Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Windpark-Beteiligung der WEMAG wächst
Dienstag, der 10.Juli 2012
Windpark-Beteiligung der WEMAG wächst

Schwerin | Hamburg: Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG hat ihr Windparkportfolio um weitere elf Anlagen mit einer Leistung von 25 Megawatt ausgebaut. Die neuen Windräder stehen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Brandenburg. Damit verfügt die Beteiligung der WEMAG bundesweit insgesamt über 38 Anlagen, die jährlich rund 174 Millionen Kilowattstunden Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Der Ökostrom daraus deckt den Bedarf von knapp 50.000 Haushalten. „Das ist ein gutes Ergebnis für das erste Geschäftsjahr für unser gemeinsamen Beteiligung“, so Thomas Pätzold, technischer Vorstand der WEMAG AG.

Im rheinland-pfälzischen Laubach hat die Thüga Erneuerbare Energien das erste Mal auch in eine drei Megawatt-Anlage investiert. „Ich gehe davon aus, dass diese Technologie aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit künftig den Windmarkt dominieren wird“, ist Dr. Kay Dahlke, Geschäftsführer der Thüga Erneuerbaren Energien, überzeugt. Die Enercon E-101 Windkraftanlage hat einen Rotordurchmesser von 101 Metern und eine Nabenhöhe von 135 Metern. Drei Megawatt-Anlagen können auch in windschwächeren Regionen eingesetzt werden. „Das könnte gerade dem Süden Deutschlands die Chance eröffnen, ihren Anteil an Windkraft zu erhöhen“, prognostiziert Dahlke.

Weiterhin hat das Unternehmen ihren bestehenden Windpark Unzenberg in Rheinland-Pfalz um zwei REpower MM92 Anlagen erweitert. In Beppen nahe Bremen hat die Thüga Erneuerbare Energien den Windpark Beppener Bruch mit vier Enercon E-82 Windkraftanlagen von der WindStrom Unternehmensgruppe erworben. Auch im niedersächsischen Oelerse hat das Gemeinschafts-Unternehmen eine Enercon E-70 sowie eine Enercon E-82 Windkraftanlage in Hakenstedt in Sachsen-Anhalt gekauft.

Die Thüga Erneuerbare Energien investiert in verschiedene Standorte und Anlagen-Typen, um durch die Diversifikation das Risiko für die Investoren zu minimieren. Bis 2020 sollen über die Beteiligung, die neben der WEMAG 34 weiteren Energie-Unternehmen gehört, insgesamt eine Milliarde Euro in die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen fließen. (Pressemeldung vom 09.07.2012)

Quelle: WEMAG AG | Foto: WEMAG AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


30.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 30.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 01.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 02.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 03.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 04.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 05.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 06.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 07.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 08.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 10.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 11.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 12.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 13.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 14.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 15.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 17.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 18.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 19.10.2019
19.10.2019