Wirtschaft

Rolls-Royce auf der Euronaval 2022 - mtu-Zukunftstechnologien

18.10.2022

Rolls-Royce Power Systems AG | mtu a Rolls-Royce solutionFriedrichshafen: Rolls-Royce präsentiert auf der Marine-Fachmesse Euronaval in Paris vom 18. bis 21. Oktober seine mtu-Technologien für nachhaltigen Antrieb, Energieversorgung, Automation und Service unter dem Motto ‚Pioneering the journey to Net Zero‘ (Halle 6, Stand 568). Im Mittelpunkt stehen besonders saubere und effiziente mtu-Diesel-Motoren, die auch für den Einsatz mit nachhaltigen Kraftstoffen geeignet sind, neuartige digitale Service-Lösungen und Zukunfts-Technologien, die das Unternehmen derzeit zunächst für den Einsatz in der zivilen und kommerziellen Schifffahrt entwickelt. Dazu gehören Hybrid-, Methanol- und Brennstoffzellensysteme.

  • mtu-Motoren für den Einsatz mit nachhaltigen Kraftstoffen
  • mtu-Zukunftstechnologien für zivile Anwendung generell auch für Marinen geeignet
  • mtu-AR-Technologie vereinfacht Wartung und erhöht Zuverlässigkeit  

Rolls-Royce auf der Euronaval 2022 - mtu-Zukunftstechnologien

Foto: Die mtu AR-Technologie kann entweder über eine Brille oder ein mobiles Gerät (Tablet oder Smartphone) genutzt werden. Sie sorgt für ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise von Systemen, vereinfacht die Wartung, ermöglicht Selbsthilfe auch ohne langjährige Erfahrung der Besatzung und erhöht die Sicherheit an Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
 
Klaus Schmidt, Director Naval Application Engineering beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, sagt: „Die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit erhalten derzeit auch im Marine-Bereich eine wachsende Bedeutung. Wir wollen die Euronaval dazu nutzen, mit unseren Partnern aus Industrie und den Streitkräften in den Dialog darüber zu kommen, welche klimafreundlichen Lösungen die richtigen für die vielfältigen Marine-Anwendungen sein werden.“
 
Rolls-Royce Power Systems entwickelt sich vom Motorenhersteller zum Anbieter integrierter nachhaltiger Lösungen von der Brücke bis zum Propeller. Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich geht als Pionier mit der Entwicklung von Methanolmotoren voran und hat bereits Hybrid-Antriebssysteme für die Schifffahrt im Portfolio. Bald sollen Brennstoffzellenlösungen als weitere klimafreundliche Strom- und Antriebslösung folgen. Im kommenden Jahr wird Rolls-Royce seine mtu-Marinemotoren der Baureihen 2000 und 4000 für nachhaltige Kraftstoffe freigeben. Damit kann ohne Änderung an der Infrastruktur der CO2-Ausstoß von vorhandenen Dieselmotoren um bis zu 90 Prozent gegenüber der Verwendung fossilen Diesels gesenkt werden. Auch die kürzlich auf der SMM vorgestellten zukünftigen Versionen der bewährten Marine-Großmotoren der mtu-Baureihen 1163 und 8000, die die Emissionsrichtlinie IMO Tier III mit mtu SCR-Systemen erfüllen werden, sollen für den Einsatz mit nachhaltigen Kraftstoffen freigegeben werden.
 
„Synthetische Kraftstoffe aus nachhaltigen Quellen halten wir für die Marine-Anwendung für die realistischste Option auf dem Weg zu klimafreundlicherer Nutzung, zumindest für größere Kampfschiffe“, sagt Klaus Schmidt. „Als Unternehmen, das seinen Kunden stets die beste und passendste technische Lösung anbieten möchte, sind wir mit unseren aktuellen Entwicklungen aber auch auf andere Szenarien vorbereitet. Wir freuen uns auf den Austausch mit unseren Partnern und Kunden während der Euronaval und darüber hinaus.“
 
Zur Lösungsanbieter-Strategie von Rolls-Royce Power Systems gehört auch die neuartige Augmented-Reality-Technologie (AR), die das Unternehmen auf der Euronaval präsentiert. Sie ist eine Antwort auf die Herausforderung für viele Marinen, immer komplexere Antriebssysteme mit weniger Personal während immer längerer Einsätze in Gang halten zu müssen. Die mtu AR-Technologie fungiert als eine Art digitaler Assistent: Sie stellt die Funktionsweise von Antriebs- und Energiesystemen durch eine Kombination von Text, Animationen und Videos sehr anschaulich und leicht verständlich dar und kann unter anderem bei Wartungs- und Reparaturarbeiten helfen. Dazu projiziert das AR-System Informationen auf die reale Hardware und zeigt etwa bei einer Wartung direkt am Motor, welche Schritte wie und mit welchen Teilen und Werkzeugen durchgeführt werden müssen. Darüber hinaus kann das AR-System auch anzeigen, wo sich Komponenten befinden, zum Beispiel Sensoren, die eine Fehlermeldung ausgelöst haben, und den Nutzer dorthin führen.
 

Rolls-Royce auf der Euronaval 2022 - mtu-Zukunftstechnologien

Foto: Die neue mtu AR-Technologie fungiert als eine Art digitaler Assistent, in dem sie die Funktionsweise von Antriebs- und Energiesystemen durch eine Kombination von Text, Animationen und Videos sehr anschaulich und leicht verständlich darstellt und unter anderem bei Wartungs- und Reparaturarbeiten hilft.  Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Die mtu AR-Technologie kann entweder über eine Brille oder ein mobiles Gerät (Tablet oder Smartphone) genutzt werden. Sie sorgt für ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise von Systemen, vereinfacht die Wartung, ermöglicht Selbsthilfe auch ohne langjährige Erfahrung der Besatzung und erhöht die Sicherheit an Bord. Diese Neuentwicklung von Rolls-Royce leistet somit einen weiteren wichtigen Beitrag dazu, dass Marinen ihren Auftrag zuverlässig und erfolgreich erfüllen können.  
 
Rolls-Royce hatte im Jahr 2021 mit seinem Nachhaltigkeitsprogramm ‘Net Zero at Power Systems‘ bekannt gegeben, das Produktportfolio des Geschäftsbereichs Power Systems neu auszurichten, sodass bis 2030 mit nachhaltigen Kraftstoffen und neuen mtu-Technologien 35 Prozent Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu 2019 eingespart werden können. Dieses zeitnahe Ziel spielt eine wichtige Rolle bei dem Bestreben der Rolls-Royce-Gruppe, bis spätestens im Jahr 2050 Netto-Null-Treibhausgas-Emissionen zu erreichen. Das Unternehmen betreibt inzwischen bereits erfolgreich ein mtu-Brennstoffzellensystem, entwickelt Elektrolyseure zur Herstellung von grünem Wasserstoff und gibt seine wichtigsten Motoren nach und nach für nachhaltige Kraftstoffe wie HVO (Hydrierte Pflanzenöle) frei. Das mtu-Gasmotoren-Portfolio wird aktuell für Wasserstoff als Kraftstoff vorbereitet, um somit eine CO2-neutrale Energieversorgung zu ermöglichen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
 

  • Rolls-Royce ist Vorreiter bei Antriebs- und Energielösungen, die die Gesellschaft verbinden, antreiben und schützen. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 Klimaneutralität in unserem Betrieb zu erreichen (ohne Produkttests) und sind der UN-Kampagne Race to Zero im Jahr 2020 beigetreten. Damit bekräftigen wir unser Bestreben, eine grundlegende Rolle dabei zu spielen, dass die Bereiche, in denen wir tätig sind, bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden.
  • Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids und beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung klimaneutraler Lösungen.
  • Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte und Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  • Der bereinigte Jahresumsatz 2021 betrug 10,95 Milliarden britische Pfund, der bereinigte operative Gewinn lag bei 414 Millionen Pfund und wir investierten 1,18 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Rolls-Royce unterstützt ein weltweites Netzwerk von 28 universitären Technologie-Centern, durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.
  • Rolls-Royce Holdings plc ist ein börsennotiertes Unternehmen.
(Pressemeldung vom 18.10.2022)
Quelle: Rolls-Royce Power Systems AG | Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market