Wirtschaft

Phoenix Contact - aktuell: vorkonfektionierte Kabeln durch die Gehäusewand und M12-Steckverbinder für die Leiterplattenbestückung

29.10.2012

Phoenix Contact GmbH & Co. KG Blomberg: Das neue Kabeleinführungssystem CES von Phoenix Contact bietet die Möglichkeit, vorkonfektionierte Leiter platzsparend und sicher in den Schaltschrank zu führen. Die Ausschnitte und Befestigungsmaße des CES-Systems entsprechen den Normmaßen schwerer Steckverbinder, die standardmäßig im Schaltschrank verbaut sind.
 
Durch einen Standardausschnitt können bis zu 40 Leitungen in Schutzart IP 65 in den Schaltschrank geführt werden. Die geschlitzten Tüllen sind unverlierbar in einer Leistenhälfte fixiert. Sie nehmen Kabel im Durchmesser von 2 mm bis 34 mm auf und dienen gleichzeitig als Zugentlastung entsprechend der Norm DIN-EN-50262. Neue Mehrbereichs-Konustüllen verringern die Varianz und erhöhen die Flexibilität. Der modulare Aufbau und die einfache Handhabung des CES-Systems ermöglichen jederzeit die schnelle und komfortable Erweiterung oder den Austausch einzelner Leitungen. Die CES-Montagerahmen enthalten integrierte Dichtungen und sind als Schraub- oder Knebelverriegelung erhältlich. Bei Verwendung eines Schnapprahmens kann das Kabeleinführungssystem werkzeuglos durch einfaches Aufschnappen montiert werden.
 
Phoenix Contact erweitert das Programm der M12-Einbausteckverbinder mit neuen hochpoligen Ausführungen für die Leiterplattenbestückung. Die 12- und 17-poligen Einbausteckverbinder sind für eine rationelle Montage zweiteilig aufgebaut und haben abgewinkelte Einlötkontakte, welche sowohl für den THR- als auch für den Wellenlötprozess geeignet sind. Somit stehen dem Anwender nun M12-Steckverbinder mit durchgängig vier- bis 17-polig abgewinkelten Kontakten zur Verfügung.
 
Gerätekonzepte mit Leiterplatten im 90° Winkel zur Frontplatte können nun uneingeschränkt umgesetzt werden. Optional besteht die Möglichkeit einer gefederten Schirmkontaktierung, die das Frontplattenpotential direkt über einen Einlötkontakt auf die Leiterplatte überträgt. Zusätzlich verfügen die Steckverbinder über die Schnellverriegelungstechnik Speedcon und erfüllen die Schutzart IP67. Phoenix Contact baut damit das „hochpolige“ M12-Produktportfolio für die Geräteanschlusstechnik weiter aus. (Pressemeldung vom 19.09.2012)
Quelle: Phoenix Contact Deutschland GmbH | Foto: Phoenix Contact
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market