Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
PNE WIND AG: Halbjahreszahlen 2012 spiegeln Investitionen wider
Donnerstag, der 30.August 2012
PNE WIND AG: Halbjahreszahlen 2012 spiegeln Investitionen wider
Cuxhaven: Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG (ISIN DE000A0JBPG2) hat heute den Bericht über das erste Halbjahr 2012 veröffentlicht. Der Berichtszeitraum war durch intensive Aufwendungen und Investitionen in die Entwicklung von On- und Offshore-Projekten geprägt, deren Realisierung künftig zu weiteren Umsatz- und Ergebnisbeiträgen führen wird. So konnte die PNE WIND AG am 14. August 2012 mit dem Verkauf der „Gode Wind“-Projekte die bisher bedeutendste Transaktion der Firmengeschichte abschließen, die einmal mehr die Stärke des Geschäftsmodells belegt. Die Transaktion, welche die größte eines deutschen Offshore-Windpark-Projektierers darstellt, fand nach Ende des Berichtszeitraums statt und wird sich deshalb ab dem dritten Quartal 2012 auch bilanziell auswirken. Das Transaktionsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 157 Mio. Euro. Hinzukommen gestaffelte Zahlungen aus einem Dienstleistungsvertrag in Höhe von insgesamt rund 8,5 Mio. Euro. Die PNE WIND AG hat bereits 57 Mio. Euro erhalten und kann mit weiteren 100 Mio. Euro Milestone-Zahlungen planen, die an festgelegte Projektfortschritte gekoppelt sind. Aufgrund dieser Transaktion bekräftigt der Vorstand seine Prognose des Betriebsergenisses (EBIT) in Höhe von kumuliert 60 bis 72 Mio. Euro für die Geschäftsjahre 2011 bis 2013.
 
Kosten für Vorleistungen in der Projektentwicklung sind ein immanenter Teil des Geschäftsmodells der PNE WIND AG, sodass im Verlauf der verschiedenen Planungsphasen unterschiedliche Aufwendungen anfallen. Erst wenn die Projektrechte oder die fertigen Windparks verkauft werden, führt dies zu teilweise signifikanten Umsätzen und Erträgen. Diese Investitionen in zukünftige Erträge spiegeln sich auch in den Halbjahreszahlen der PNE WIND AG wider. Zum 30. Juni 2012 erzielte der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 12,3 Mio. Euro (Vorjahr: 19,9 Mio. Euro) sowie ein EBIT in Höhe von -6,3 Mio. Euro (Vorjahr: 0,9 Mio. Euro). Am 30. Juni 2012 hielt die Gesellschaft Aktiva im Zusammenhang mit den „Gode Wind“-Projekten in Höhe von 43,5 Mio. Euro. Diese wurden unter der Position „Zur Veräußerung bestimmte Vermögenswerte“ ausgewiesen.
 
Trotz eines Rückgangs des bilanziellen Eigenkapitals – bedingt in erster Linie durch das negative Periodenergebnis sowie die Dividendenausschüttung – lag die Eigenkapitalquote auf einem weiterhin hohen Niveau von rund 38,6 Prozent (31. Dezember 2011: rund 38,8 Prozent).
 
Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG, kommentiert die aktuelle Entwicklung: „Der Verkauf der „Gode Wind“-Projekte markiert die bedeutendste Transaktion unserer Unternehmensgeschichte. Die Erlöse aus diesem Verkauf stärken unsere Kapitalbasis entscheidend und bieten eine hervorragende Perspektive für unsere weitere Projektarbeit sowie die Zahlung von Dividenden an unsere Aktionäre. Wir bestätigen daher die EBIT-Prognose für die Geschäftsjahre 2011 bis 2013 von kumuliert 60 bis 72 Mio. Euro.“
 
Die PNE WIND AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Dabei liegt die Kernkompetenz in der Entwicklung, Projektierung, Realisierung und Finanzierung von Windparks sowie deren Betrieb bzw. Verkauf mit anschließendem Service. Bisher errichtete das Unternehmen 98 Windparks mit 568 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 814 Megawatt. In Deutschland (onshore) befinden sich derzeit Windpark-Projekte mit mehr als 1.100 Megawatt Nennleistung in der Bearbeitung.
 
Neben der Geschäftstätigkeit im etablierten deutschen Heimatmarkt expandiert die PNE WIND AG zunehmend in dynamische Wachstumsmärkte und ist über Joint Ventures und Tochtergesellschaften bereits in Südosteuropa, Großbritannien, USA und Kanada vertreten. In diesen Ländern werden gegenwärtig Windpark-Projekte mit einer Nennleistung von bis zu 2.000 Megawatt bearbeitet, die mittelfristig realisiert werden sollen.
 
Darüber hinaus entwickelt die PNE WIND AG Offshore-Windpark-Projekte, von denen vier große Vorhaben in deutschen Gewässern bereits genehmigt sind. Auch für den Offshore-Bereich wird der Einstieg in aussichtsreiche Auslandsmärkte geprüft. (Pressemeldung vom 29.08.2012)
Quelle: PNE WIND AG | Foto: PNE WIND AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


02.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 02.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 03.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 04.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 05.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 06.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 07.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 08.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 09.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 10.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 11.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 12.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 13.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 14.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 15.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 16.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 17.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 18.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 19.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 20.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 21.08.2019
21.08.2019