Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Indische Ingenieure interessiert an Wirtschaft in Westmecklenburg
Sonntag, der 4.November 2012
Indische Ingenieure interessiert an Wirtschaft in Westmecklenburg

Schwerin: Indien und Deutschland sind seit Jahrzehnten Handels- und Kooperationspartner. Auf verschiedensten Ebenen werden die bilateralen Beziehungen der Länder auf- und ausgebaut. Indische Ingenieurabsolventen verschaffen sich derzeit ein eigenes Bild von Westmecklenburg.

Ein Kursprogramm der Hochschule Wismar ermöglicht es indischen Ingenieurabsolventen, sich selbst einen Eindruck von Land, Leuten und Wirtschaftsstruktur unserer Region zu machen. Seit Anfang Oktober 2012 sind die Absolventen der Technischen Universität Gujarat, Indien, an der Hochschule Wismar zu Gast. Alle haben das Ingenieurstudium in den Bereichen Bauingenieurwesen, Maschinenbau oder IT in Indien erfolgreich absolviert und möchten nun die Gelegenheit nutzen, über den Tellerrand hinauszuschauen und wichtige internationale Erfahrungen zu sammeln.

Nachdem ihnen in verschiedensten Seminaren und Veranstaltungen durch die Hochschule Wismar bereits kulturelles, interkulturelles und Sprachwissen vermittelt worden ist, besuchten die Absolventen die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin. Dr. Dorothee Crayen, Geschäftsbereichsleiterin in der IHK zu Schwerin, stellte den indischen Gästen die IHK-Organisation und die Struktur und Stärken des Wirtschaftsstandortes Mecklenburg-Vorpommern vor. Die Inder zeigten sich beeindruckt von der Branchenvielfalt und der Innovationskraft der kleinen und mittelständischen Unternehmen unserer Region. Sie bekundeten deutliches Interesse daran, im Rahmen eines mehrmonatigen Praktikums in Mecklenburg-Vorpommern, Arbeitserfahrungen zu sammeln.

Der Traum eines jeden indischen Ingenieurs sei es, einmal in Deutschland zu arbeiten, bekunden die indischen Gäste einstimmig. „Eine gute Voraussetzung, wenn man hier leben und arbeiten möchte, ist es, die deutsche Sprache zu beherrschen“ weiß Dr. Dorothee Crayen. „Dann stehen einem alle Türen offen. Denn qualifiziertes Ingenieurswissen ist hierzulande stark nachgefragt“ informiert Dr. Crayen.

Vor diesem Hintergrund plant die Hochschule Wismar in Zusammenarbeit mit der IHK zu Schwerin, den Ingenieurabsolventen Praktikumsplätze in hiesigen Unternehmen zu vermitteln. Sind alle bürokratischen Hürden genommen, soll es im ersten Halbjahr 2013 für die indischen Absolventen mit einem Praktikumsaufenthalt losgehen. Im kommenden Monat sollen Spezialisierungen und Qualifikationen der Absolventen veröffentlicht werden, so dass Unternehmen sich schon vorab ein Bild machen können. Interessierte können sich bereits jetzt an die Hochschule Wismar oder an die IHK zu Schwerin wenden, um Näheres über dieses Programm erfahren. (Pressemeldung vom 02.11.2012)

Quelle: IHK zu Schwerin | Foto: IHK zu Schwerin
Lesezeichen - weitere Meldungen


01.07.2018
  • So
    • Sonntag, der 01.07.2018
  • Mo
    • Montag, der 02.07.2018
  • Di
    • Dienstag, der 03.07.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 04.07.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 05.07.2018
  • Fr
    • Freitag, der 06.07.2018
  • Sa
    • Samstag, der 07.07.2018
  • So
    • Sonntag, der 08.07.2018
  • Mo
    • Montag, der 09.07.2018
  • Di
    • Dienstag, der 10.07.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 11.07.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 12.07.2018
  • Fr
    • Freitag, der 13.07.2018
  • Sa
    • Samstag, der 14.07.2018
  • So
    • Sonntag, der 15.07.2018
  • Mo
    • Montag, der 16.07.2018
  • Di
    • Dienstag, der 17.07.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 18.07.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 19.07.2018
  • Fr
    • Freitag, der 20.07.2018
20.07.2018