Wissenschaft

Software AG beteiligt sich am IBM Z® and Cloud Modernization Center

16.12.2021

Software AGDarmstadt: Die Software AG (Frankfurt MDAX®: SOW) hat am 14.12.2021 bekannt gegeben, dass sie sich als Partner am IBM Z and Cloud Modernization Center beteiligt. Das IBM Z and Cloud Modernization Center ist ein digitales Portal für Tools, Schulungen und Ökosystem-Partner, das IBM-Z-Kunden hilft, die Modernisierung ihrer Anwendungen, Daten und Prozesse in einer offenen Hybrid-Cloud-Architektur zu schneller voranzutreiben.

  • Die Software AG beteiligt sich am IBM Z® and Cloud Modernization Center, um die beschleunigte Einführung von Hybrid Clouds bei Kunden zu unterstützen
  • API-fähige Integrationslösungen der Software AG für den Mainframe helfen Kunden bei der Modernisierung mit IBM Z

Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, Hürden für die Mainframe-Modernisierung aus dem Weg zu räumen. Das geschieht mithilfe von APIs, über die Mainframe-Anwendungen ohne Änderungen am Code mit der Cloud verbunden werden. APIs eröffnen einen nicht-invasiven Modernisierungsansatz, da sie Echtzeit-Interaktionen zwischen Anwendungen ermöglichen, die über On-Premises- und Multi-Cloud-Umgebungen verteilt sind. Mit den API-fähigen Lösungen der Software AG für die Mainframe-Integration, webMethods and CONNX, sind Kunden in der Lage, wiederverwendbare Services aus Mainframe-Anwendungscode, -Bildschirmen oder -Daten zu erstellen.

Der aktuellen Studie “The hybrid cloud platform advantage” des IBM Institute for Business Value zufolge beziffert sich der Nutzen einer vollständig hybriden Multi-Cloud-Plattform-Technologie und des entsprechenden Betriebsmodells auf das 2,5-Fache einer Einzelplattform mit nur einem Anbieter. Außerdem kann eine IBM-Hybrid-Cloud-Transformation mit Einbindung von IBM Z einen bis zu fünf Mal höheren Nutzen schaffen als ein reiner Public-Cloud-Ansatz1. Laut einem von IBM gesponserten Whitepaper von Hurwitz and Associates2 entsteht dieser Nutzen durch: beschleunigte Geschäftsprozesse, Entwicklerproduktivität, kosteneffiziente Infrastruktur, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Sicherheit sowie eine flexible Bereitstellung.

Arno Theiss, General Manager für Mainframe-Lösungen bei der Software AG, sagte: „Je weiter Projekte zur digitalen Transformation fortschreiten und reifen, umso klarer kristallisiert sich unserer Meinung nach eine hybride Infrastruktur als einzig praktikabler Ansatz heraus. Unternehmen brauchen die Flexibilität der Cloud für bestimmte Anwendungen und Plattformen und die Stabilität und Souveränität eines On-Premises-Mainframes. In einem vernetzten Unternehmen müssen Daten zwischen Anwendungen unabhängig davon, wo sie liegen, in jede Richtung fließen können. Nur so lassen sich vernetzte Kundenservices bereitstellen und Geschäftsabläufe effizienter gestalten. Wir werden IBM-Z-Kunden beim Aufbau einer hybriden Umgebung helfen, in der sie rund um ihre Mainframes APIs nutzen können, um ohne Codeänderungen und Risiken für die Kernanwendungen die Verbindung zur Cloud herzustellen.”

Das IBM Z and Cloud Modernization Center bündelt IBMs jahrzehntelange Erfahrung und innovative IBM-Methoden, Tools, Schulungen, globale Systemintegratoren und Technologiepartner, um einen Fahrplan auszuarbeiten und umzusetzen, mit dem Risiken minimiert und der Geschäftsnutzen maximiert werden können. Das Center stellt für Kunden eine zentrale digitale Schnittstelle dar, über die sie beispielsweise Briefings planen, mit Partnern in Kontakt treten, an Workshops teilnehmen oder mit erfahrenen Brancheexperten sprechen. Das Konzept des Centers ist darauf ausgerichtet, Kunden dabei zu unterstützen, den gesamten Nutzen ihrer IBM-Z-Umgebung zu auszuschöpfen und zu erweitern. Diese interaktive digitale Reise beinhaltet für Kunden den Zugang zu Ressourcen, Funktionen und Anleitungen für Fachabteilungen, IT-Führungskräfte sowie Entwickler. Über das Center können Kunden auf einen Partner-Learning-Hub zugreifen, der unter anderem Ressourcen der Software AG und detaillierte Informationen über deren API-fähige Mainframe-Integrationslösungen, webMethods und CONNX, beinhaltet.

Meredith Stowell, VP, IBM Z Ecosystem, sagte: „Der Druck auf Unternehmen, ihre Transformation zu forcieren, um Abläufe zu beschleunigen und ihre Effizienz zu steigern, ist höher denn je. Die Zusammenarbeit mit Ökosystem-Partnern des IBM Z and Cloud Centers wie der Software AG bringt innovative Funktionen und Fachwissen, um gemeinsame Kunden beim Entwurf und der Umsetzung ihrer Modernisierungsstrategie zu helfen.“

Die Software AG ist Teil des IBM-Partner-Ökosystems, das sich dafür einsetzt, dass IBM-Z-Kunden die laufende Modernisierung ihrer Anwendungen, Daten und Prozesse in einer offenen hybriden Cloud-Architektur beschleunigen können.

Weitere Informationen über das IBM Z and Cloud Modernization Center erhalten Sie unter: https://ibm.biz/z-and-cloud

[1] IBM IT Economics untersuchte anhand eines Business-Value-Modells, das vier Bereiche abdeckt (Beschleunigung von Geschäftsabläufen, Entwicklerproduktivität, Infrastruktureffizienz sowie Vorschriften und Sicherheit), die geschätzten zusätzlichen Geschäftsmöglichkeiten und potenziellen IT-Kostensenkungen in einer hybriden IBM-Cloud-Umgebung mit IBM Z im Vergleich zu einem reinen Cloud-Ansatz. Das Modell ging aus vom Kundenprofil eines Finanzdienstleisters mit einem Jahresumsatz von 10 Mrd. US-Dollar, einem IT-Budget von 1 Milliarde US-Dollar und einer 64-000-MIPS-IBM-Z-Umgebung. Die geschätzten Einsparungen bei Raum- und Energiekosten basieren auf der Ablösung von 500 x86-Servern durch 11 LinuxONE-III-LT2-Server. Die Daten zum Geschäftsnutzen der Public Cloud und der IBM-Hybrid-Cloud basieren auf einer IBM-internen, branchenübergreifenden Untersuchung des IBM Institute of Business Value (https://www.ibm.com/downloads/cas/QMRQEROB). Die IBM-Z-Hybrid-Cloud-Integrationsfunktionen und der geschätzte Geschäftsnutzen basieren auf Daten aus Untersuchungen von IBM-Z-Kundenumgebungen durch IBM IT Economics. Der Geschäftswert variiert je nach Unternehmensgröße, Infrastruktur und Workload.
Weitere Informationen zum Business-Value-Modell erhalten Sie vom IBM-IT- Economics-Team: IT.Economics@us.ibm.com.

[2] Hurwitz and Associates, „Outperforming Businesses: Realize 2.5-x value with a hybrid cloud platform approach”, Juni 2020

Die Software AG ist der Softwarepionier der vernetzten Welt. Seit dem Jahr 1969 hat die Gesellschaft mehr als 10.000 Firmen und Organisationen dabei unterstützt, Menschen, Unternehmen, Systeme und Geräte durch Software zu verbinden. Mithilfe von Integration & APIs, IoT & Analytics sowie Business & IT Transformation ebnet die Software AG den Weg zum vernetzten Unternehmen; ihre Produkte sind der Schlüssel für einen ungehinderten Datenfluss und eine reibungslose Zusammenarbeit. Im Geschäftsjahr 2020 hatte das Unternehmen mehr als 4.700 Beschäftigte in mehr als 70 Ländern und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von mehr als 800 Millionen Euro. Bis 2023 strebt es eine Umsatzsteigerung auf mehr als 1 Milliarde Euro an.

(Pressemeldung vom 14.12.2021)
Quelle: Software AG | Foto: Software AG
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market