Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Dienstag 11.Mai 2021, in Bremen, Hamburg, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

11.05.2021

Deutscher Wetterdienst DWDOffenbach: Deutscher Wetterdienst für den Norden - Dienstag 11.Mai 2021 - Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland

Wettervorhersage für Deutschland: 

n In den Alpen Föhnsturm. Örtlich Gewitter, tagsüber im Osten Unwetterpotential.

Heute früh und tagsüber im Osten und Südosten wechselnd wolkig, vor allem anfangs auch länger sonnig. Im Verlauf vom Bayerischen Wald und der Oberpfalz über den Thüringer Wald und das Erzgebirge bis nach Brandenburg zunehmende Gewitterneigung mit Unwetterpotential durch Starkregen und Hagel. Sonst aus starker Bewölkung weiter, teils länger anhaltender und kräftiger Regen. Höchstwerte zwischen 13 Grad im äußersten Südwesten und 30 Grad an der Neiße. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nord, im äußersten Osten Südostwind. In den Alpen Föhnsturm, abends zusammenbrechend
In der Nacht zum Mittwoch in der Südosthälfte stark bewölkt oder bedeckt und regnerisch. Vom Erzgebirge bis zur Ostsee zunächst noch teils kräftige Gewitter, nachlassend. Von der Nordsee bis zum Oberrhein abklingende Niederschläge und Wolkenauflockerungen. Tiefstwerte zwischen 14 Grad in der Lausitz und bis 5 Grad in der Eifel, in Hochlagen des Schwarzwaldes bis 1 Grad.

Auf der Ostseite eines Tiefs bei Irland liegt Deutschland in einer südlichen Strömung, die vor allem in den Osten weiter sehr warme Mittelmeerluft führt. Von Westen aus greift die Kaltfront des Tiefs auf die Mitte über und gestaltet das Wetter unbeständig.

WIND-/STURMBÖEN: Heute früh in den Alpen weiter Föhn mit Sturmböen Bft 9 auf den Gipfeln und starken, teils stürmischen Böen Bft 7 bis 8 in Föhntälern.
Tagsüber zunächst anhaltender Föhnsturm, erst zum Abend nachlassend. Im Südosten Bayerns lokal einzelne starke Böen bis 60 km/h (Bft 7) gering wahrscheinlich.

GEWITTER: Heute früh von der Mitte in den Norden schauerartiger Regen, lokal Gewitter nicht ausgeschlossen. Gebietsweise Starkregen um 15 l/qm möglich.
Tagsüber im Osten und Südosten zunehmende Gewitterneigung. Vor allem vom Bayerischen Wald und der Oberpfalz über den Thüringer Wald und das Erzgebirge nordwärts kräftige Gewitter mit Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit, Sturmböen und kleinkörnigem Hagel möglich. Örtlich Unwetterpotential durch heftigen Starkregen über 25 l/qm/h und größerem Hagel.
In der Nacht zum Mittwoch im Osten zunächst noch anhaltendes Gewitterrisiko mit Unwetterpotential. Im Verlauf der Nacht abklingend.

Das Wetter für Bremen, Ham­burg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schles­wig-Hol­stein:

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Anfangs gebietsweise noch teils kräftiger Regen, örtlich Gewitter, von Südosten nachlassend, in der Nacht zum Mittwoch in den östlichen Landesteilen einzelne kräftige Gewitter

Heute Vormittag zur Nordsee abziehender teils kräftiger Regen, vereinzelt Gewitter. Im weiteren Tagesverlauf von Südosten Aufhellungen, vorübergehend trocken. Tageshöchstwerte um 15 Grad auf den Inseln, sonst zwischen 16 und 20 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost, später Nord.

In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt, vor allem Im Osten zeit- und gebietsweise Regen, mitunter mit kräftigen Gewittern. Bis zum Morgen Temperaturrückgang auf 7 bis 10 Grad. Schwachwindig.

Eine Luftmassengrenze über Deutschland trennt subtropische Warmluft im Osten von deutlich kühlerer Meeresluft im Westen des Landes. 

GEWITTER/STARKREGEN: Anfangs nur vereinzelt Gewitter mit Windböen, Dienstagabend an der östlichen Grenze starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) wahrscheinlich. 

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Anfangs noch teils kräftiger Regen, von Süden allmählich nachlassend, in der Nacht zum Mittwoch im Südosten erneut regional Starkregen/Gewitter möglich

Heute Vormittag viele Wolken, zeitweise noch recht kräftiger Regen, von Süden nachlassend.  Tageshöchstwerte zwischen 14 und 16 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost, später Nord.

In der Nacht zum Mittwoch stark bewölkt, von Südosten zeitweise Regen, teils mit Gewittern. Bis zum Morgen Temperaturrückgang auf 8 bis 10 Grad. Schwachwindig

Eine Luftmassengrenze über Deutschland trennt subtropische Warmluft im Osten von deutlich kühlerer Meeresluft im Westen des Landes.  

GEWITTER/STARKREGEN: Dienstagabend an der südöstlichen Grenze starke Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) gering wahrscheinlich.     
 

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

In der Nacht Gewitter, Unwetter durch Starkregen nicht ausgeschlossen.

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf in Vorpommern überwiegend heiter. Im Mecklenburg stark bewölkt, vorübergehend Schauer. Höchstwerte an der Küste und in Westmecklenburg 13 bis 19 Grad, sonst 22 bis 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost, im Nachmittagsverlauf teils auf Nordwest drehend.
In der Nacht zum Mittwoch im Vorpommern zunächst noch gering bewölkt, später auch dort stark bewölkt bis bedeckt. In Mecklenburg gebietsweise starker Regen und Gewitter. Dabei Hagel, Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) wahrscheinlich. Lokal Unwettergefahr durch heftigen Starkregen nicht ausgeschlossen. Tiefstwerte 13 bis 9 Grad. Schwacher, an der See auch mäßiger Wind aus Nordwest bis West.

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Übergangsbereich zwischen zunehmend feuchter Subtropikluft im Osten und von Westen eindringender kühlerer Atlantikluft.

GEWITTER/STURM/STARKREGEN (UNWETTER): In der Nacht zum Mittwoch in Mecklenburg starke Gewitter mit Hagel, Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) wahrscheinlich, Unwetter durch Starkregen von über 25 l/qm innerhalb kurzer Zeit oder über 35 l/qm innerhalb weniger Stunden nicht ausgeschlossen.

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Mittwoch:

Am Mittwoch in der Osthälfte weiter überwiegend dicht bewölkt und regional länger anhaltender und teils kräftiger, schauerartig verstärkter Regen, vor allem von Bayern bis zur Mitte des Landes sowie in Sachsen. An der Grenze zu Polen einzelne, kräftige Gewitter möglich. Im Nordwesten und Westen wechselnd wolkig und meist trocken. Temperaturmaxima zwischen 11 Grad bei Dauerregen im Süden und bis 19 Grad an oder und Neiße sowie im Nordwesten des Landes. Schwacher bis mäßiger Wind bevorzugt aus Nordwest.
In der Nacht zum Donnerstag von der Ostsee bis zum Bayerischen Alpenrand weiter, teils länger andauernde und schauerartig verstärkte Niederschläge. Nach Westen und Nordwesten zu aufgelockert bewölkt und überwiegend trocken. Abkühlung auf 11 bis 4 Grad, in den westlichen und südwestlichen Mittelgebirgstälern vereinzelt bis 1 Grad.  

(Pressemeldung vom 11.05.2021)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: Deutscher Wetterdienst
Weitere Meldungen von Deutscher Wetterdienst DWD
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market