Wirtschaft

Preis Deutscher Maschinenbau 2022

12.10.2022

VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.Berlin: Der 13. Deutsche Maschinenbau-Gipfel in Berlin war am gestrigen Abend die Bühne für die Verleihung des Preis Deutscher Maschinenbau, mit dem in diesem Jahr Dr. Thomas Lindner geehrt wird.

Der Familienunternehmer und frühere VDMA-Präsident Dr. Thomas Lindner wird mit dem Preis für sein unternehmerisches und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet, das ihn im Maschinen- und Anlagenbau und darüber hinaus Anerkennung und Bekanntheit gebracht hat.

„Gratulation an Dr. Thomas Lindner, der sein Wirken für den Maschinen- und Anlagenbau stets mit viel Engagement und Nachdruck für die Sache gestaltet. In seiner Zeit als VDMA-Präsident war er bereit für unsere Industrie, dicke Bretter zu bohren‘, mit fester Stimme und klaren Botschaften an die Politik. Seine Arbeit hat das Profil des Maschinen- und Anlagenbaus als Rückgrat des Standorts Deutschland deutlich geschärft“, sagte Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), der den Maschinenbau-Gipfel zusammen mit der Fachzeitschrift „Produktion“ veranstaltet. Der Preis Deutscher Maschinenbau wird von einer unabhängigen Expertenjury und der „Produktion“ vergeben.

Preis Deutscher Maschinenbau 2022

Foto: Der 13. Deutsche Maschinenbau-Gipfel in Berlin war die Bühne für die Verleihung des Preis Deutscher Maschinenbau, mit dem in 2022 Dr. Thomas Lindner (auf dem Bild rechts, links Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA) geehrt wird. Foto: Preis Deutscher Maschinenbau 2022, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. - VDMA e.V., © Anna McMaster

Innovationsthemen, Steuer- und Wirtschaftspolitik im Fokus
Zu den besonderen thematischen Anliegen von Dr. Thomas Lindner zählen die Wirtschafts- und Steuerpolitik sowie Innovationsthemen. Hierzu arbeitet und spricht er mit hoher Expertise und ist geschätzter Gesprächspartner in Politik und Industrie. Dabei scheut Dr. Lindner nicht die Diskussion um Details, was sein Wirken umso wertvoller macht.

Starkes Wirken im VDMA
Im VDMA ist Dr. Thomas Lindner seit vielen Jahren engagiert: seit 1997 im Landesverband Baden-Württemberg, dessen Vorsitz er von 2004 bis 2011 innehatte.
Nachdem Dr. Lindner Mitglied des Hauptvorstands, des Engeren Vorstands und Vize-Präsident war, wurde er im Oktober 2010 zum Präsidenten des VDMA gewählt. Nach seiner Präsidentschaft gehörte er weitere 3 Jahre dem Präsidium als Past-Präsident an. Seit 2005 ist Dr. Thomas Lindner Mitglied des Kuratoriums der IMPULS-Stiftung des VDMA, Vorsitzender des Kuratoriums war er von 2014 bis 2020. Dr. Lindner engagiert sich in der Stiftung insbesondere für die Themen Bildung, Nachwuchsgewinnung und Ordnungspolitik.

Unternehmenslenker und Gestalter
Seit 1984 ist Dr. Thomas Lindner persönlich haftender Gesellschafter der
Groz-Beckert KG in Albstadt, 1996 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung. Seit 2019 ist Dr. Lindner Vorsitzender des Aufsichtsrats der Groz-Beckert KG. Darüber hinaus übt er verschiedene Ehrenämter aus: im Hauptvorstand des VDMA, Frankfurt, sowie als Vizepräsident der IHK Reutlingen. Von 2011 bis 2014 war Dr. Lindner Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI).

Das Unternehmen Groz-Beckert
Groz-Beckert ist weltweit führender Anbieter von industriellen Maschinennadeln, Präzisionsteilen und Feinwerkzeugen sowie Systemen und Dienstleistungen für die Herstellung und Fügung textiler Flächen. Die Produkte und Leistungen unterstützen die textilen Verfahren des Strickens und Wirkens, Webens, Filzens, Tuftens, Kardierens und Nähens auf der ganzen Welt. Stammsitz des 1852 gegründeten Unternehmens ist Albstadt. Darüber hinaus verfügt das Familienunternehmen über weitere Produktionswerke in Deutschland, Belgien, Tschechien, Portugal, USA, Indien, China und Vietnam. Zahlreiche Vertriebstochtergesellschaften und Vertriebspartner ergänzen die weltweite Präsenz in über 150 Ländern. 

Der VDMA vertritt rund 3500 deutsche und europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. Die Industrie steht für Innovation, Exportorientierung und Mittelstand. Die Unternehmen beschäftigen rund vier Millionen Menschen in Europa, davon mehr als eine Million allein in Deutschland. Der Maschinen- und Anlagenbau steht für ein europäisches Umsatzvolumen von rund 800 Milliarden Euro. Im gesamten Verarbeitenden Gewerbe trägt er mit einer Wertschöpfung von rund 270 Milliarden Euro den höchsten Anteil zum europäischen Bruttoinlandsprodukt bei.

(Pressemeldung vom 12.10.2022)
Quelle: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. | Foto: VDMA e.V.
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market