Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Freitag 8. April 2022 in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

08.04.2022

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Freitag 8. April 2022 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland, Hannover, Kiel, Rostock und Schwerin.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Windböen, an der See anfangs stürmische Böen, örtlich Gewitter

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf Wechsel von etwas Sonne und dichten Wolken mit Schauern und kurzen Gewittern bei 7 bis 10 Grad. Zunächst in Böen frischer und an der See in Böen starker bis stürmischer, nachmittags und abends vor allem im Landesinneren etwas abnehmender westlicher Wind. 
In der Nacht zum Sonnabend wechselnd bewölkt und wiederholt kurze Schauer bei Tiefstwerten zwischen -1 und +4 Grad, im Bergland etwas Schnee. Verbreitet leichter Frost in Bodennähe, Glättegefahr. Schwacher bis mäßiger, an der Küste frischer Wind um West.

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:
Ein Sturmtief zieht von Südschweden zum Bottnischen Meerbusen. Rückseitig fließt kühlere Meeresluft ein. 

WIND: Anfangs an der Küste noch Sturmböen zwischen 65 und 80 km/h (Bft 8 und 9) aus Nordwest bis West. Bis zum Abend an der Küste und bis zum Nachmittag im nördlichen Binnenland Windböen bis 60 km/h (Bft 7), exponiert stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8). Von Südwesten nachlassender Wind. Ab Samstagmorgen an der Küste erneut Windböen.

GEWITTER: Heute vereinzelte kurze Graupelgewitter mit Sturmböen zwischen 70 und 80 km/h (Bft 8 und 9).

GLÄTTE/FROST: Anfangs oberhalb von 600m streckenweise Glätte durch Schneematsch. In der Nacht zum Samstag im Harz Frost zwischen 0 und -2 Grad, dabei streckenweise Glätte durch Schneematsch.   

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

An den Küsten und im nördlichen Binnenland Sturmböen, sonst Windböen, örtlich Gewitter

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf Wechsel von etwas Sonne und dichten Wolken mit Schauern und kurzen Gewittern bei 8, örtlich bis 10 Grad. In Böen starker bis stürmischer, abends im Landesinneren abnehmender westlicher Wind.
In der Nacht zum Sonnabend wechselnd bewölkt und wiederholt kurze Regenschauer. Tiefstwerte 0 bis 4 Grad. Verbreitet leichter Frost in Bodennähe, Glättegefahr. Schwacher bis mäßiger, an den Küsten frischer Wind um West.

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:
Ein Sturmtief zieht von Südschweden zum Bottnischen Meerbusen. Rückseitig fließt kühlere Meeresluft ein.

WIND: Heute an den Küsten Sturmböen zwischen 65 und 80 km/h (Bft 8 und 9) aus Nordwest bis West, im Binnenland stürmische Böen zwischen 60 und 70 km/h (Bft 7 und 8), in Hamburg und Lauenburg Windböen um 55 km/h (Bft 7). Im Laufe des Nachmittags und Abend von Südwesten her allmählich nachlassender Wind. An der Nordseeküste nur vorübergehende Windabnahme und Samstagmorgen erneut Windböen.

GEWITTER: Heute vereinzelte kurze Graupelgewitter mit Sturmböen um 75 km/h (Bft 9).       

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Heute zeitweise Wind- an der Küste teils auch stürmische Böen.

Heute früh und auch am Tage meist dicht bewölkt und gelegentlich Regen. Höchsttemperatur zwischen 9 und 12 Grad. Mäßiger bis frischer Südwestwind mit Wind- und vereinzelt stürmischen Böen (Bft 7-8).
In der Nacht zum Donnerstag viele Wolken, weiterhin zeitweise Regen. Tiefsttemperatur um 7 Grad. Mäßiger, mitunter auch frischer Südwestwind, vereinzelt Windböen (Bft 7).

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:
Heute zieht von Südwesten eine Warmfront über die Region hinweg. Nachfolgend fließt mit lebhafter südwestlicher Strömung mildere Meeresluft ein.

STURM/WIND: Ab dem heutigen Vormittag immer mal wieder Wind-, an der Küste auch vereinzelt Sturmböen zwischen 50 und 65 km/h (Bft 7-8) aus Südwest. Am Abend und in der Nacht zu Donnerstag nachlassend.   

Wetter für Deutschland: 

Heute im Süden regnerisch, in der Nacht zum Samstag von Norden zunehmend in Schnee übergehend. Vereinzelt Gewitter. Weiter teils stürmisch.

Heute Früh wechselhaft und windig mit örtlichen Schauern, südlich der Donau längere Zeit Regen. 10 bis 4 Grad, im höheren Bergland um 0 Grad. In Schauernähe Sturmböen.
Tagsüber in der Südhälfte bedeckt mit anhaltendem Regen, in den zentralen Mittelgebirgen allmählich in Schnee übergehend. Im Südwesten örtlich Gewitter. Nach Norden hin wechselnd wolkig, einzelne Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauer. Höchstwerte 7 bis 12 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest bis West, vor allem in Ostseenähe und im Süden zeitweise Sturmböen. Im Westen nachlassender Wind.
In der Nacht zum Samstag im Süden weitere Niederschläge, gebietsweise bis in tiefe Lagen in Schnee übergehend. An den Küsten und in den Mittelgebirgen einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer, sonst meist niederschlagsfrei. Tiefstwerte 5 bis 0 Grad, im Bergland bis -3 Grad, örtlich Glätte. An der See und im Süden weiter teils stürmisch.
Aktuelle Wetterlage Deutschland:

Das Sturmtief über Schweden schwächt sich zögernd ab. Mit einer nordwestlichen Strömung gelangt auf dessen Rückseite zunehmend kalte Meeresluft zu uns. Über Süddeutschland zieht im Tagesverlauf im Bereich einer Luftmassengrenze ein kleinräumiges, aber intensiver Tief ostwärts hinweg. 

STURM: Heute über der Norddeutschen Tiefebene verbreitet Windböen (Bft 7), in Schauernähe sowie in Ostseenähe Sturmböen bis 80 km/h (Bft 8 bis 9) aus West. Auch auf den Bergen noch stürmisch, im Tagesverlauf von Westen allmählich nachlassend. 
Dafür jedoch ab den Mittagsstunden im Süden wieder deutlich auffrischender Südwestwind. Dann verbreitet Sturmböen (Bft 8 bis 9), in freien Lagen und bei Gewittern auch schwere Sturmböen (Bft 10). Auf exponierten Schwarzwald- und Alpengipfeln Böen bis Orkanstärke (Bft 12).

In der Nacht zum Samstag südlich der Donau anfangs noch Sturmböen, in Gipfellagen orkanartige Böen, später zögernd nachlassend. Ansonsten nur noch an den Küsten und in Kammlagen der Mittelgebirge zeitweise starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8) aus West bis Nordwest. 

GEWITTER: Heute im Norden vereinzelt kurze Graupelgewitter mit Sturmböen.
Am späten Nachmittag und Abend auch im Südwesten mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Gewitter, dabei lokal eng begrenzt Starkregen um 15 l/qm in kurzer Zeit und schwere Sturmböen möglich, orkanartige Böen nicht ausgeschlossen.

DAUERREGEN: Im Schwarzwald anhaltender, teils kräftiger Regen. Aufsummiert über ca. 48h von Donnerstag früh bis Samstag früh 40 bis 60 l/m², in Staulagen bis 80 l/m². Auch im Allgäu Dauerregen mit rund 50, in der Spitze 70 l/m².

Zudem auch im Laufe des Vormittags vom Saar-Nahe-Bergland über den Pfälzer Wald bis zum Odenwald einsetzender Dauerregen mit Mengen zwischen 30 und 40 l/m² bis Samstag Früh, dabei aber immer mehr in Schnee übergehend.

SCHNEE/GLÄTTE: Anfangs in den Kammlagen der zentralen Mittelgebirge vereinzelt Glätte durch lokale Schnee- und Graupelschauer. Tagsüber vorübergehend Entspannung.

Im Laufe des Nachmittags jedoch in den südlichen zentralen Mittelgebirgen, etwa von Eifel und Hunsrück bis zum Fichtelgebirge bzw. zum Westerzgebirge einsetzende kräftige Niederschläge und Absinken der Schneefallgrenze auf etwa 400 m, dabei einige Zentimeter Nassschnee. 

Am Abend und in der Nacht zum Samstag in einem Streifen zwischen Main und Donau teils bis in tiefe Lagen Übergang in Schnee und Ausbildung einer Nassschneedecke von 1 bis 5 cm, im Pfälzerwald, Odenwald, Schwarzwald und am Nordrand der Alb um 10 cm. Bis zum Morgen auch in den Alpen absinkende Schneefallgrenze auf unter 1000 m. Stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe.    

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Samstag 9. April 2022:

Am Samstag typisches Aprilwetter mit zahlreichen und vereinzelt auch gewittrigen Regen-, Schnee- und Graupelschauern. Am Alpenrand länger anhaltende Schneefälle. Höchstwerte 6 bis 11 Grad, an den Alpen etwas kühler. Mäßiger bis frischer und stark böiger Westwind. Im Norden und im Bergland stürmische Böen.
In der Nacht zum Sonntag am Alpenrand zögernd nachlassender Schneefall. Im Küstenumfeld sowie an den Nordrändern der Mittelgebirge noch einzelne Schauer, teils als Regen, teils als Schnee. Sonst aufgelockert und meist trocken. Im noch windigen Norden und Osten meist frostfrei mit 4 bis 1 Grad, sonst je nach Bewölkung +2 bis -4 Grad. Örtlich Glätte.

(Pressemeldung vom 08.04.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market