Wirtschaft

TenneT: HelWin1 - Grundsteinlegung für erste Konverterstation in Büttel

30.09.2011

TenneT TSO GmbH Bayreuth | Büttel: Mit der Grundsteinlegung für den landseitigen Konverter im Netzanbindungsprojekt HelWin1wurde nach vorbereitenden Arbeiten nun der Start für das eigentliche Bauvorhaben gegeben. Drei Paten griffen für das Bauwerk zum symbolischen Hammer: Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Jost de Jager, TenneT-Gesamtprojektleiter Matthias Mensing und Andreas Barth, Projektleiter des Auftragnehmers – ein Konsortium aus Siemens und Prysmian. Sie klopften auf den Grundstein, in den eine Hülse mit der aktuellen Tageszeitung, einer Projektbeschreibung, Bauzeichnungen sowie einigen aktuellen Euro-Münzen vermauert wurde. Wie schnell die Entwicklung der Offshore-Energie in Deutschland voranschreitet, zeigt die Vergabe der beiden neuen Projekte DolWin2 und HelWin2 Anfang August. Weitere Projekte sind bereits in Vorbereitung.
 
Wirtschaftsminister Jost de Jager: „Mit der Konverterstation in Büttel rückt die Realisierung der Hochspannungsgleichstromübertragung und damit der Abtransport des Offshore-Windstroms vor Schleswig-Holsteins Westküste einen bedeutenden Schritt näher. Das ist ein wichtiges Signal für die Windenergiebranche.“
 
Die Landstation ist ein wesentliches Element für die Netzanbindung der Offshore-Windparks Meerwind und Nordsee Ost. Mit HelWin1 wird eine Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ) von 576 Megawatt von den Windparks auf See bis zum Höchstspannungsnetz in Büttel realisiert. Rund 85 Kilometer vor der Küste wird der auf See produzierte Windstrom als Drehstrom auf eine Konverterplattform der TenneT geleitet, dort in Gleichstrom umgewandelt und insgesamt 130 Kilometer bis zur Konverterstation Büttel transportiert. Hier wird der Strom wieder in Drehstrom umgewandelt und kann dann ins Höchstspannungsnetz eingespeist werden. Die baulichen Arbeiten in Büttel umfassen mehrere Bauabschnitte. Dabei werden eine Konverterhalle von knapp 100 x 30 Metern sowie eine Schaltanlage errichtet. Anschließend erfolgt die Installation der elektrischen Komponenten. Hierzu gehören unterschiedliche Bereiche mit wichtigen Funktionen, die in der Konverterhalle eingebaut werden. So kommen zum Beispiel im 250-kV-Gleichstrom-Bereich die Kabel von der Offshore-Konverterplattform „HelWin alpha" an. Im Bereich der Konvertertürme findet dann die eigentliche Umrichtung von Gleichstrom in Drehstrom statt. Die Inbetriebnahme und Einspeisung in das Höchstspannungsnetz ist für das erste Quartal 2013 geplant.
 
Strom aus Offshore-Windenergieanlagen soll künftig in Deutschland einen wichtigen Beitrag zu einer klimaverträglichen Energieversorgung leisten. Das Potenzial ist enorm, denn auf See herrschen sehr gute Bedingungen mit hohen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten. Bis zum Jahr 2030 sollen allein vor den Küsten Deutschlands Windenergieanlagen mit einer Leistung von 20.000 bis 25.000 MW stehen und umweltfreundlich erzeugten Strom liefern. Für Offshore-Windparks mit einer installierten Leistung von insgesamt 3.000 MW vor der Küste Schleswig-Holsteins sind bereits Genehmigungen erteilt. Wegen der zumeist großen Entfernungen der Windparks zum Land sorgt in vielen Fällen die dafür besonders geeignete, energieeffiziente Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik (HGÜ) für den verlustarmen Transport der großen Energiemengen.
 
Mit den kürzlich an Auftragnehmer vergebenen Netzanbindungsprojekten DolWin2 und HelWin2 hat TenneT in Deutschland neun Offshore-Netzanbindungen mit einer Anschlusskapazität von insgesamt knapp 5.200 Megawatt beauftragt. Damit nimmt TenneT beim Anschluss von Offshore-Windparks eine führende Rolle im europäischen Markt ein. Dies erfordert Investitionen in Milliardenhöhe. Deshalb wiederholt TenneT – gemeinsam mit den drei weiteren Übertragungsnetzbetreibern – den Appell, den wirtschaftlich-regulatorischen Rahmen umgehend an die finanziellen Herausforderungen der beschleunigten Energiewende anzupassen und die notwendigen Anreize für Investoren zu setzen.
 
Parallel dazu muss dringend die benötigte Infrastruktur geschaffen werden, um den Abtransport des erneuerbaren Stroms zu den Verbrauchsschwerpunkten in der Mitte und Süden Deutschlands zu ermöglichen. In Norddeutschland geht TenneT von über 20.000 Megawatt Windenergie bis 2020 aus, was der Leistung von 20 Großkraftwerken entspricht. Für den dafür notwendigen Netzausbau sind mehr Akzeptanz und beschleunigende Rahmenbedingungen wichtige Voraussetzungen. Das Engagement für einen transparenten Dialog mit Politik und Bürgern wird TenneT in diesem Sinne weiter intensivieren.
 
Das mit der elektrotechnischen Ausführung der Netzanbindung von TenneT beauftragte Unternehmen Siemens ist Spezialist für Offshore-Projekte: Sowohl die energieeffiziente Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik als auch Windenergieanlagen selbst sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen bereits gut ein Drittel seines Umsatzes erzielt.
 
TenneT ist der erste grenzüberschreitende Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa. Mit ungefähr 20.000 Kilometern an Hoch- und Höchstspannungsleitungen, 36 Millionen Endverbrauchern in den Niederlanden und in Deutschland gehört TenneT zu den Top 5 der Netzbetreiber in Europa. Der Fokus richtet sich auf die Entwicklung eines nordwesteuropäischen Energiemarktes und auf die Integration erneuerbarer Energie. Taking power further
 
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Mehr als ein Drittel des Konzernumsatzes entfällt auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2010 endete, auf fortgeführter Basis (ohne Osram und Siemens IT Solutions and Services) einen Umsatz von 69 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,3 Milliarden Euro. Ende September 2010 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 336.000 Beschäftigte. (Pressemeldung vom 29.09.2011)
Quelle: TenneT TSO GmbH | Foto: TenneT
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market