Wirtschaft

Rolls-Royce und Porterbrook treibt Dekarbonisierung des Bahnverkehrs voran

15.02.2022

Rolls-Royce Power Systems AG | MTU, MTU Onsite Energy und L’OrangeFriedrichshafen: Rolls-Royce und Porterbrook, die britische Leasinggesellschaft für Eisenbahnfahrzeuge, arbeiten zusammen, um technologische Innovationen zur Verringerung von Kohlenstoffemissionen und zur Verbesserung der Luftqualität im gesamten britischen Schienenverkehr zu identifizieren und zu entwickeln. Eine entsprechende Absichtserklärung haben die beiden Unternehmen jetzt unterzeichnet. Sie werden gemeinsam das Potenzial für den Einsatz von synthetischen und emissionsfreien Kraftstoffen, einschließlich Wasserstoff, sowohl in Brennstoffzellen als auch in Verbrennungsmotoren untersuchen. Aufbauend auf ihrem jüngsten Erfolg bei der gemeinsamen Einführung eines Hybridzugs in den Personenverkehr werden die beiden Unternehmen auch das Potenzial für eine weitere Hybridisierung untersuchen.
 
Im Rahmen der Zusammenarbeit soll auch die Rolle des gesamten Bahn-Ökosystems bei der Dekarbonisierung untersucht werden. Dazu gehören die Aspekte Kraftstoffversorgung, Infrastruktur und Betriebsmodelle, die Innovationen und den Übergang zur Klimaneutralität unterstützen können.
 
Der britische Bahnverkehr ist für etwa 1 Prozent aller Treibhausgasemissionen* in Großbritannien verantwortlich. Die britische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, alle reinen Dieselzüge – sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr – bis 2040 außer Dienst zu stellen und bis 2050 einen klimaneutralen Bahnverkehr zu schaffen. Die britische Regierung hat verschiedene Wege zur Erreichung dieses Ziels benannt, darunter alternative Energiequellen wie Wasserstoff, Brennstoffzellen, Batterien, Hybrid-Elektroantriebe und nachhaltige Kraftstoffe.
 
Warren East, CEO von Rolls-Royce, sagt: „Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen in der Bahntechnologie und können auf das Fachwissen aus unserem gesamten Unternehmen bezüglich neuer klimaneutraler Technologien für sicherheitskritische Anwendungen zurückgreifen. Wir sind bestrebt, unseren Kunden beim Übergang zu einem emissionsfreien Verkehr zu helfen, indem wir ihnen ermöglichen, unsere aktuellen und zukünftigen Produkte emissionsreduziert zu nutzen. Diese Zusammenarbeit mit Porterbrook wird uns helfen, die Möglichkeiten zur Dekarbonisierung des Schienenverkehrs besser zu verstehen. Eine führende Rolle bei der Energiewende zu spielen, ist für uns nicht nur ein gesellschaftliches Gebot, sondern auch eine große wirtschaftliche Chance.“
 
Mary Grant, CEO von Porterbrook, sagt: „Wir nehmen mit unseren Innovationen und unserem langfristigen Asset-Management-Konzept seit Jahren eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung alternativer Antriebssysteme für Schienenfahrzeuge ein. Unsere Partnerschaft mit Rolls-Royce bedeutet, dass wir im britischen Bahnsektor auch weiterhin führend bei nachhaltigen Lösungen sein werden, indem wir unser Fachwissen auf dem Weg zur Klimaneutralität branchenübergreifend nutzen."
 
Rolls-Royce verfügt mit seinem Geschäftsbereich Power Systems über jahrzehntelange Erfahrung bei Antriebslösungen für den Schienenverkehr, seine Motoren der Marke mtu sind auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Das Unternehmen hat neue nachhaltige Lösungen entwickelt, darunter das mtu Hybrid PowerPack für den Einsatz im Schienenverkehr. Diese Technologie wird seit kurzem in Großbritannien von Chiltern Railways in HybridFLEX-Zügen eingesetzt, die von Porterbrook geliefert werden und die CO2-Emissionen um bis zu 25 % reduzieren. Power Systems hat darüber hinaus bereits Motoren für die Stromerzeugung entwickelt, die mit Wasserstoff betrieben werden können, und arbeitet an Brennstoffzellen, die Strom erzeugen und als zuverlässige Energiequelle in Schiffen und schweren Geländefahrzeugen eingesetzt werden könnten. Im vergangenen Jahr hat Power Systems erklärt, dass die neuen Generationen seiner meistverkauften Dieselmotoren bis 2023 für den Einsatz mit nachhaltigen Kraftstoffen freigegeben werden. Dazu gehören die Motoren der mtu-Baureihe 4000, die unter anderem in Lokomotiven eingesetzt werden, die unter so unterschiedlichen Bedingungen wie in Sibirien und im australischen Outback arbeiten. Ab dem nächsten Jahr sollen Umrüstsätze erhältlich sein, mit denen die Motoren der mtu-Baureihe 4000 mit 100 Prozent Wasserstoff betrieben werden können.
 
Porterbrook besitzt etwa 4000 Schienenfahrzeuge, das ist fast ein Viertel der britischen Schienenpersonenverkehrs-Flotte. Das Unternehmen hat sich einen guten Ruf bei der Entwicklung neuer Technologien wie batterie-, hybrid- und wasserstoffbetriebene Züge erworben. Neben dem HybridFLEX hat das Unternehmen den HydroFLEX entwickelt, den ersten wasserstoffbetriebenen Zug, der im britischen Streckennetz verkehrt. Er kann mit Elektro-, Batterie- und Wasserstoffantrieb betrieben werden und ist damit der erste trimodale Zug der Welt. Porterbrook wurde kürzlich bei der jährlichen Bewertung Global Real Estate Sustainability Benchmark (GRESB), bei der Immobilien- und Infrastrukturunternehmen weltweit auf der Grundlage ihrer Leistungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) verglichen werden, als Vorreiter im Transportsektor bezeichnet.
 
*Zahlen für 2019. UK Department for Transport: Dekarbonisierung des Verkehrs, 2021 

 

Rolls-Royce ist Vorreiter bei Antriebs- und Energielösungen, die die Gesellschaft verbinden,
antreiben und schützen. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 Klimaneutralität in unserem Betrieb zu erreichen. Wir sind der UN-Kampagne Race to Zero im Jahr 2020 beigetreten und haben uns verpflichtet sicherzustellen, dass unsere neuen Produkte bis 2030 und alle unsere Produkte bis 2050 klimaneutral betrieben werden können.

Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids.

Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte und Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.

Der Jahresumsatz 2020 betrug 11,76 Milliarden britische Pfund und wir investierten 1,25 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 28 universitären Technologie-Centern, durch die Rolls-Royce Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.

Rolls-Royce Holdings plc ist ein börsennotiertes Unternehmen (LSE:RR., ADR: RYCEY, LEI:
213800EC7997ZBLZJH69).

(Pressemeldung vom 15.02.2022)
Quelle: Rolls-Royce Power Systems AG | Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market