Ausläufer. 

In den nächsten 24 Stunden werden keine warnrelevanten Ereignisse erwartet.                     

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Heute Abend vorübergehend auf Helgoland und mit geringer Wahrscheinlichkeit auch auf Sylt Windböen; zunehmend mild

Heute Vormittag und Nachmittag stark bewölkt oder bedeckt, zunächst etwas Regen oder Sprühregen, an der Nordsee Schauer, am Nachmittag meist trocken. Höchstwerte meist um 6 Grad, auf den Nordsee-Inseln 7 bis 9 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer Wind aus Südost bis Süd.
In der Nacht zum Donnerstag von Westen erneuter Aufzug eines neuen Regengebiets. Tiefstwerte zwischen 2 und 5 Grad, auf Helgoland 8 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Süd, an der Nordsee stürmische Böen.        

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:

Ein umfangreiches komplexes Tief weit westlich von Irland führt mit einer südlichen bis südwestlichen Strömung eine mildere Luftmasse nach Schleswig-Holstein und Hamburg. Am Donnerstag Abend nähert sich von Westen der zum Tief zugehörige Ausläufer. 

WIND: Heute Abend auf Helgoland und mit geringer Wahrscheinlichkeit auf Sylt vorübergehend Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südost bis Süd.                                   

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Örtlich leichter Frost in Bodennähe, stellenweise Dunst oder Nebel. Tagsüber Auflockerungen.

Heute früh zunächst wolkig oder stark bewölkt, teils auch neblig trüb, ab dem Mittag von Süden Bewölkungsrückgang, teils aufheiternd. In Mecklenburg anfangs schwache Schauer möglich, sonst trocken. Höchsttemperatur zwischen 3 und 6 Grad. Schwacher bis mäßiger, von Rügen bis Darß auch frischer Südostwind.
In der Nacht zum Donnerstag anfangs wolkig, gebietsweise gering bewölkt. Später von Westen Bewölkungszunahme und gebietsweise etwas Regen, in Vorpommern meist trocken, bei vereinzeltem Sprühregen dort Glatteisbildung nicht ganz ausgeschlossen. Tiefstwerte 3 bis 1 Grad, in Vorpommern +1 bis -1 Grad. Schwacher, an der See mäßiger Wind aus Südost bis Süd.

 

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:

Nach kurzem Zwischenhocheinfluss überquert ein weiteres atlantisches Frontensystem am Donnerstag Mecklenburg-Vorpommern in abgeschwächter Form. Dabei setzt sich die milde Meeresluft von Südwesten und Westen her zunehmend durch.

FROST: In der Nacht zum Donnerstag in Vorpommern örtlich leichter Frost bis -1 Grad.       

Wetter für Deutschland: 

In den Alpen und in einigen Hochlagen zeitweise Schneefall und Glätte. In der Nacht zum Donnerstag im Osten geringe Glatteisgefahr. Im Westen und an der Nordsee mitunter windig, auf den Bergen stürmisch.

Heute anfangs im Westen und Norden starke Bewölkung und etwas Regen, im Vormittagsverlauf abklingend und Auflockerungen. Am östlichen Alpenrand letzte Flocken. Sonst neben Wolken zeit- und gebietsweise Sonnenschein und vorübergehend meist trocken. Ab den Mittagsstunden von Südwesten und Westen Bewölkungsverdichtung und nachfolgend aufkommender Regen, abends bis zu einer Linie Emsland - Allgäu ausbreitend. Höchstwerte zwischen 4 Grad in Vorpommern und 11 Grad im Südwesten und Westen. Schwacher bis mäßiger Süd- bis Südwestwind, im westlichen und südwestlichen Bergland stark böig auffrischend, in Gipfellagen Sturmböen.
In der Nacht zum Donnerstag allmählich in die Osthälfte verlagernde dichte Wolken und Regen, in den Alpen oberhalb von etwa 1000 bis 1200 m, in den östlichen Mittelgebirgen anfangs bis etwa 700 m als Schnee. In den Frühstunden im Osten vereinzelt Glatteis durch gefrierenden Regen nicht ausgeschlossen. Von Vorpommern bis in die Lausitz noch trocken. In der Westhälfte im Verlauf Übergang in wechselnde Bewölkung mit örtlichen Schauern. Tiefstwerte 7 bis 0 Grad, im Osten sowie im ost- und südostdeutschen Bergland örtlich bis -2 Grad. An der Nordsee starke, in Gipfellagen Sturmböen aus Süd bis Südwest.
    

Aktuelle Wetterlage Deutschland:  

Mehrere Tiefausläufer überqueren unter Abschwächung von Westen her Deutschland. Dabei strömt milde Meeresluft heran, die langsam auch die kältere Luft im Osten verdrängt. 

SCHNEEFALL/GLÄTTE/GLATTEIS: Heute früh und am Vormittag am östlichen Alpenrand und im südlichen Bayerischen Wald allmählich nachlassender Schneefall, dabei nur noch wenige Zentimeter Neuschnee. Am übrigen Alpenrand sowie in den süddeutschen Mittelgebirgen gebietsweise Glätte. Auch im Norden und Osten vereinzelt geringe Glättegefahr. 

Heute Abend in den Alpen oberhalb von 1000 bis 1200 m von Westen aufkommender Schneefall, durch nachfolgende Schneeschauer mit nur wenigen Unterbrechungen bis Donnerstagnachmittag anhaltend. Oberhalb 1000 m 1 bis 5 cm, oberhalb 1500 m 5 bis 10 cm, in Staulagen bis 20 cm. 

In der Nacht zum Donnerstag auch auf die östlichen Mittelgebirge ausbreitende Schneefälle, dabei oberhalb von 600 bis 800 m aber nur vorübergehend 1 bis 5 cm. Im Laufe der Nacht von Westen Anstieg der Schneefallgrenze auf über 1000 m, dabei kurzzeitig Glatteis durch gefrierenden Regen möglich. 
Auch im ost- und nordostdeutschen Tiefland ausgangs der Nacht bis Donnerstagvormittag vereinzelt Glatteis nicht ausgeschlossen.

FROST: Heute früh in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen sowie örtlich im Osten leichter Frost bis -2 °C.

In der Nacht zum Donnerstag in Hochlagen der östlichen Mittelgebirge sowie stellenweise im Osten und Nordosten erneut leichter Frost bis -2 °C. 

WIND: Heute im Tagesverlauf im Westen und Nordwesten auffrischender Südwind. Insbesondere am Nordrand von Eifel und Sauerland sowie über der Nordsee zeitweise steife Böen bis 60 km/h (Bft 7). Auf dem Brocken stürmische Böen und einzelne Sturmböen bis 80 km/h (Bft 8-9).

In der Nacht zum Donnerstag über der Nordsee weiterhin steife Böen Bft 7. Im Westen nachlassender Wind, dafür im Südwesten und Süden auffrischender Südwestwind mit steifen Böen (Bft 7) und exponiert stürmischen Böen (Bft 8) im Schwarzwald und auf der Alb. Im Hochschwarzwald und auf Alpengipfeln sowie auf dem Brocken Sturmböen (Bft 9). Im Alpenvorland im Nachtverlauf geringe Wahrscheinlichkeit für steife Böen (Bft 7) aus West. 

NEBEL: Heute früh bei größeren Auflockerungen stellenweise dichter Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m, am Vormittag auflösend. 

In der Nacht zum Donnerstag im Osten gebietsweise Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m. 

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Donnerstag 24. November 2022:

Am Donnerstag im Osten und Südosten bei starker Bewölkung anfangs noch etwas Regen, an den Alpen oberhalb von rund 1200 m Schneefall. Ansonsten wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern, im Tagesverlauf in den Südosten zurückziehend. Nachfolgend Auflockerungen und vor allem im Westen und Südwesten länger Sonnenschein. Höchstwerte 4 Grad an der Oder und bis 12 Grad am Rhein. Im Nordosten und Osten schwacher Süd- bis Südostwind, sonst mäßiger Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen in Hochlagen, am Nachmittag nachlassend. 
In der Nacht zum Freitag im Nordosten stark bewölkt, sonst zunächst wolkig bis gering bewölkt und meist niederschlagsfrei, stellenweise Nebel. Im Verlauf in der Westhälfte wieder zunehmende Bewölkung und aufkommender Regen. Tiefstwerte zwischen 7 Grad im Westen und -3 Grad am Alpenrand. An der Nordsee steife Böen aus südlicher Richtung.

(Pressemeldung vom 23.11.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
TiHO | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market