Wirtschaft

SMM 2014 - Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft gibt der Branche wichtige Impulse

14.11.2013

Hamburg Messe und Congress GmbH Hamburg: Wackelkandidat USA, Schuldenkrise in der Eurozone, unvollendete Reform des Finanzsektors: Die Weltwirtschaft kommt nur langsam wieder in Schwung. Die Schifffahrtsbranche, vor allem der Containerverkehr, ist besonders stark an die globale konjunkturelle Entwicklung gekoppelt. Doch die Stimmung klart allmählich auf. Clarkson rechnet aktuell mit einem Zuwachs des weltweiten Containerumschlags in Höhe von 4,7 Prozent für das laufende Jahr. Für 2014 werden sogar 7,2 Prozent erwartet. „Der Stimmungsaufschwung ist spürbar“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. Alle zwei Jahre findet in den Hamburger Messehallen die SMM, the leading international maritime trade fair hamburg, statt.

Mehr als 2.000 Aussteller und 50.000 Fachbesucher aus allen Kontinenten machen die Fachmesse zu eine der bedeutendsten Branchenveranstaltungen der Welt. Bei der nächsten SMM vom 9. bis 12. September 2014 werden die aktuellen Trends der Branche in einem Programm der Superlative aufbereitet.

Mehr Neubauaufträge
Wichtiger Indikator für die Stimmungslage sind auch die Schiffbauaktivitäten. Und hier vernehmen die Experten nach einer längeren Durststrecke weltweit positive Signale. Zahlreiche Reedereien nutzen das derzeit niedrige Preisniveau und machen sich mit Bestellungen moderner Schiffe bereit für die nächste Aufschwungphase. So wird die chinesische Chengxi Shipyard Co. Ltd. für die griechische Dalnave Navigation Inc. zwei „Dolphin 64" Bulkcarrier fertigen. Die russische Republik Komy hat die REB Shipyard in Archangelsk mit dem Bau einer 30 Meter langen Personenfähre beauftragt. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund 600.000 Euro. Das Unternehmen Teekay LNG Partner L.P. hat zwei weitere LNG-Carrier bei Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co. Ltd. in Südkorea geordert. Mit besonderer Spannung erwartet wird die Fertigstellung der „Pieter Schelte“. Das als riesiges Katamaran konzipierte Arbeitsschiff ist vor allem für die Installation und Demontage von Förderplattformen vorgesehen. Mit ihrer Hubkapazität von bis zu 48.000 Tonnen wird sie in der Lage sein, selbst die schwersten Oberteile von Bohrinseln zu deinstallieren. Das Schiff ist 382 Meter lang und 124 Meter breit und soll Anfang 2014 vom Stapel laufen.

Viele deutsche Reeder haben bereits Fakten geschaffen. Die Döhle Schiffahrts KG reagiert auf diesen Trend und hat bei Jiangsu Yangzijiang Shipbuilding Co. Ltd. mindestens zwei 64.000 dwt Ultramax-Bulker bestellt. Den Aufträgen, die Ende 2015/Anfang 2016 abgearbeitet sein sollen, sind zudem noch zwei Optionen anhängig. Die Lübecker Traditionsreederei Ohdendorff Carriers hat bei der chinesischen Werft Jiangsu New Yangzijang vier neue Bulker in Auftrag gegeben, die 2015 bzw. 2016 ausgeliefert werden sollen. Hamburg Süd hat angeblich einen Auftrag über drei Containerschiffe über je 10.000 TEU an den südkoreanischen Werftkonzern Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering gegeben. Fassmer baut für die AG Ems in Emden eine neue Fähre im Wert von 30 Millionen Euro. Die Meyer Werft baut für die Genting-Holding einen Kreuzliner mit 1680 Kabinen und Platz für 3364 Passagiere. Der Auftragswert liegt bei 707,2 Millionen Euro.

„Trotz dieser erfreulichen Entwicklung spielt das Thema Finanzierung bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Risiken für jede zweite Werft weiterhin eine große Rolle. Die Finanzbedarfe können zurzeit nur unter schwierigen Rahmenbedingungen gedeckt werden“, sagt Hans Thon, Vorsitzender der IHK Nord und Präsident der IHK in Schwerin. Er fordert deshalb ein weiteres Engagement von Bund und Ländern mit Bürgschafts- und Finanzierungshilfen.

Was für den deutschen Markt gilt, trifft auch weltweit zu. Finanzierung ist daher auch eines der fünf Topthemen der SMM, Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft. Die anderen großen Themen sind der maritime Umweltschutz, Sicherheit und Verteidigung, das Segment Offshore sowie der Bereich Recruiting. Jeder Messetag ist einem dieser speziellen Schwerpunktthemen gewidmet – das ist Teil des neuen Veranstaltungskonzeptes. Dabei steht in allen Bereichen das Thema „Innovation“ im Vordergrund.

Das Ship Finance Forum findet bereits einen Tag vor dem Messestart (8.September 2014) statt. Unter Beteiligung renommierter internationaler Experten werden Antworten auf globale Finanzierungsfragen in Schiffbau und Schifffahrt gesucht – immer stärker treten hier in etwa US-Investmentgesellschaften in Erscheinung.

Fokus auf Innovation
Am 9. September dreht sich dann alles ums Thema Umweltschutz. Beim gmec, global maritime environmental congress (Motto: „Setting the Green Course“) werden neueste Lösungen und Technologien diskutiert, die zum Erreichen der Umweltziele in der Schifffahrt beitragen werden. Die Konferenz MS&D, international conference on maritime security and defence hamburg, findet einen Tag später am Thementag Sicherheit und Verteidigung statt. „Hier werden Experten neue Möglichkeiten zum Schutz von Seewegen und Häfen erörtern“, sagt Messe-Chef Aufderheide. Der SMM Offshore Dialogue lotet am 11. September dann Chancen und Herausforderungen für Werften und Zulieferindustrie insbesondere bei der Öl- und Gasgewinnung und der Windenergie aus. Am letzten Messetag steht das Thema „Recruiting“ auf dem Plan. Dabei stehen die Themen Aus- und Weiterbildung sowie Personalgewinnung für deutsche Unternehmen im Fokus.

Neben der Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft in Hamburg richtet die Hamburg Messe und Congress GmbH zwei Auslandstöchter aus – die SMM India und die SMM Istanbul. Die Veranstaltung im April 2013 in Mumbai zeigte die Fortschritte im maritimen Sektor des Subkontinents. Die SMM Istanbul findet sieben Monate vor der SMM in Hamburg statt. „Dort geknüpfte Kontakte lassen sich in Hamburg intensivieren und ausbauen“, sagt Peter Bergleiter, Geschäftsbereichsleiter der Hamburg Messe und Congress GmbH. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz und dem breiten Spektrum internationaler Aussteller und Besucher unterstreicht die SMM ihre Position als Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft. (Pressemeldung vom 13.11.2013)

Quelle: Hamburg Messe & Congress GmbH | Foto: Hamburg Messe, SMM 2014
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market