Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Symrise AG: Umsatz und Ergebnis legen in den ersten neun Monaten um 9 % zu
Donnerstag, der 8.November 2012
Symrise AG: Umsatz und Ergebnis legen in den ersten neun Monaten um 9 % zu

Holzminden: Die Symrise AG knüpfte im dritten Quartal 2012 erfolgreich an die dynamische Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres an. In den ersten neun Monaten erzielte der Konzern einen Umsatz von 1.320 Mio. € (9M 2011: 1.206 Mio. €) und übertraf den Vorjahreswert damit um 9 % (währungsbereinigt 6 %). Beide Divisionen lieferten starke Wachstumsimpulse. Symrise legte dabei in den Schwellenländern und insbesondere in Lateinamerika überproportional zu. Darüber hinaus verzeichnete der Konzern deutliche Umsatzsteigerungen in Asien und Nordamerika. Trotz hoher Rohstoffpreise und Anlaufkosten für die neue Menthol-Produktion blieb Symrise dabei hoch profitabel. Der Konzern steigerte das EBITDA um 9 % auf 264 Mio. € (9M 2011: 243 Mio. €) und erzielte eine EBITDA-Marge von 20 %.

Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Wir haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres bei Umsatz und Ergebnis deutlich zugelegt und Marktanteile gewonnen. Besonders starke Impulse liefer-ten die Schwellenländer, deren Umsatzanteil erstmalig die Marke von 48 % er-reichte. Auf der Ertragsseite haben wir einige erwartete Sonderbelastungen gut verarbeitet. Für die verbleibenden Wochen des Jahres 2012 bleiben wir zuver-sichtlich, wenngleich die Staatsschuldenkrise die Konjunktur in Europa und auch weltweit, zunehmend belastet. Mit unserer ausgewogenen Aufstellung bei Kundengruppen, Produkten und Regionen sind wir jedoch hervorragend positioniert, um auch in konjunkturell schwächeren Phasen gut voranzukommen. Wir bestätigen daher unsere Ziele für das Geschäftsjahr 2012 und werden unsere auf nachhaltiges, profitables Wachstum ausgerichtete Strategie fortsetzen.“

Starkes Umsatzplus im Konzern In den ersten neun Monaten 2012 erhöhte Symrise den Umsatz um 9 % auf 1.320 Mio. € (9M 2011: 1.206 Mio. €). Zu diesem Anstieg trugen beide Geschäftsbereiche maßgeblich bei. Im dritten Quartal erreichte der Konzern einen Umsatzanstieg von 14 % (währungsbereinigt 9 %) auf 448 Mio. € nach 395 Mio. € im Vorjahresquartal.

Das stärkste Wachstum realisierte der Konzern in den ersten neun Monaten mit einem Umsatzplus von 20 % (währungsbereinigt 21 %) in Lateinamerika. Ebenfalls positiv entwickelte sich die Region Asien/Pazifik, in der Symrise den Umsatz um 15 % (währungsbereinigt 8 %) erhöhte. In Nordamerika erzielte der Konzern einen Umsatzanstieg von 19 % (währungsbereinigt 8 %). In der Region EAME wirkte sich die konjunkturelle Zurückhaltung infolge der EU-Staatsschuldenkrise dämpfend auf die Erlöse in den westeuropäischen Ländern aus. Positive Impulse kamen hingegen aus Osteuropa, Russland und Afrika. Der Umsatz lag mit einem Plus von 1 % (währungsbereinigt 1 %) leicht über dem Niveau des Vorjahres.

EBITDA-Marge von 20 %
Symrise steigerte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten neun Monaten um 9 % auf 264 Mio. € (9M 2011: 243 Mio. €). Die Rohstoffkosten lagen insgesamt weiterhin auf hohem Niveau. Dar-über hinaus fielen erwartungsgemäß Anlaufkosten für die neue Menthol-Produktionsanlage in Holzminden an. Symrise hat trotz dieser belastenden Faktoren die Profitabilität erfolgreich gehalten und weist für den Berichtszeit-raum eine EBITDA-Marge von 20 % (9M 2011: 20,1 %) aus.

Der Periodenüberschuss erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 % auf 126 Mio. € (9M 2011: 117 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie stieg um 8 Cent auf 1,07 € (9M 2011: 0,99 €).

Operativer Cashflow über Vorjahr
Der operative Cashflow lag aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung mit 138 Mio. € über dem Vorjahreswert von 130 Mio. €. Der Konzern verfügt über ausreichend Liquidität und Finanzkraft, um seine Strategie in vollem Umfang umzusetzen. Das Verhältnis von Nettoverschuldung inkl. Pensionsrückstellungen zu

EBITDA reduzierte sich auf 2,1 (31. Dezember 2011: 2,2).

Umsatzanteil aus Schwellenländern steigt erstmalig auf 48 %
Symrise hat seine starke Marktposition in den Schwellenländern in den ersten drei Quartalen weiter ausgebaut. Mit einem Umsatzanstieg von währungsbe-reinigt 11 % übertraf Symrise in den Emerging Markets das durchschnittliche Wachstum im Konzern. Besonders starke Nachfrage verzeichnete Symrise in Lateinamerika sowie in China, Russland und dem Mittleren Osten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöhte sich der Umsatzanteil aus Schwellenländern um 2 %-Punkte und erreichte erstmals die Marke von 48 % (9M 2011: 46 %).

Starkes Wachstum mit globalen Großkunden 
Symrise verfügt über ein ausgewogenes Portfolio an kleineren lokalen, mittel-großen regionalen und großen globalen Kunden. Innerhalb der Kundengruppen liegt ein strategischer Fokus auf den globalen Lebensmittel- und Konsumgüter-herstellern. Mit dieser Kundengruppe konnte Symrise den Umsatz währungsbe-reinigt um 11 % steigern und damit das Gesamtwachstum des Konzerns über-treffen. Beide Divisionen legten im Großkundengeschäft weiter zu: Scent & Care verzeichnete einen Umsatzanstieg von währungsbereinigt 12 % und Fla-vor & Nutrition erhöhte die Erlöse aus Aktivitäten mit Großkunden um 9 %. Ins-gesamt trugen die Aktivitäten mit internationalen Großkonzernen im Berichts-zeitraum 32 % zum Umsatz bei (9M 2011: 31 %). 

Scent & Care 
Die Division Scent & Care erzielte in den ersten neun Monaten einen Umsatz von 671 Mio. € (9M 2011: 610 Mio. €) und übertraf den Vorjahreswert damit um 10 %. Währungsbereinigt betrug das Wachstum 7 %. Vor allem in den Anwen-dungsbereichen Life Essentials, Oral Care und Fine Fragrances konnte Scent & Care den starken Wachstumstrend fortsetzen.

Die mit Abstand stärkste Region war Lateinamerika, in der die Umsätze wäh-rungsbereinigt um 32 % stiegen. In allen Anwendungsbereichen realisierte Scent & Care hier zweistellige Wachstumsraten. Nordamerika war mit einem Umsatzwachstum von währungsbereinigt 9 % die zweitstärkste Region. Insbe-sondere die Aktivitäten mit Großkunden lieferten deutliche Impulse. In der Re-gion Asien/Pazifik stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum währungsbereinigt um 7 % und waren vor allem getrieben durch hohe Nachfra-ge in den Anwendungen Household, Oral Care und Cosmetic Ingredients. In der Region EAME gingen die Umsätze trotz positiver Impulse aus Afrika und Osteuropa aufgrund der EU-Staatsschuldenkrise währungsbereinigt um 3 % zurück.

Scent & Care steigerte das EBITDA im Berichtszeitraum um 5 % auf 124 Mio. € (9M 2011: 117 Mio. €). Die EBITDA-Marge lag trotz der Anlaufkosten für die neue Menthol-Anlage und hoher Rohstoffkosten mit 18,4 % (9M 2011: 19,2 %) weiterhin auf gutem Niveau.

Flavor & Nutrition 
Flavor & Nutrition erhöhte den Umsatz in den ersten neun Monaten um 9 % auf 649 Mio. € (9M 2011: 597 Mio. €). Währungsbereinigt entsprach dies einem Umsatzplus von 5 %. Die Division konnte dabei die Umsätze in allen Regionen steigern. 

Die stärksten Zuwächse verzeichnete die Division mit einem Umsatzplus von währungsbereinigt jeweils 8 % in den Regionen Asien/Pazifik und in Nordame-rika. In Asien/Pazifik lieferten vor allem Getränke sowie die würzigen Anwen-dungen erfreuliche Zuwächse. In Nordamerika erzielte Flavor & Nutrition in allen Anwendungsbereichen ein Wachstum im hohen einstelligen bis zweistelli-gen Prozentbereich. In der Region Lateinamerika wuchs Flavor & Nutrition währungsbereinigt um 5 % und legte insbesondere in Brasilien, Argentinien und Chile zu. In EAME erhöhte sich der Umsatz währungsbereinigt um 4 % und wurde vor allem von deutlich zweistelligen Wachstumsraten in Russland getrie-ben. In den Märkten Westeuropas hingegen war die aus der Staatsschuldenkri-se resultierende Nachfrageschwäche spürbar.
Der Geschäftsbereich Flavor & Nutrition verbesserte das EBITDA in den ersten neun Monaten um 12 % auf 141 Mio. € (9M 2011: 125 Mio. €). Die EBITDA-Marge lag mit 21,7 % über dem Niveau des Vorjahres (9M 2011: 21,0 %).
Erwartungen für das Gesamtjahr bestätigt

Im dritten Quartal zeichnete sich in vielen Wirtschaftsregionen eine konjunktu-relle Eintrübung ab, die sich auch im vierten Quartal fortsetzen wird. Trotz dieser aktuellen Unsicherheiten ist Symrise zuversichtlich, die Ziele für das Ge-samtjahr zu erreichen. Der Konzern strebt ein währungsbereinigtes Umsatz-wachstum zwischen 3 % und 5 % und eine EBITDA-Marge von etwa 20 % an. Symrise verfügt über zwei starke Divisionen, eine ausgewogene Kundenbasis, ein innovatives, diversifiziertes Produktportfolio und ist geographisch breit auf-gestellt. Damit ist der Konzern gut positioniert, um weiterhin nachhaltig zu wachsen.



(Pressemeldung vom 06.11.2012) 

Quelle: Symrise AG | Foto: Symrise AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


02.07.2019
  • Di
    • Dienstag, der 02.07.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 03.07.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 04.07.2019
  • Fr
    • Freitag, der 05.07.2019
  • Sa
    • Samstag, der 06.07.2019
  • So
    • Sonntag, der 07.07.2019
  • Mo
    • Montag, der 08.07.2019
  • Di
    • Dienstag, der 09.07.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 10.07.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 11.07.2019
  • Fr
    • Freitag, der 12.07.2019
  • Sa
    • Samstag, der 13.07.2019
  • So
    • Sonntag, der 14.07.2019
  • Mo
    • Montag, der 15.07.2019
  • Di
    • Dienstag, der 16.07.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 17.07.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 18.07.2019
  • Fr
    • Freitag, der 19.07.2019
  • Sa
    • Samstag, der 20.07.2019
  • So
    • Sonntag, der 21.07.2019
21.07.2019