Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Freitag 29. September 2022

30.09.2022

Das Wetter und die aktuelle Wetterlage für den Norden - Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen, Schleswig-Holstein und Deutschland - am Freitag 29. September 2022.

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Freitag 29. September 2022 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin und Deutschland.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

In der Nacht zum Sonnabend an der Nordsee zunächst Windböen, später Sturmböen.

Heute Früh vielerorts neblig-trüber Tagesbeginn. Im Verlauf freundliche Mischung aus Sonne und Wolken, an der Nordsee einzelne Schauer, in der Südosthälfte längere sonnige Abschnitte. Erwärmung bis auf 17, im Oberharz lediglich 12 Grad. Schwacher südwestlicher Wind, an der Nordsee zunehmend mäßiger, abends frischer Wind aus Südwest bis Süd.
In der Nacht zum Sonnabend zunehmend bedeckt und von der Ems her Regen, an der Nordsee zum Morgen kräftig. Abkühlung auf Werte zwischen 7 Grad im Wendland und 11 Grad an der Ems. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, auf den Inseln zunehmend stark bis steif mit Sturmböen.
                 

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Ein Tief über Dänemark füllt sich auf. In der Nacht zum Sonnabend greift das Frontensystems eines Sturmtiefs bei Island auf Norddeutschland über. Dabei kann sich das Wetter vorübergehend beruhigen. 

STURMBÖEN: Am Abend an der Nordsee zunehmender Wind aus Südwest bis Süd. Nach Windböen um 55 km/h (Bft 7) ab der zweiten Nachthälfte Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8 bis 9). 

NEBEL: Bis zum Vormittag streckenweise Nebel, teils mit Sichten unter 150 Metern.            
      

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

In der Nacht zum Sonnabend an der Nordsee zunächst Windböen, später Sturmböen.

Heute Früh vielerorts neblig-trüber Tagesbeginn. Im Verlauf bei einer Mischung aus Sonne und Wolken gelegentlich kurze Schauer, nachmittags dann mehr Sonne. In Flensburg Erwärmung auf 15, in Hamburg 17 Grad. Schwacher südwestlicher Wind, an der Nordsee zunehmend mäßiger, abends frischer Wind aus Südwest bis Süd. 
In der Nacht zum Sonnabend zunehmend bedeckt und von der Westküste her Regen, an der Nordsee zum Morgen kräftig. Abkühlung auf Werte um 8, auf den Inseln 12 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, an der Nordsee zunehmend stark bis steif mit Sturmböen.     
   

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:

Ein Tief über Dänemark füllt sich auf. In der Nacht zum Sonnabend greift das Frontensystems eines Sturmtiefs bei Island auf Norddeutschland über. Dabei kann sich das Wetter vorübergehend beruhigen. 

STURMBÖEN: Am Abend an der Nordsee zunehmender Wind aus Südwest bis Süd. Nach Windböen um 55 km/h (Bft 7) ab der zweiten Nachthälfte Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8 bis 9).

NEBEL: Bis zum Vormittag streckenweise Nebel, teils mit Sichten unter 150 Metern.              
      

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Anfangs noch einzelne Schauer, später vielfach trocken.

Heute früh gibt es noch einzelne Schauer. Am Tage bleibt es meist heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Höchstwerte bis 16 Grad. Überwiegend schwacher Wind aus südlichen Richtungen.
In der Nacht zum Sonnabend gering bewölkt oder klar. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte von Westen Bewölkungsverdichtung. Niederschlagsfrei, nur in Westmecklenburg ausgangs der Nacht etwas Regen. Tiefstwerte zwischen 10 und 7 Grad. Schwacher, später teils mäßiger Wind aus Süd.  

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:

Heute sorgt schwacher Zwischenhochdruckeinfluss für meist trockenes und teils heiteres Wetter, aber bereits in der Nacht zu Sonnabend nähert sich von Nordwesten her ein neuer Tiefausläufer eines Sturmtiefs bei Islands.

Es werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet.
      

Wetter für Deutschland: 

Heute auch im Südosten kaum mehr Regen, sonst meist trocken, vor allem im Norden und Osten auch länger sonnig.

Heute früh und tagsüber vom Alpenrand bis nach Ostbayern meist stark bewölkt, gelegentlich etwas Regen. Sonst wechselnd wolkig mit teilweise längeren heiteren Abschnitten und meist trocken, lediglich an den Küsten sowie in einigen Mittelgebirgen noch vereinzelt schwache Schauer. Am meisten Sonne im Osten und Norden. Höchsttemperatur im Südosten 9 bis 12 Grad, sonst 13 bis 17 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen, an der Nordsee im Tagesverlauf stark böig auffrischend.
In der Nacht zum Samstag in der Südosthälfte gering bewölkt oder klar und trocken, örtlich Nebel. In der Nordwesthälfte Aufzug von Wolkenfeldern, in der zweiten Nachthälfte im Westen und Nordwesten einsetzender Regen. Abkühlung auf rund 10 Grad an der See sowie am Niederrhein und bis 3 Grad im Süden und Südosten. Dort örtlich Frost in Bodennähe. Im Westen und Nordwesten sowie im zentralen Mittelgebirgsraum auffrischender Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, an der Nordsee und auf den Bergen Sturm- oder schwere Sturmböen.      
  

Aktuelle Wetterlage Deutschland:  

Deutschland liegt im Bereich geringer Luftdruckgegensätze. Dabei bestimmt die eingeflossene Meereskaltluft das Wettergeschehen.

SCHNEEFALL: Heute früh an den Alpen oberhalb von etwa 1500 m noch leichter Schneefall. 

NEBEL: Heute früh stellenweise dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. In der Nacht zum Samstag im südöstlichen Bayern erneut teils dichter Nebel.

FROST: Heute früh in den westlichen und zentralen Mittelgebirgen sowie in der Norddeutschen Tiefebene in ungünstigen Lagen oft Frost in Bodennähe, in einigen Senken- und Muldenlagen auch leichter Luftfrost.

WIND: Am Abend an der Nordsee auffrischender Südwestwind, auf den Inseln erste starke Böen um 55 km/h (Bft 7). 
In der Nacht zum Freitag weiter auffrischender Wind. Dann in der Westhälfte bis in tiefe Lagen starke Böen um 55 km/h (Bft 7), lokal auch um 65 km/h (Bft 8). Im Bergland und an der Nordsee stürmischen Böen oder Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h, auf dem Feldberg zum Morgen hin schwere Sturmböen um 95 km/h (Bft 10), auf dem Brocken dann orkanartige Böen um 115 km/h (Bft 11).        
      

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Samstag 1. Oktober 2022:

Am Samstag vom Nordwesten und Westen über die Mitte bis in den Süden und Osten vorankommende Regenfälle. Südlich der Donau anfangs föhnig aufgeheitert. Hinter dem abziehenden Regen Übergang zu wechselnder Bewölkung mit Schauern und kurzen Graupelgewittern, bevorzugt im Küstenumfeld. Höchstwerte unter dem Regen um 14, bei Aufheiterungen bis 17 Grad. Im Südosten schwacher bis mäßiger, sonst frischer Süd- bis Südwestwind mit starken, in höheren und freien Lagen stürmischen Böen, auf den Bergen Sturm- und schwere Sturmböen. Auch an der Nordsee stürmisch. 
In der Nacht zum Sonntag vor allem über der Mitte und dem Süden weitere, sich von Westen verstärkende Regenfälle, langsam in den Süden verlagernd. Im Norden wechselhaftes Schauerwetter mit kurzen Gewittern. Tiefstwerte 13 bis 7 Grad. Vor allem im Süden Gefahr von stürmischen Böen oder Sturmböen um West.

(Pressemeldung vom 30.09.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
TiHO | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market