Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Rostock Port: Kreuzfahrtsaison 2011 bricht alle Rekorde
Dienstag, der 28.Dezember 2010
Rostock-Warnemünde: Mit 161 angemeldeten Anläufen von 33 Hochseekreuzfahrtschiffen steuert der Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde in der kommenden Saison auf ein neues Rekordjahr zu. Rund 250.000 Seereisende aus aller Welt, die durch das von und an Bord gehen für eine halbe Million Passagierbewegungen im Hafen sorgen werden, werden mit den Urlauberschiffen 24 internationaler Reedereien zu einem Tagesbesuch an der Warnow erwartet.
 
„Nie zuvor wurde ein deutscher Hafen so häufig in die Reiseplanungen der Kreuzfahrtreedereien aufgenommen wie der Passagierhafen Warnemünde für das Jahr 2011“, freut sich Ulrich Bauermeister, Geschäftsführer der Hafen- Entwicklungsgesellschaft Rostock, die den Kreuzfahrthafen seit dem Jahr 2002 betreibt und stetig weiterentwickelt hat. Die Kreuzfahrtsaison 2011 wird in Warnemünde am 20. April mit dem Anlauf von „Marco Polo“ beginnen und voraussichtlich auch mit dem Ablegen dieses 176 Meter langen Schiffes am 2. Oktober enden. Von den 161 avisierten Schiffsanläufen werden 50 einen Voll- bzw. Teilreisewechsel am Warnemünder Passagierkai durchführen. Die Rostocker Reederei AIDA Cruises wird erstmals mit zwei Schiffen, AIDAsol und AIDAblu, von Warnemünde aus zu insgesamt 21 Rundreisen in die Ostsee starten. Die amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line und die italienische Reederei Costa planen wieder Teilreisewechsel. Zwei Vierfachanläufe, am 24. Mai und 4. August, bei denen jeweils ein Schiff in den Überseehafen ausweichen muss, und 13 Dreifachanläufe stehen im Anlaufkalender für 2011. Sechs Schiffe werden erstmals die Warnowmündung ansteuern: AIDAsol, Empress, Marina, Azura, Wind Spirit und Vision of the Seas. 
 
Am häufigsten werden die Kreuzfahrtschiffe Empress (18 Mal) von Pullmantur Cruises, AIDAsol (16 Mal), Norwegian Sun (15 Mal), Costa Atlantica (14 Mal) und Emerald Princess (11 Mal) in Rostocks Ostseebad zu Gast sein. „Wir bleiben 2011 nicht nur Deutschlands beliebtestes Reiseziel für Kreuzfahrttouristen aus aller Welt, besitzen nicht nur erneut die größte Vielfalt anPassagierschiffen, sondern haben im kommenden Jahr auch die meisten Schiffsanläufe aller deutschen Kreuzfahrthäfen zu bieten“, sagt Ulrich Bauermeister.
 
Studie 2010: Hohe Zufriedenheit der Kreuzfahrtpassagiere und Besatzungsmitglieder mit dem Hafen Rostock-Warnemünde
Die Passagiere und Besatzungsmitglieder gaben in der Saison 2010 insgesamt 6,9 Millionen Euro in Warnemünde, Rostock und Mecklenburg-Vorpommern aus. Das ergab eine Studie des Ostseeinstituts für Marketing, Verkehr und Tourismus an der Universität Rostock, für die im Zeitraum von Mai bis September 1149 Seereisende und 445 Besatzungsmitglieder unterschiedlicher Reedereien befragt wurden. „In diesem Jahr sorgten 177.000 Seereisende aus aller Welt für rund 350.000 Passagierbewegungen im Hafen. Das war für Warnemünde ein neuer Passagierrekord. 26 Kreuzfahrtreedereien aus aller Welt schickten 33 unterschiedliche Schiffe 114 Mal an die Warnowmündung. Rostocks Ostseebad hat sich in den vergangenen Jahren als beliebtestes deutsches Reiseziel für internationale Kreuzfahrttouristen und -reedereien etabliert. In der Saison 2010 hatten wir 75 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen, die Warnemünde als Tagesreiseziel anliefen, und 39 Anläufe von Urlauberschiffen der Reedereien AIDA, Costa, NCL und Sea Cloud, die einen Voll- oder Teilreisewechsel in Rostocks Ostseebad durchführten. 132.000 Landausflugspassagiere und 45.000 Reisewechselpassagiere wurden insgesamt registriert“, resümiert Ulrich Bauermeister.
Die Befragung ergab folgendes Ausgabeverhalten: Die Landausflügler ließen 2,4 Millionen Euro in der Region, die Reisewechselpassagiere 2,6 Millionen Euro und die Besatzungsmitglieder gaben insgesamt 1,9 Millionen Euro in Rostock und Warnemünde aus.
 
Von den Landausflugspassagieren kamen 38,5 Prozent aus Großbritannien, 35,3 Prozent aus Amerika (davon 27,4 Prozent aus den USA) und 17,7 Prozent aus Europa (ohne Großbritannien und Deutschland). Bei den 45.000 Reisewechselpassagieren kam die überwiegende Anzahl aus Deutschland (95,4 Prozent). Und die insgesamt rund 75.000 Besatzungsmitglieder auf allen Schiffen waren vor allen Dingen asiatischer (52,4 Prozent), europäischer (29,1 Prozent) und amerikanischer Herkunft (14,7 Prozent).
 
Das Durchschnittsalter der Seereisenden betrug 58,5 Jahre bei den Landausflüglern bzw. 53,7 Jahre bei den überwiegend deutschen Passagieren, die ihre Reise in Warnemünde antraten und beendeten. Hohe Zufriedenheitswerte erzielte der Hafen Rostock-Warnemünde bei allen drei befragten Gruppen. Auf einer Skala von eins bis fünf (von sehr zufrieden bis sehr unzufrieden) bewerteten die Landausflugspassagiere ihren Aufenthalt mit einer Durchschnittsnote von 1,2, die Reisewechselpassagiere von 1,9 und die Crew von 1,4. Verbesserungswürdig fanden die internationalen Besucher vor allen Dingen die touristische Information in englischer Sprache (Ausschilderung, Kartenmaterial, Ansprechpartner). Vereinzelt bemängelt wurden auch Graffiti, Öffnungszeiten von Geschäften und Museen sowie das Wetter.
 
Von den vornehmlich deutschen Kreuzfahrtpassagieren, für die Warnemünde Start- und Zielpunkt ihrer Seereise war, zeigten sich einige unzufrieden mit den Parkmöglichkeiten, den vielen Touristen und der Bahnunterführung für Fußgänger. Die Schiffsbesatzungen monierten vor allem ein fehlendes W-LAN-Netz im Warnemünde Cruise Center.
 
Von den 132.000 internationalen Landausflüglern buchten etwa 30 Prozent eine Berlin-Tour, 30 Prozent entschieden sich für eine geführte Tour in die Stadt bzw. die Region und 40 Prozent machten sich selbständig auf, um Warnemünde und Rostock zu erkunden. Ein hoher Anteil der befragten Landausflugspassagiere (41,5 Prozent) sprach sich für eine verbesserte touristische Information und Betreuung im bzw. am Kreuzfahrtterminal aus.
 
„Die Kreuzschifffahrt in unserem Hafen ist nicht nur ein nationales und internationales Markenzeichen für Rostock und Mecklenburg-Vorpommern, sondern sorgt auch für eine beträchtliche Wertschöpfung. Mit großen Infrastrukturmaßnahmen, wie dem Bau des Warnemünde Cruise Center und dem Neubau von Liegeplatz P8 im Werftbecken, sowie viel Überzeugungsarbeit bei den internationalen Reedereien konnten wir unseren Anteil an diesem in den vergangenen Jahren stark nachgefragten maritimen Erlebnistourismus ausbauen. Weitere Infrastrukturprojekte wie die neue Straßenanbindung von der Stadtautobahn zum Passagierkai (Fertigstellung zur Saison 2012), der Bau einer durchgehenden Leitung zur Annahme von Schiffsabwässern samt Pumpstation im Kreuzfahrthafen und Anschluss an das öffentliche Abwassernetz (bis 2012), Baggerarbeiten am Wendekreis des Werftbeckens (bis 2012), der Ausbau der Bahnstrecke Rostock-Berlin (bis 2013) sowie der Umbau des Warnemünder Bahnhofs samt ebenerdigem Gehweg (bis 2014) werden dazu beitragen, die Verkehrsabläufe zu verbessern und die Attraktivität des Kreuzfahrthafens Rostock- Warnemünde weiter zu erhöhen“, sagt Ulrich Bauermeister. (Pressemeldung vom 28.12.2010)
Quelle: Rostock Port
Lesezeichen - weitere Meldungen


31.05.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 31.05.2018
  • Fr
    • Freitag, der 01.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 02.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 03.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 04.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 05.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 07.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 08.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 09.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 10.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 11.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 12.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 14.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 15.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 16.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 17.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 18.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 19.06.2018
19.06.2018