Wirtschaft

Robert Möller übernimmt Führung der Helios Kliniken in Deutschland

12.01.2022

Fresenius SE & Co. KGaABad Homburg | Berlin: Zum 1. Februar 2022 wird Robert Möller (54), bisher Regionalgeschäftsführer der Region Süd, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Helios Kliniken GmbH. Er folgt auf Dr. Francesco De Meo, der diese Funktion seit Herbst 2020 zusätzlich zu seiner Rolle als CEO der internationalen Holding Helios Health ausübt und sich künftig wieder voll auf das länderübergreifende Management und den internationalen Ausbau des Geschäfts von Helios konzentrieren wird.

Robert Möller, selbst Facharzt für Innere Medizin, wird auch die Verantwortung für alle Bereiche mit medizinischem Schwerpunkt übernehmen. Der bisher zuständige medizinische Geschäftsführer Prof. Dr. Andreas Meier-Hellmann scheidet auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung der Helios Kliniken aus. Die Geschäftsführung bildet somit künftig ein Quartett: Neben Robert Möller sind dies Corinna Glenz (Personal, Compliance und Internes Kontrollsystem), Enrico Jensch (Operatives Geschäft, Ambulante Versorgung und Neue Geschäftsmodelle, Recht, Versicherungen und Risikomanagement) und Jörg Reschke (Finanzen, Rechnungswesen, Controlling, IT und Einkauf). 

Robert Möller übernimmt Führung der Helios Kliniken in Deutschland

Grafik: Helios Kliniken GmbH

„Ob digitale Plattformen, telemedizinische Angebote oder Beratungsleistungen: Wir werden unsere Aktivitäten rund um den Globus weiter ausbauen und die Wachstumschancen ergreifen, die sich uns weltweit bieten. Dieser Aufgabe möchte ich mich künftig wieder mit ganzer Kraft und voller Aufmerksamkeit widmen. Deutschland ist und bleibt einer unserer Kernmärkte. Daher freue ich mich, dass ich die Führung von Helios in Deutschland in die kompetenten Hände eines so erfahrenen Managers wie Robert Möller übergeben kann. Er ist ein profunder Kenner des deutschen Marktes und unseres Unternehmens. Und er vereint in seiner Person medizinisches und betriebswirtschaftliches Know-how. Damit bringt er beste Voraussetzungen mit, unser Geschäft in Deutschland durch herausfordernde Zeiten in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu führen und unser Angebot für die Gesundheitsversorgung der Menschen weiter zu verbessern,“ sagte Dr. Francesco De Meo. „Unser großer Dank gebührt Prof. Dr. Andreas Meier-Hellmann für die hervorragende Zusammenarbeit und sein außerordentliches Engagement. Die gesamte Geschäftsführung hat in den letzten Jahren bei allen wichtigen Entscheidungen von seiner hohen medizinischen Expertise profitiert. Gerade auch in Pandemiezeiten war er ein unverzichtbarer und besonnener Berater, den wir alle sehr schätzen. Ich wünsche ihm im Namen aller Kolleginnen und Kollegen für seine Zukunft alles erdenklich Gute.“

Robert Möller sagte: „Nach spannenden, ereignisreichen und sehr schönen Jahren in der Region Süd freue ich mich nun auf diese neue, sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Ich sehe ihr mit einer Portion Respekt, aber auch mit viel Vorfreude entgegen. Schließlich ist es ein großer Ansporn, Deutschlands größten Klinikbetreiber führen und gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen weiterentwickeln zu dürfen. Unser Anspruch ist nicht weniger, als den sich abzeichnenden Umbruch im deutschen Gesundheitswesen konstruktiv mitzugestalten, mehr noch, im Interesse unserer Patientinnen und Patienten Schrittmacher für die Modernisierung zu einer durchlässigeren und bedarfsgerechten Gesundheitsversorgung zu sein. Unsere hervorragende Position im deutschen Krankenhausmarkt ist eine sehr gute Grundlage dafür. Darauf möchte ich gemeinsam mit meinen mehr als siebzigtausend engagierten Kolleginnen und Kollegen bei Helios aufbauen.“

Robert Möller übernimmt Führung der Helios Kliniken in Deutschland

Foto: Zum 1. Februar 2022 wird Robert Möller (54), bisher Regionalgeschäftsführer der Region Süd, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Helios Kliniken GmbH. Foto: Fresenius SE & Co. KGaA © Helios Kliniken GmbH

Robert Möller kam 2014 zu Helios, wo er bis 2017 Klinikgeschäftsführer im Helios Hanseklinikum Stralsund war. Nach einem kurzzeitigen Wechsel zum Klinikträger Ameos kehrte er 2019 zu Helios zurück und übernahm die Regionalgeschäftsführung der damaligen Region Mitte. Seit der Zusammenlegung der Regionen Mitte und Süd im Jahr 2020 verantwortet er als Regionalgeschäftsführer diese neue Region Süd. Der ausgebildete Bankkaufmann arbeitete zunächst einige Jahre in der Stadtsparkasse Flensburg, bevor er das Studium der Humanmedizin aufnahm. Nach verschiedenen ärztlichen Stationen in der Asklepios Klinik Wandsbek und einem berufsbegleitenden Masterstudium Health Care Management an der Fachhochschule Lübeck wechselte er 2005 in das Krankenhausmanagement, war parallel aber weiterhin ärztlich tätig. Es folgten verschiedene Positionen in der Verwaltung von Asklepios in Hamburg sowie im Krankenhaus Groß-Sand in Hamburg und im Johannes Wesling Klinikum in Minden.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Rund 20 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patient:innen behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 38 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.500 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zur Zeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Gesetzesänderungen, Ergebnisse klinischer Studien, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Fresenius übernimmt keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

(Pressemeldung vom 12.01.2022)
Quelle: Fresenius SE & Co. KGaA | Foto: Fresenius SE & Co. KGaA
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market