Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Donnerstag 20. Januar 2022 in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

20.01.2022

DWD Deutscher WetterdienstOffenbach: Deutscher Wetterdienst für den Norden - Donnerstag 20. Januar 2022, - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland, Hannover, Kiel, Rostock und Schwerin.

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Vor allem an der See und im höheren Bergland Sturmböen, im Binnenland Windböen. Im Bergland Schneefall, teils mit der Gefahr von Schneeverwehungen; Glättegefahr, nachts Frost.

Heute Vormittag und auch am Nachmittag wechselnd bis stark bewölkt und immer wieder Schauer, teils mit Graupel oder Schnee, im höheren Lagen durchweg Schnee. Gebietsweise Glättegefahr. Höchstwerte im Bergland bei 0, sonst 2 bis 4 Grad. In Böen starker bis stürmischer Nordwestwind, an der See Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag vor allem in der Westhälfte noch Schauer, im Wendland zunehmend klar. Dort und im höheren Bergland mäßiger Frost bei -5, sonst verbreitet leichter Frost zwischen 0 Grad und -3 Grad. Glättegefahr. Im Landesinneren abflauender Wind, auf den Inseln noch frischer Nordwestwind.    

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:
Hinter der Kaltfront eines skandinavischen Sturmtiefs fließt mit einer kräftigen nordwestlichen Strömung polare Meeresluft ein. Sie sorgt für wechselhaftes Wetter und vor allem im Bergland für winterliches Wetter. 

WIND: Bis zum Abend an der Nordsee Sturmböen zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8-9), in weiten Teilen des Binnenlandes Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Nordwest, in exponierten Lagen und insbesondere in Schauernähe stürmische Böen (Bft 8). In der Nacht zum Freitag im höheren Bergland sowie an der Küste nur zögerlich nachlassend Windböen, anfangs auch stürmische Böen. 

SCHNEE/SCHNEEVERWEHUNG/GLÄTTE: Bis zum Vormittag in den Mittelgebirgen in Lagen oberhalb 400 m Schneefall mit Mengen um 5 cm, im Nordweststau des Harzes bis 10 cm. In Lagen oberhalb 800 m Gefahr von Schneeverwehungen.
Auch in tiefen Lagen streckenweise Glättegefahr, teils durch überfrierende Nässe oder geringen Neuschnee bzw. Schneematsch nach Schneeschauern. 

FROST: Am Morgen im Bergland sowie nahe der Elbe gebietsweise leichter Frost um -1 Grad. In der Nacht zum Freitag verbreitet leichter Frost zwischen 0 Grad im Emsland und um -5 Grad im Wendland und im Bergland.              

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

An den Küsten Sturmböen, teils schwere Sturmböen, im Binnenland Windböen, nachts leichter Frost und Glätte.

Heute Vormittag Durchzug von Quellwolken und vor allem nahe der Ost- und Nordsee einzelne Regen-, Schnee- oder Graupelschauer. Ansonsten viel Sonnenschein bei Tageshöchstwerten um 4 Grad. In Böen starker bis stürmischer Nordwestwind, an der See Sturmböen, anfangs Gefahr schwerer Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag an der Westküste noch einzelne Schauer, sonst verbreitet klar. Tiefstwerte zwischen 0 Grad an den Küsten und -4 Grad im Binnenland. Glättegefahr. Im Landesinneren abflauender Wind, an der See teils noch frischer bis starker Nordwestwind. 

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:
Hinter der Kaltfront eines skandinavischen Sturmtiefs fließt mit einer starken nordwestlichen Strömung polare Meeresluft ein. Dabei herrscht wechselhaftes, aber auch sonniges Wetter vor.  

WIND: Bis zum Abend an der Nord- und Ostsee Sturmböen zwischen 65 und 80 km/h (Bft 8-9), im Binnenland Windböen um 55 km/h (Bft 7), exponiert und in Schauernähe stürmische Böen (Bft 8) aus Nordwest. Bis in die Mittagsstunden insbesondere in Nordfriesland und bei Fehmarn, teils schwere Sturmböen um 95 km/h (Bft 10). In der Nacht zum Freitag an der Ostsee Windböen, an der Nordsee Freitagmorgen vorübergehend nachlassende Windböen. 

FROST: Am Morgen noch gebietsweise leichter Frost um -1, in der Nacht zum Freitag verbreitet Frost zwischen -1 und -4 Grad.

SCHNEE/GLÄTTE: Anfangs örtlich auch tagsüber bei Schnee- und Graupelschauern streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe und geringen Neuschnee. In der Nacht zum Freitag verbreitet Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe.       

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Wind- und Sturmböen, an der Küste lokal schwere Sturmböen. Schneeschauer, anfangs Frost und Glätte. Vereinzelt kurze Gewitter.

Heute Vormittag wechselnd bewölkt, teils auch längere heitere Abschnitte. Gelegentlich Schnee- oder Graupelschauer, lokal kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Bis zum Vormittag streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder wenige Zentimeter Neuschnee. Höchstwerte um 3 Grad. Mäßiger bis frischer, im Küstenumfeld auch starker Nordwestwind. Im Binnenland Windböen bis 60 km/h (Bft 7), lokal Sturmböen um 70 km/h (Bft 8). An der Küste verbreitet Sturmböen, am Vormittag teils schwere Sturmböen zwischen 75 und 95 km/h (Bft 9-10). Im Tagesverlauf allmähliche Windabnahme.
In der Nacht zum Freitag gering bewölkt oder klar. Nur in Vorpommern anfangs teils wolkig, dort vereinzelt noch Schneeschauer. Abkühlung auf 0 bis -2 Grad an der See und zwischen -2 und -6 Grad im Landesinneren. Vereinzelt Glätte. Schwacher bis mäßiger, an der Küste teils frischer Nordwestwind mit Windböen, auf Rügen noch mit einzelnen stürmischen Böen (Bft 8), von Westen weiter nachlassend, an der Vorpommerschen Küsten auch in der zweiten Nachthälfte Windböen (Bft 7).

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:
Hinter der Kaltfront eines Skandinavientiefs fließt mit lebhafter westlicher bis nordwestlicher Strömung Meeresluft polaren Ursprunges nach Mecklenburg-Vorpommern ein.

STURM/WIND: Zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Nordwest. An der Küste zudem Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen zwischen 75 und 95 km/h (Bft 9 bis 10). Auch im Binnenland vor allem in Schauernähe teils Sturmböen (Bft 8). Höhepunkt der Windentwicklung am Vormittag. Am Mittag und Nachmittag vor allem im Binnenland nachlassender Wind. 

Am Abend und in der Nacht zum Freitag nur noch an der Küste Windböen bis 60 km/h (Bft 7) und einzelne Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8).

FROST/GLÄTTE/SCHNEE: Bis Donnerstagvormittag gebietsweise Frost bis -1 Grad, streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe, in kräftigen Schneeschauen durch wenige Zentimeter Neuschnee. 

Ab den Abendstunden bis Samstagvormittag im Küstenumfeld örtlich leichter Frost um -1 Grad, im Binnenland leichter bis mäßiger Frost zwischen -2 und -6 Grad. Vereinzelt Glätte durch überfrierende Restnässe oder Reifablagerungen, in Vorpommern strichweise Glätte durch Schneeschauer.  

GEWITTER/STURM: Bis zum Nachmittag vereinzelt kurze Gewitter mit Graupel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9).

Wetter für Deutschland: 

Sehr wechselhaft mit Schauern, oberhalb 400 m Schnee und Glätte, starke bis stürmische, im Bergland und an den Küsten Sturmböen, Vereinzelt Graupelgewitter.

Heute tagsüber wechselnd bewölkt mit Schauern, im Osten vereinzelte Graupelgewitter, oberhalb 400 m und an den Alpen Schnee und Glätte. In Schleswig-Holstein kaum Schauer und heiter bis sonnig. Höchsttemperatur 1 bis 6 Grad. Mäßiger bis frischer West- bis Nordwestwind mit steifen bis stürmischen Böen. Auf den Inseln und in Gipfellagen teils schwere Sturmböen. 
In der Nacht zum Freitag östlich der Elbe aufgelockert, teils klar, weitgehend niederschlagsfrei. Sonst wechselnd wolkig mit weiteren Schauern, meist als Schnee, im Verlauf nachlassend. Glättegefahr. An den Alpen anhaltender Schneefall. Abkühlung auf 0 bis -7 Grad, im Nordseeumfeld frostfrei. Weiter nachlassender Wind, an der See und im Bergland noch stürmische Böen.  

Aktuelle Wetterlage Deutschland: 
Eine weitere Kaltfront überquert Deutschland zügig nach Südosten. Sie führt polare Meeresluft heran, die das Wetter heute und morgen bestimmt. Am Samstag strömt in den Norden und Westen wieder etwas mildere Meeresluft. 

FROST/GLÄTTE: Im Bergland oberhalb 500 bis 600 m winterlich bei leichtem Frost und Glätte durch Schnee oder überfrorene Nässe. In tiefen Lagen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nur örtlich Glätte durch Schneematsch bei starken Schneeschauern oder überfrierende Nässe. 
In der Nacht zum Freitag außer im Nordwesten leichter bis mäßiger Frost und streckenweise Glätte durch etwas Schnee oder Schneematsch und gefrierende Nässe.

SCHNEE: Oberhalb von etwa 400 bis 600 m bis 5 cm Neuschnee, in einigen Staulagen (Harz, Erzgebirge, Bayerischer Wald sowie Schwarzwald bis 10 cm. An den Alpen zeitweise Schneefall, um 10 cm Neuschnee, in Staulagen 10 bis 15 cm, in exponierten Lagen auch mehr Schnee.
In der Nacht zum Freitag nur noch einzelne Schnee- oder Graupelschauer, in Staulagen weiterhin Neuschnee bis 5 cm in 12 Stunden, an den Alpen um 10 cm, sonst nur wenig Schnee.

WIND-/STURMBÖEN: An der See Sturmböen Bft 8/9. An der Nordfriesischen Küste und auf Helgoland einzelne schwere Sturmböen (Bft 10). In den Kamm- und Gipfellagen Sturmböen, auf dem Brocken schwere Sturmböen. Abgesehen vom Westen und tiefen Lagen Südwestdeutschlands auch im Binnenland Windböen (Bft 7). In freien Lagen vorübergehend stürmische Böen möglich.
In Schauernähe vor allem im Nordosten und Osten auch weiter im Binnenland stürmische Böen.
In der Nacht zum Freitag langsam abnehmender Wind. An den Küsten und im Bergland vor allem anfangs noch steife bis stürmische Böen. 

GEWITTER: Im Nordosten und im nöördlichen Mittelgebirgsraum einzelne kurze Gewitter mit stürmischen Böen um 70 km/h.

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Freitag 21. Januar 2022:

Am Freitag östlich der Elbe aufgelockert und teils längere Zeit sonnig. Allenfalls von Usedom bis zur Neiße ein paar Schneeflocken. Sonst wechselnd bis stark bewölkt und erneut einzelne Schnee- oder Schneeregenschauer, in tiefen Lage im Nordwesten und Westen auch Regenschauer. Im Nordweststau der Mittelgebirge längere Zeit Schneefall. Höchstwerte 0 bis 4, im Nordwesten und in Rheinnähe 6 Grad. Im Bergland oberhalb 400 bis 600 m meist leichter Dauerfrost. Mäßiger, im Osten und Südosten sowie an der See auch stark böiger Nordwestwind mit einzelnen Sturmböen auf höheren Berggipfeln.
In der Nacht zum Samstag im Nordosten teils wolkig, teils klar, kaum Schauer. Sonst aus meist dichter Bewölkung Niederschläge, bei ansteigender Schneefallgrenze zunehmend bis in höhere Lagen Regen, lokal anfangs teils gefrierend. Im Süden meist Schneefall. Tiefstwerte im Nordwesten und Westen 5 bis 0 Grad, sonst 0 Grad bis -5 Grad.

(Pressemeldung vom 20.01.2022)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: DWD
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market