Wirtschaft

SIV.AG: Regularien in der Energiewirtschaft - Rechtlichen Neuerungen 2023

08.09.2022

SIV.AGRostock: Mit den Regularien in der Energiewirtschaft ist es nicht selten wie mit Weihnachten: Ganz plötzlich sind sie da! Dann müssen sie natürlich auch umgesetzt werden. Damit Versorgungsunternehmen in diesem Jahr wirklich nur aufgrund von fehlenden Geschenken in Stress verfallen, erklärt Sebastian Weiße, Lösungsarchitekt und Experte für regulatorische Themen bei der SIV.AG, an welche fünf gesetzlichen Änderungen Stadtwerke, Lieferanten und Netzbetreiber heute schon denken sollten.

1. Neue Regelungen für Umlagen 
Zum 1. Januar 2023 wird die EEG-Umlage komplett entfallen. Das neue sogenannte Energie-Umlagen-Gesetz (EnUG), für das der Bundesrat Anfang Juli grünes Licht gegeben hat, legt daher im Rahmen der EEG-Novelle das Hauptaugenmerk auf den Ausgleich der Finanzierungen der Netzbetreiber. Es hat das Ziel, die verbliebenen Umlagen zu gestalten. So werden neben der EEG-Umlagenregelung beispielsweise die KWKG-Umlagen und die Offshore-Netzumlagen vereinfacht bzw. neu geregelt.

Expertenratschlag: Wenn die neuen Endkundentarife für 2023 aufgebaut werden, können/sollten die Umlagen auf der Rechnung zusammengeführt werden.

2. Einführung AS4 als Kommunikationsstandard 
Zum 1. Oktober 2023 führt die Bundesnetzagentur AS4 als Übertragungsmedium in der Marktkommunikation des deutschen Strommarktes ein. Das bedeutet, dass der Datenaustausch unter Verwendung von AS4 erfolgen muss. Die betroffenen Versorgungsunternehmen müssen den Datenaustausch im Bereich Strom zum Stichtag inklusive eines Übergangsszenarios produktiv nehmen.

Expertenratschlag: Versorgungsunternehmen sollten rechtzeitig starten, mit ihren IT-Dienstleistern in Testphasen zu gehen. Damit die fristgerechte Umsetzung der bidirektionalen AS4-Verbindungen gelingt, müssen je nach Profil zehn bis 15 Parameter eingerichtet werden – ein hoher Aufwand, der zu automatisieren ist. Zudem muss jedes Versorgungsunternehmen etliche Verbindungen aufbauen und für deren kontinuierliche Funktion sorgen. Rechtzeitige Planung ist daher das A und O.

3. Universalbestellprozess für Messstellenbetreiber 
Die Prozesse für den Einsatz intelligenter Messsysteme werden weiterentwickelt. Hierdurch können Messstellenbetreiber zunehmend ein größeres Leistungsspektrum anbieten. Zum 1. Oktober 2023 treten deshalb Änderungen zur Standardisierung der Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität und der Wechselprozesse im Messwesen in Kraft. Der sogenannte Universalbestellprozess ermöglicht die Bearbeitung von Aufgaben hinsichtlich Angebots-, Bestell-, Konfigurations- und Abrechnungsprozessen. Über diesen Prozess können Leistungen bestellt werden, die der MSB mit intelligenten Messsystemen umsetzt.

Expertenratschlag: Bereiten Sie sich rechtzeitig zusammen mit Ihrem Gateway-Administrator und ERP-Anbieter auf diese neuen Prozesse vor, damit Sie die vorgegebenen Prozesse abbilden können und neue Geschäftsfelder erschließen.

4. Angepasste Prozesse für die Elektromobilität 
Ebenfalls zum 1. Oktober 2023 wird ein wichtiger regulatorischer Schritt bezüglich des bidirektionalen Ladens bei der Elektromobilität gemacht. Kernpunkt: Der in E-Autos gespeicherte Strom wird von Umlagen befreit, d. h. Elektroautos werden in diesem Fall ähnlich wie stationäre Speicher behandelt.

Expertenratschlag: Prüfen Sie Ihre Einrichtungen, ob hier bereits für Speicher entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden.

5. Anpassung der geodätischen Höhenlagen 
Zum 1. Januar 2024 müssen Gasanbieter für alle Marktlokationen die geodätischen Höhen mit maximal fünf Meter Abweichung angeben. Derzeit werden die Höhenlagen in Zonen mit einer Abweichungsmöglichkeit von 50 Metern berechnet. Für Netzbetreiber ist dies eine große und herausfordernde Aufgabe. Sie müssen künftig die korrekte Höhe gebäudescharf ermitteln.

Expertenratschlag: Die Landesvermessungsämter haben diese Daten selbstverständlich vorliegen. Netzbetreiber sollten rechtzeitig anfangen, die Daten anzufragen und ihre Unterlagen entsprechend zu aktualisieren.

(Pressemeldung vom 11.08.2022)
Quelle: SIV.A | Foto: SIV.A
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market