Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wissenschaft
Der Botanische Garten der Universität Hamburg heißt jetzt Loki-Schmidt-Garten
Samstag, der 27.Oktober 2012
Der Botanische Garten der Universität Hamburg heißt jetzt Loki-Schmidt-Garten
Hamburg: Der Botanische Garten in Klein Flottbek heißt von nun an „Loki-Schmidt-Garten. Botanischer Garten der Universität Hamburg“. Unter den rund sechzig Ehrengästen bei einer Feier anlässlich der Umbenennung war auch Altbundeskanzler Helmut Schmidt. „Naturschutz braucht diejenigen, die sich streitbar für ihn einsetzten. Loki Schmidt war dabei eine Autorität“, betonte Bürgermeister Olaf Scholz im Rahmen des Festaktes. Der Präsident der Universität Hamburg, Prof. Dr. Dieter Lenzen, betonte: „Wir möchten das Erbe Loki Schmidts auch zukünftig weiter tragen und hoffen, dass wir, mit Unterstützung der Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger, ihren Traum von einem großen Naturkundemuseum eines Tages erfüllen können.“
 
Scholz würdigte Loki Schmidts Verdienste um den Naturschutz. Die Ehrenbürgerin und Ehrenprofessorin Hamburgs, Ehrendoktorin der Universität, habe durch ihre „Stiftung zum Schutz gefährdeter Pflanzen“ große und nachhaltige Wirkung erzielt. Gleiches gelte für ihre zahlreichen Aktionen wie die „Silberpflanze“, die sie seit 1977 an verdiente Naturschützer verlieh, oder die „Blume des Jahres“.
 
Naturschützer, Politik und Behörden hätten gelernt, zum Nutzen ihrer Stadt, ihrer Region und deren Lebensqualität zusammen zu wirken, sagte Scholz weiter. Hamburg habe schon seit den 1980er Jahren eine aktive Umweltschutzpolitik betrieben und war nicht von ungefähr schon vor der Jahrhundertwende das Bundesland mit dem höchsten Anteil an Naturschutzgebieten. Nicht zuletzt diese hätten zur Auszeichnung als „European Green Capital 2011“ beigetragen.
 
„Die Umweltqualität in einer Metropole beeinflusst das körperliche und mentale Wohlbefinden der Stadtbewohner und wirkt sich letzten Endes auf die Entfaltungsmöglichkeiten und Zukunftschancen jedes Einzelnen aus. Der Senat ist in der Pflicht, die Stadt auch auf diesem Gebiet gut zu regieren“, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister. 
 
Der Botanische Garten ist seit seiner Gründung 1821 - damals noch als Bestandteil des Akademischen Gymnasiums - Teil der Universität Hamburg. Nachdem er 150 Jahre am Standort in den Wallanlagen am Dammtor war, wurde er Anfang der 1970er Jahre auf Beschluss der Bürgerschaft mach Klein Flottbek verlagert. Der Präsident der Universität Hamburg, Prof. Dr. Dieter Lenzen: „Der Botanische Garten gehört zu den fünf größten Botanischen Gärten in Deutschland und erfreut sich mit rund einer halben Million Besucherinnen und Besuchern jedes Jahr großer Beliebtheit. Wir möchten das Erbe Loki Schmidts auch zukünftig weiter tragen und hoffen, dass wir, mit Unterstützung der Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger, ihren Traum von einem großen Naturkundemuseum eines Tages erfüllen können.“
 
Die Namensgeberin, die vor zwei Jahren verstorben ist, war Ehrenbürgerin der Freien und Hansestadt Hamburg, Ehrensenatorin und Ehrendoktorin der Universität Hamburg. Den Blick für die Natur besaß Loki Schmidt schon früh. Als Lehrerin vermittelte sie ihre Freude an der Pflanzenwelt an junge Menschen, als Deutschlands Botschafterin für die Natur setzte sie sich regional und international für den Schutz der Pflanzenwelt ein. Der Botanische Garten in Hamburg lag ihr besonders am Herzen, wie die großartigen und vielfältigen Einsätze zur Erforschung und Erhaltung biologischer Vielfalt beweisen, ebenso wie ihr unermüdliches Eintreten für die naturwissenschaftlichen Sammlungen, insbesondere der biologischen Sammlung, der Universität Hamburg. Auch wenn sie ihren Traum von einem großen Naturkundemuseum nicht verwirklichen konnte, fand immerhin das Botanische Museum im Loki Schmidt Haus eine neue Perspektive. (Pressemeldung vom 23.10.2012)
Quelle: Senat Hansestadt Hamburg | Foto: Senat Hansestadt Hamburg
Lesezeichen - weitere Meldungen


06.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 07.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 08.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 09.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 10.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 11.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 12.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 14.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 15.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 16.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 17.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 18.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 19.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 20.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 21.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 22.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 23.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 24.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 25.06.2018
25.06.2018