Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Donnerstag 31. März 2022 in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

31.03.2022

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst (DWD) für den Norden - Donnerstag 31. März 2022 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland, Hannover, Kiel, Rostock und Schwerin.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Anfangs sowie kommende Nacht leichter Frost und Glättegefahr; tagsüber im Nordwesten, nachts im Süden Schneefall, daneben verbreitet Windböen, auf den Inseln Sturmböen

Heute Vormittag wolkenreich und im Nordwesten Regen oder Schnee, dabei je nach Intensität streckenweise Glätte durch nassen Schnee oder Schneematsch. Nachmittags über die Niederlande abziehende, dafür aber im Süden einsetzende Niederschläge, zunehmend als Schnee. Höchstwerte zwischen 3 Grad im Emden und 7 Grad in Braunschweig. Mäßiger bis frischer, an der See starker Wind mit Sturmböen aus Ost bis Nordost.

In der Nacht zum Freitag im Norden Auflockerungen und weitgehend trocken, sonst bei bedecktem Himmel nach Süden hin Schneefall bis ins Flachland mit verbreiteter Glätte. Tiefstwerte bis -5 Grad im Oberharz, sonst zwischen -3 und +2 Grad. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, an der See weiter stark mit stürmischen Böen.

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:
Unter Tiefruckeinfluss wird feuchte Luft polaren Ursprungs nach Niedersachsen und Bremen herangeführt.

FROST: Bis zum heutigen Vormittag verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -2 Grad, in der Nacht zum Freitag bis -3, im höheren Bergland bis -5 Grad. 

SCHNEE/GLÄTTE: Bis zum heutigen Vormittag streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneematsch. Tagsüber im Nordwesten Niedersachsens sowie in Bremen weiterer Schneefall mit Glätte wahrscheinlich, dabei streckenweise nasser Neuschnee bis 5 cm nicht ausgeschlossen, nachmittags über die Niederlande abziehend. 
In der Nacht zum Freitag in Südniedersachsen einsetzender leichter Schneefall: bis Freitagvormittag im Flachland Neuschneemengen um 5 cm, im Harz teils auch mäßiger Schneefall um 10 cm, in Staulagen um 15 cm. Sonst streckenweise Glättegefahr durch überfrierende Nässe.   

WIND: An der See Windböen um 55 km/h (Bft 7), exponiert stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8) aus Ost bis Nordost, heute tagsüber vorübergehend auf das Binnenland ausweitend. Auf den Inseln zunehmend Sturmböen zwischen 65 und um 85 km/h (Bft 8 bis 9), einzelne schwere Sturmböen um 90 km/h (Bft 10) gering wahrscheinlich. 
In der Nacht zum Freitag an der See etwas abnehmender, im Binnenland weitgehend nachlassender Wind.   

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Bis zum Vormittag teils nasser Neuschnee, anfangs sowie kommende Nacht leichter Frost und örtlich Glättegefahr; daneben tagsüber Windböen, an der Nordsee teils Sturmböen

Heute Vormittag bewölkt mit Regen oder Schnee, dabei vor allem bis zum späten Vormittag Glättegefahr durch Schneematsch. Am Nachmittag über die Nordsee und Elbe abziehender Niederschläge und Auflockerungen. Höchstwerte 4 Grad in Dithmarschen, bis 6 Grad in Hamburg. Mäßiger bis frischer Ost- bis Nordostwind, an den Küsten stark, an der Nordsee teils Sturmböen.

In der Nacht zum Freitag meist wolkig, aber weitgehend niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen -2 und +2 Grad, örtlich Glätte. Schwacher bis mäßiger Nordostwind, an den Küsten weiter stark mit stürmischen Böen. 

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:
Unter Tiefdruckeinfluss wird feuchte Luft polaren Ursprungs nach Schleswig-Holstein und Hamburg herangeführt. 

FROST: Bis zum heutigen Vormittag sowie in der Nacht zum Freitag verbreitet leichter Frost zwischen 0 und -2 Grad. 

SCHNEE/GLÄTTE: Bis zum heutigen Vormittag streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneematsch, gebietsweise auch durch etwas nassen Neuschnee mit Mengen um 2 cm. 
In der Nacht zum Freitag örtlich Glättegefahr durch überfrierende Restnässe oder Reif.  

WIND: An den Küsten Windböen um 55 km/h (Bft 7), exponiert stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8) aus Ost bis Nordost. Heute tagsüber vorübergehend auf das Binnenland ausweitende Windböen, an der Nordseeküste und auf Helgoland zunehmend Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8 bis 9). 
In der Nacht zum Freitag an den Küsten etwas abnehmender, im Binnenland nachlassender Wind.         

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Heute früh gebietsweise leichter Frost, örtlich Glätte. Tagsüber Windböen, an der See exponiert stürmische Böen.

Heute früh stark bewölkt, in Westmecklenburg geringer Schneeregen oder Schneefall mit örtlicher Glättegefahr, westwärts abziehend. Tagsüber neben Wolkenfeldern vorübergehend heitere Abschnitte, vor allem in Vorpommern. Höchstwerte zwischen 3 und 7 Grad. Mäßiger, im Tagesverlauf teils frischer Wind aus Nordost bis Ost. Gelegentlich, an der See häufiger Windböen bis 60 km/h (Bft 7). An exponierten Küstenabschnitten stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8).
In der Nacht zum Freitag dichte Wolkenfelder, meist niederschlagsfrei. Abkühlung auf 0 bis -3 Grad, an der See etwas milder. Mäßiger, an der Küste frischer Nordostwind mit Windböen (Bft 7), exponiert stürmische Böen (Bft 8). 

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:
Unter Tiefdruckeinfluss ist kühle und teils feuchte Luft in Mecklenburg-Vorpommern wetterbestimmend.

STURM/WIND: Heute tagsüber im Binnenland gelegentlich Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Nordost bis Ost, an der See häufiger Windböen, in exponierten Lagen stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8). In der Nacht zum Freitag abseits der Küste etwas abflauender Wind, direkt an der See weitere Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Nordost, in exponierten Lagen einzelne stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8).

FROST/GLÄTTE: Heute früh gebietsweise Frost zwischen 0 und -2 Grad. Zudem im westlichen Mecklenburg streckenweise Glätte durch etwas Schnee oder überfrierende Nässe nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Freitag verbreitet leichter Frost bis -3 Grad.

Hinweis: Bei den vorherrschenden Windverhältnissen kann es heute im Bereich kahler Ackerflächen kleinräumig zu Sichteinschränkungen durch aufgewirbelten Sand kommen.  

Wetter für Deutschland: 

Ausgangs der Nacht im Norden Frost und Schnee mit Glättegefahr. An den Küsten Windböen. Tagsüber im Norden Wind- und Sturmböen, im Süden einzelne Gewitter.

Heute im Westen und Nordwesten länger andauernde Niederschläge, teils mit Schnee bis in tiefe Lagen und streckenweise Glätte. Auch im Süden und in der Mitte häufig bedeckt mit schauerartigen Niederschlägen, nachmittags einzelne kurze Gewitter. Freundlich und trocken mit längeren Sonnenanteilen im Nordosten. Maxima vom Niederrhein bis nach Schleswig-Holstein sowie im nördlichen Mittelgebirgsraum nur 2 bis 6 Grad, sonst 5 bis 10 Grad, im Süden vereinzelt bis 12 Grad. In der Nordhälfte mäßiger bis frischer und zeitweise stark böiger Wind aus Ost bis Nordost, an der Nordsee Sturmböen. Im Süden oft nur schwachwindig. 
In der Nacht zum Freitag im Norden, teils aber auch im Südwesten und Osten trocken mit Wolkenlücken. Sonst weitere Niederschläge, im Süden nur in Hochlagen, sonst bis in tiefste Lagen teils als Schnee mit entsprechender Glätte. Tiefstwerte im Südosten noch bei +4, sonst meist zwischen +2 bis -3 Grad. Im Norden weiterhin mäßiger Nordostwind, an der Nordsee Sturmböen.       

Aktuelle Wetterlage Deutschland:

Eine Luftmassengrenze über Süddeutschland trennt kühle Luft im Norden von milder Luft weiter südlich. Hinter einer weiteren Kaltfront, die von Norden übergreift, kommt ein Schwall frischer Kaltluft in Richtung Süden voran mit deren Ankunft es im Bergland winterlich wird. 

SCHNEE / GLÄTTE: Ausgangs der Nacht im Norden gebietsweise Schneeschauer und Glättegefahr durch etwas Schnee, Schneematsch oder gefrierende Nässe. Morgens im Westen Niedersachsens Schneefall mit Glättegefahr. 

Tagsüber in einem Streifen von Westmecklenburg zur Nordsee, ins Emsland und später bis zum Niederrhein ausgreifend teils Schneefälle, zunächst mit Glättegefahr und vor allem im Emsland und Ostfriesland, dort vormittags einige cm nasser Neuschnee. Auch in den nördlichen Mittelgebirgen, etwa von der Eifel bis zum Erzgebirge, lokal Schnee oder Schneeregen, dabei vereinzelt Ausbildung einer dünnen Neuschneedecke. 

In der Nacht zum Freitag in einem Streifen etwa vom Main im Süden bis zu einer Linie Berlin - Bremen im Norden Schneefall bis in tiefe Lagen. Im Bergland lokal markante Schneefälle mit 10 bis 15 cm Neuschnee möglich. In Flachland gebietsweise Glätte durch Schneematsch oder dünne Nassschneedecke 1 bis 5 cm gering wahrscheinlich. Im Süden im Hochschwarzwald und in den Alpen ebenfalls etwas Neuschnee.

FROST: Ausgangs der Nacht im Norden und Osten sowie im zentralen Bergland gebietsweise leichter Frost bis -2 Grad.

In der Nacht zum Freitag außer im Süden gebietsweise leichter Frost zwischen 0 und -3°C.

WIND: Ausgangs der Nacht entlang einiger Küstenabschnitte steife Böen bis 60 km/h (7 Bft) aus Nordost bis Ost, in exponierten Nordseelagen stürmische Böen bis 70 km/h (8 Bft) nicht ausgeschlossen.

Tagsüber auf die Norddeutsche Tiefebene ausgreifender kräftiger Nordostwind mit steifen Böen bis 60 km/h (7 Bft). An nordostexponierten Küstenabschnitten einzelne stürmische Böen bis 70 km/h (8 Bft), von Helgoland bis zu den Ostfriesischen Inseln Sturmböen bis 80 km/h (9 Bft) nicht ausgeschlossen. Auch auf dem Brocken stürmische Böen oder Sturmböen bis 80 km/h (Bft 8-9)

In der Nacht zum Freitag im Norden wieder allmählich nachlassender Nordostwind. An der See und im höheren Bergland aber weiter steife bis stürmische Böen gering wahrscheinlich. Auf dem Brocken Sturmböen nicht ausgeschlossen.

GEWITTER: Heute tagsüber im Süden leichte Gewitterneigung. Geringe Wahrscheinlichkeit für örtlichen Starkregen um 15 l/qm in kurzer Zeit.  

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Freitag 1. April 2022:

Am Freitag im Süden und in weiten Teilen der Mitte bedeckt und anhaltende Niederschläge, häufig mit Schnee vermischt, vor allem im Bergland Glätte. In den westdeutschen Flussniederungen und in tiefen Lagen Ostbayerns auch Regen. Im Norden trocken mit Sonnenschein. Höchstwerte zwischen -1 Grad im Bergland und bis 8 Grad mit Sonnenunterstützung. In der Mitte und im Norden mäßiger und zeitweise stark böiger Nordostwind, in höheren Berglagen und an der Nordsee stürmische Böen. Im Süden schwacher bis mäßiger Westwind. 
In der Nacht zum Samstag in der Südhälfte weitere Niederschläge, meist als Schnee. Glättegefahr! In der Nordhälfte oft trocken mit teils größeren Wolkenauflockerungen. Tiefstwerte bis +2 Grad am Oberrhein und an der See, sonst 0 bis -5 Grad, im höheren Bergland auch darunter.

(Pressemeldung vom 31.03.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market