Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Peene Werft in Wolgast: Grünes Licht für Arbeit an Fregatten 3 und 4 F125
Samstag, der 11.Mai 2013
Peene Werft in Wolgast: Grünes Licht für Arbeit an Fregatten 3 und 4 F125

Wolgast: Das Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat zugestimmt, dass die Lürssen Gruppe die Arbeiten für beide Vorschiffe der Fregatten 3 und 4 F125 vollständig bei der Peene Werft in Wolgast durchführen darf. Das ist das Ergebnis der Gespräche zwischen dem BAAINBw, dem Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern und der Lürssen Gruppe in Koblenz.

"Die Lürssen Gruppe bekam grünes Licht vom Bundeswehramt, die Arbeiten für die beiden Vorschiffe der Fregatten 3 und 4 F125 nunmehr vollständig bei der Peene Werft in Wolgast durchzuführen. Bei den Fregatten 1 und 2 F125 wurden die ersten 25 m der Vorschiffe in Wolgast gefertigt, nach Bremen geschleppt, dort um weitere 40 m verlängert und ausgerüstet. Jetzt wird Wolgast die Verantwortung für Stahlbau und Ausrüstung der 65 m langen Vorschiffe der Fregatten 3 und 4 tragen. Ausschlaggebend für den positiven Bescheid durch das zuständige Bundeswehramt ist das über Jahre gewachsene Vertrauen und die höchste Wertschätzung, die unsere Wolgaster Werftmitarbeiter beim Kunden Bundeswehr genießen", sagte Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern am 10.05.2013.

"Mir ist es wichtig, für meine Belegschaft in Wolgast so schnell wie möglich Arbeit zu haben und vor Ort wieder Fahrt aufzunehmen", so Werftengruppen-Chef Friedrich Lürssen in Koblenz.

Das Gespräch hatte der Präsident des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr Harald Stein, der Vizepräsident Thomas Wardecki gemeinsam mit Werften-Gruppen Chef Friedrich Lürssen und Staatssekretär Dr. Stefan Rudolph Ende der vergangenen Woche in Koblenz geführt. Die Verlegung der Arbeiten innerhalb der Lürssen Gruppe bedurfte der Zustimmung des zuständigen Bundeswehramtes. (Pressemeldung vom 07.05.2013)

Quelle: WM MV Nr. 123/ 2013 | Foto: MV, Wirtschaftsministerium MV
Lesezeichen - weitere Meldungen


05.10.2018
  • Fr
    • Freitag, der 05.10.2018
  • Sa
    • Samstag, der 06.10.2018
  • So
    • Sonntag, der 07.10.2018
  • Mo
    • Montag, der 08.10.2018
  • Di
    • Dienstag, der 09.10.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 10.10.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 11.10.2018
  • Fr
    • Freitag, der 12.10.2018
  • Sa
    • Samstag, der 13.10.2018
  • So
    • Sonntag, der 14.10.2018
  • Mo
    • Montag, der 15.10.2018
  • Di
    • Dienstag, der 16.10.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 17.10.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 18.10.2018
  • Fr
    • Freitag, der 19.10.2018
  • Sa
    • Samstag, der 20.10.2018
  • So
    • Sonntag, der 21.10.2018
  • Mo
    • Montag, der 22.10.2018
  • Di
    • Dienstag, der 23.10.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 24.10.2018
24.10.2018