Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
RWE Dea: Minister Rösler und Bode auf Mittelplate
Montag, der 13.August 2012
RWE Dea: Minister Rösler und Bode auf Mittelplate

Hamburg: Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der RWE AG, Peter Terium, und dem Vorstandsvorsitzenden der RWE Dea AG, Thomas Rappuhn, nahmen die Minister Rösler und Bode von Cuxhaven aus Kurs auf Mittelplate. „Die Förderung aus dem Erdölfeld Mittelplate stützt die Versorgungssicherheit Deutschlands und ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die Region“, sagte Rösler. Rund 57 % der deutschen Erdölproduktion kommt aus dem Feld Mittelplate, aus dem seit fast 25 Jahren störungsfrei gefördert wird. „In die heimische Förderung wie hier in Mittelplate und damit in die nationale Versorgungssicherheit wollen wir weiter investieren und sehen dies als Teil unseres großen Engagements für die Energiewende“, sagte Peter Terium. „Mit unserer Tochter RWE Dea und guten Wachstumsperspektiven für die Öl- und Gasbranche sind wir als Konzern gut aufgestellt.“ In die nachhaltige Entwicklung des Feldes haben RWE Dea AG (Betriebsführer) und Partner Wintershall Holding AG (Partner) seit dem Förderbeginn im Jahr 1987 über eine Milliarde Euro investiert. Rund 1.000 Arbeitsplätze stehen in direktem Zusammenhang mit dem heimischen Öl.

„Unser Förder-, Sicherheits- und Umweltkonzept ist vorbildlich und macht Mittelplate zu einem weltweit anerkannten Vorzeigeprojekt“, erläuterte Thomas Rappuhn. Mit zahlreichen Innovationen wurde die sichere und umweltverträgliche Rohstoffentwicklung im ökologisch sensiblen Nationalpark „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“ ständig weiterentwickelt. Viele neue Lösungen für optimierte Bohrungen und eine Förderung auf hohem Niveau wurden speziell für Mittelplate erarbeitet und verwirklicht.

Weitere Erdölreserven in Norddeutschland vermutet

Um die Produktion auch langfristig halten zu können, plant RWE Dea die weitere Erkundung des prospektiven Gebietes vor den Küsten Schleswig-Holsteins und Niedersachsens: Hier vermutet RWE Dea im Umfeld des Feldes Mittelplate sowie an der niedersächsischen Küste vor Cuxhaven weitere Erdölvorkommen. Zu deren Untersuchung plant RWE Dea als Betriebsführer zweier Konsortien an insgesamt vier Bohrpunkten derzeit Erkundungsbohrungen. Mit Hilfe der Bohrungen sollen vermutete Reserven von insgesamt rund 23 Millionen Kubikmetern Erdöl nachgewiesen und Erkenntnisse für eine potenzielle spätere Förderung gewonnen werden.

Dafür wird es keine neue Fördereinrichtung im Wattenmeer geben, da die Produktion ausschließlich von Land oder der Mittelplate aus aufgenommen werden würde. Detaillierte Antragsunterlagen für die Erkundungsvorhaben wurden in beiden Bundesländern bereits eingereicht. (Pressemeldung vom 10.08.2012)

Quelle: RWE Dea AG | Foto: RWE Dea AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


30.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 30.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 01.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 02.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 03.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 04.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 05.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 06.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 07.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 08.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 10.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 11.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 12.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 13.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 14.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 15.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 17.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 18.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 19.10.2019
19.10.2019