Wirtschaft

Weltpremiere von in Deutschland gefertigten GEnx-Triebwerkskomponenten bei der Boeing 747-8

18.04.2014

GE General Electric Deutschland Holding GmbH Frankfurt am Main: General Electric stattet seine Niederdruckturbinen GEnx-2B erstmals mit in Deutschland produzierten Turbinenschaufeln aus und treibt damit unter anderem die Jumbo-Jet-Flotte von Lufthansa an. Nach einem erfolgreichen Jungfernflug von Seattle nach Frankfurt kommen die in Regensburg gefertigten Komponenten ab heute auf Linienflügen der Lufthansa zum Einsatz.

Die Schaufeln aus Titanaluminid sind dank neu entwickelter Herstellungsverfahren, an deren Entwick-lung GE Aviation in Regensburg und GE Global Research in Niskayuna, USA, maßgeblich beteiligt wa-ren, signifikant leichter und langlebiger als bisherige Modelle. Charakteristisch für das in Regensburg angewandte Gießverfahren ist, dass für die Produktion der Schaufeln sogenannte „Near-net-shape“-Fertigungsprozesse eingesetzt werden und dadurch weniger Material, Zeit und Energie benötigt wird.

„Ich freue mich, dass wir mit unserer Technologie die Bedeutung des Standorts Deutschland bei der Entwicklung und Produktion kraftstoffsparender und langlebigerer Flugzeugtriebwerke stärken “, sagt Elissa Lee, Geschäftsführerin von GE Aviation in Deutschland und Leiterin des Standorts Regensburg. „Turbinenschaufeln sind die am höchsten belasteten Bauteile des Triebwerks, da sie dem heißen Ab-gasstrahl der Brennkammer ausgesetzt sind. Die in Regensburg hergestellten Schaufeln sind extrem belastbar und wiegen nur rund die Hälfte einer vergleichbaren Turbinenschaufel aus nickelbasiertem Werkstoff, was zur Steigerung der Effizienz von Flugzeugturbinen und damit zur Einsparung von Treibstoffen beiträgt.“
Weltpremiere von in Deutschland gefertigten GEnx-Triebwerkskomponenten bei der Boeing 747-8
Foto: Das Team um Elissa Lee, Geschäftsführerin von GE Aviation in Deutschland und Leiterin des Standorts Regensburg, hat diesen Meilenstein mit einem Besuch am Frankfurter Flughafen gefeiert, um den ersten am Produktionsstandort selbst gefertigten Schaufelsatz „live“ am Flugzeug Yankee November im Lufthansa Hangar zu sehen.

Seit 2009 hat GE rund 30 Millionen Euro in die Entwicklung des neuen Produktionsprozesses für Turbi-nenschaufeln aus Titanaluminid am GE Aviation Standort in Regensburg investiert. Nach fünf Jahren Forschung und Entwicklung werden die extrem leichten und hitzebeständigen Schaufeln jetzt in Serie produziert. Auch in Zukunft soll der Standort weiter wachsen, die Produktionskapazitäten sollen er-weitert und die Anzahl der Mitarbeiter erhöht werden.

Das GEnx-Triebwerk, in dem die Schaufeln zum Einsatz kommen, ist eines der bestverkauften Trieb-werke von GE. Im Gegensatz zu vergleichbaren Modellen verbraucht das GEnx bis zu 15 Prozent we-niger Treibstoff. Das resultiert in verminderten Treibstoffkosten von rund 1,4 Millionen Euro pro Jahr und Flugzeug. Vor allem ist das GEnx das leiseste Triebwerk, das GE je produziert hat. Durch größere Fan-Schaufeln, die mit geringerer Umfangsgeschwindigkeit operieren, konnte die Lautstärke um etwa 30 Prozent reduziert werden. Das GEnx ist zudem Teil des ecomagination-Produktportfolios, GEs Ge-schäftsstrategie zur Entwicklung umweltschonender Technologien.

Bereits im Mai 2012 feierte GE die Auslieferung der ersten GEnx-2B angetriebenen 747-8 Passagier-maschine an Lufthansa. Insgesamt hat die größte deutsche Airline 19 Boeing 747-8 mit 76 GEnx-2B Triebwerken bestellt. „Die GEnx-Triebwerke haben sich etabliert durch ihre Zuverlässigkeit, einen re-duzierten Kraftstoffverbrauch, geringere Lärmbelastung sowie niedrige Unterhaltskosten. Damit kön-nen wir höchsten Reisekomfort und Nachhaltigkeit in Einklang bringen“, sagt Nico Buchholz, Leiter Konzernflotten-Management der Lufthansa Group. „Dass jetzt in Deutschland gefertigte Komponenten dazu beitragen, durch reduziertes Gewicht die Treibstoffeffizienz weiter zu verbessern und den Flugverkehr dadurch effizienter zu gestalten, ist eine Entwicklung, die wir sehr begrüßen.“ Die Airline setzt seit Jahrzehnten auf GE-Triebwerke. „In Summe sind bei der Lufthansa-Gruppe heute fast 1.000 GE/ CFM-Triebwerke im Einsatz. Das entspricht fast zwei Drittel unserer Motoren weltweit“, so Nico Buchholz. Nach Bestellugen von 34 B777-9X mit GE9X Triebwerken und 30 A320 mit CFM56 Triebwerken im Jahr 2013 hatte Lufthansa erst vergangene Woche einen neuen Auftrag über 1 Millarde USD bekannt gegeben, um 40 A320neo/ A321neo Flugzeuge mit LEAP-1A Triebwerken von CFM International, einem Joint Venture der Unternehmen GE und Snecma (Safran Group), auszustatten. (Pressemeldung vom 18.04.2014)

Quelle: General Electric Deutschland Holding GmbH | Foto: General Electric
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market