Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Donnerstag 6.Mai 2021, in Bremen, Hamburg, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

06.05.2021

Deutscher Wetterdienst DWDOffenbach: Deutscher Wetterdienst für den Norden - Donnerstag 6.Mai 2021- Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland

Wettervorhersage für Deutschland: 

Heute im Süden und in der Mitte im Tagesverlauf Regen, auch sonst wechselhaft, kühl bei 8 bis 14 Grad. Ganz im Südwesten und an der See stürmisch, auf den Bergen Sturmböen.

Heute im Osten anfangs teils gering, sonst wechselnd bewölkt und örtlich Schauer, einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen, zum Abend meist abklingend. In Teilen Norddeutschlands aber auch trocken. Am Nachmittag zunächst im Südwesten, später im gesamten Süden und in der Mitte aufkommender Regen, später ganz im Südwesten einzelne Gewitter. Höchstwerte 8 bis 14 Grad. Schwacher bis mäßiger, östlich der Elbe frischer Wind aus Südwest bis West mit teils stürmischen Böen. Abends auch im Südwesten auffrischender Westwind mit starken bis stürmischen Böen, in Hochlagen Sturmböen, exponiert schwerer Sturm.
In der Nacht zum Freitag verbreitet stark bewölkt oder bedeckt und vor allem in der Mitte und im Süden gebietsweise schauerartiger Regen, in den Hochlagen der Berge auch Schnee. Im Norden und Nordwesten wechselnd wolkig und einzelne Schauer, Gewitter möglich, im Nordosten weitgehend trocken. Tiefsttemperaturen 7 bis 0 Grad, im höheren Bergland und dessen Senken örtlich leichter Frost. Im Norden und Nordwesten verbreitet Bodenfrost. Im Süden steife bis stürmische Böen, im Bergland auch Sturmböen aus West.

Ein Sturmtief über Südschweden lenkt von Westen und Nordwesten kalte Meeresluft nach Deutschland. Ab dem Nachmittag greift von Frankreich her ein Tief auf den Süden und die Mitte Deutschlands über.  

STURM: Heute im Nordosten und an der See Böen 8 Bft, an der Ostsee auch 9 Bft. Weiter landeinwärts steife Böen um 55 km/h. Nachmittags Windabschwächung. Sonst bei Schauern und einzelnen Gewittern vor allem vom zentralen Mittelgebirgsraum bis zur Neiße steife Böen (Bft 7), vereinzelt auch stürmische Böen (Bft 8) nicht ausgeschlossen.
Am Nachmittag im Südwesten, in der Nacht über den gesamten Süden ausgreifend, auffrischender Südwestwind mit steifen bis stürmischen Böen (Bft 7 bis 8), im Bergland Sturmböen (Bft 9), exponiert schwerer Sturm (Bft 10).   

GEWITTER: Heute bevorzugt in Sachsen-Anhalt, Sachsen und dem südlichen Brandenburg sowie im Grenzbereich zu den Niederlanden noch ein geringes Gewitterrisiko. Dabei steife bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8) und Graupel möglich.  
Ab dem späten Nachmittag auch im Südwesten einzelne kurze Gewitter mit stürmischen Böen oder Sturmböen (Bft 8 bis 9) sowie Starregen um 15 mm und Graupel nicht ausgeschlossen.  

STARK-/DAUERREGEN: Ab Donnerstagmittag im Südwesten aufkommende länger anhaltende, teils schauerartig verstärkte Regenfälle. Dabei vor allem im Südschwarzwald sowie im Allgäu Stark-/Dauerregen mit 20 bis 30 l/qm/6h, 25 bis 40 l/qm/12h oder 30 bis 45 l/qm/24h.  

FROST: Morgens im Mittelgebirgsraum stellenweise leichter Luftfrost. Zudem verbreitet leichter Frost in Bodennähe, lokal bis zu -4 Grad.

In der Nacht zum Freitag ganz im Norden vor allem in Bodennähe leichter Frost.

In der Nacht zum Samstag recht verbreitet Bodenfrost, vor allem im Mittelgebirgsraum örtlich Luftfrost bis -2 Grad.

Das Wetter für Bremen, Ham­burg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schles­wig-Hol­stein:

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

An der Küste zunächst noch stürmisch, bald abflauend.

Heute Vormittag und Nachmittag wechselnd bewölkt und vor allem im Süden und Westen zeitweise Schauer. Maximal 10 bis 12 Grad. Anfangs mäßiger bis frischer westlicher Wind.
In der Nacht zum Freitag stark bewölkt und durchziehender Regen, im Oberharz teils mit Schnee. Tiefstwerte 1 bis 4 Grad, mit dem Regen milder. Im Binnenland verbreitet leichter Frost in Bodennähe. Schwachwindig, später mäßiger bis frischer Nordwestwind. 

Ein Tief über der Ostsee lenkt mit einer westlichen Strömung kühle und feuchte Luft nach Niedersachsen und Bremen. Ein weiteres Tief zieht in der Nacht zum Freitag über die Mitte Deutschlands nach Osten. 

WIND/STURM: An der Küste stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8) aus westlichen Richtungen. Bis zum frühen Nachmittag nachlassend.

FROST: In der Nacht zum Freitag verbreitet leichter Frost in Bodennähe.  

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

An der Küste zunächst noch stürmisch, sonst windig, allgemein abflauend, in der Nacht zum Freitag örtlich Frost.

Heute Vormittag bei wechselnder Bewölkung im Norden häufig Schauer, am Nachmittag allgemein meist trocken. Maximal 9 bis 12 Grad. Anfangs mäßiger bis frischer westlicher Wind.
In der Nacht zum Freitag Bewölkungsverdichtung und aufkommende Schauer. Tiefstwerte 0 bis 4 Grad, mit dem Regen milder. Im Binnenland verbreitet leichter Frost in Bodennähe. Schwachwindig, später mäßiger Nordwind. 

Ein Tief über der Ostsee lenkt mit einer westlichen Strömung kühle und feuchte Luft nach Schleswig-Holstein und Hamburg. 

WIND/STURM: Anfangs an den Küsten stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8) aus westlichen Richtungen, sonst Windböen um 55 km/h (Bft 7). Im Tagesverlauf überall nachlassend.

FROST: In der Nacht zum Freitag abseits der Küsten örtlich leichter Luftfrost, am Boden verbreitet Frost bis -3 Grad.    

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Sturmböen, teils schwer.

Wind- und vereinzelt Sturmböen und vor allem an der Küste Regenschauer.

Heute früh und im weiteren Tagesverlauf wechselnd, in den nördlichen Landesteilen überwiegend stark bewölkt und besonders dort einige Regenschauer. Am Abend überall einige Wolkenauflockerungen, vermehrt Sonne und überwiegend trocken. Höchstwerte 9 bis 12 Grad. Mäßiger bis frischer Südwest- bis Westwind. Neben Windböen auch einzelne stürmische Böen, vor allem in Schauernähe. An exponierten Küstenabschnitten einzelne Sturmböen. Am Nachmittag deutlich nachlassender Wind.
In der Nacht zum Freitag anfangs wolkig, später stark bewölkt bis bedeckt. In der zweiten Nachthälfte in Westmecklenburg und an der Grenze zu Brandenburg etwas Regen, sonst meist noch niederschlagsfrei. Tiefstwerte 5 bis 1 Grad, in Bodennähe örtlich leichter Frost bis -2 Grad. Schwachwindig, nur an der Küste zu Beginn noch mäßiger Wind aus West bis Nordwest.

Ein Tief zieht langsam über Südschweden ins Baltikum. Es gelangt mit einer lebhaften westlichen Strömung sehr kühle Meeresluft nach Mecklenburg-Vorpommern.

STURM/WIND: Heute weiterhin Windböen (Bft 7) und stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8) aus Südwest bis West. An exponierten Küstenabschnitten einzelne Sturmböen um 80 km/h (Bft 9). Im Nachmittagsverlauf deutlich nachlassender Wind. 

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Freitag:

Am Freitag an den Alpen und im Vorland bei dichter Bewölkung regnerisch, im höheren Bergland Schnee. Sonst wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern und kurzen Gewittern, von Westen allmählich nachlassend. Höchstwerte zwischen 6 und 14 Grad. Mäßiger und vor allem bei Schauern teils böiger Westwind, in Hochlagen stürmische Böen oder Sturmböen.
In der Nacht zum Samstag abklingende Schauertätigkeit und Wolkenauflockerungen, teils klar. In der zweiten Nachthälfte aus Südwesten aufkommende hohe und mittelhohe Wolkenfelder bis in die Mitte ausgreifend. Tiefstwerte 4 bis -3 Grad, an der See milder, abseits der Küsten verbreitet Bodenfrost bis -5 Grad.
 

(Pressemeldung vom 06.05.2021)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: Deutscher Wetterdienst
Weitere Meldungen von Deutscher Wetterdienst DWD
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market