Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
N.prior energy: Biomasseheizkraftwerke punkten nachhaltig
Donnerstag, der 9.Februar 2012
N.prior energy: Biomasseheizkraftwerke punkten nachhaltig
Leer: Mittlerweile zeichnet sich ab, dass ohne Energie aus Biomasse die angestrebten Klimaschutzziele nicht erreichbar sind. Umso wichtiger ist es, diese Form der Energieerzeugung regional und
international auszubauen.
 
Eine der saubersten und nachhaltigsten Methoden, Energie aus Biomasse nutzbar zu machen, ist die der Wärme und Stromerzeugung aus (Alt-) Holz: Moderne und effiziente Biomasseheizkraftwerke schließen die Lücke zwischen rentabler Energieversorgung und ökologischem Bewusstsein. So wird beim Verbrennungsprozess in einem mit Altholz betriebenen Biomasseheizkraftwerk nur soviel CO2 in die Atmosphäre entlassen, wie die Bäume während ihres Wachstumsprozesses durch die Photosynthese aufgenommen haben.
 
Eine ganz besondere Leistung vollbringen diejenigen Heizkraftwerke, die durch eine ausgefeilte Technologie sogar stark belastetes Altholz wieder in saubere Energie verwandeln. Dies geschieht beispielsweise im Biomasseheizkraftwerk in Emlichheim, das von N.prior energy aus Leer projektiert und errichtet wurde. Es verfeuert nicht bis stark belastete Altholzhackschnitzel (Klasse A1 bis A4) unter Einsatz der so genannten zirkulierenden Wirbelschichttechnik (ZWS). ZWS-Kessel werden im Verhältnis zu anderen Feuerungsarten mit geringeren Verbrennungstemperaturen betrieben. Diese Verbrennungstechnik ist allgemein auch als „schadstoffarme Feuerung“ bekannt.
 
„Die hier eingesetzte Technik macht dieses Heizkraftwerk sogar noch umweltfreundlicher und effektiver als die Verfeuerung naturbelassener Hölzer in privaten Kleinfeuerungsanlagen“, sagt Mario Scharf, Projektleiter bei N.prior energy für den Kraftwerksneubau. Für die intensive Rauchgasreinigung sorgt unter anderem ein Gewebefilter, der aus sechs Kammern mit insgesamt 3.840 so genannten Flachfilterschläuchen besteht. Diese filtern die im Rauchgas enthaltenen staub- und gasförmigen Schadstoffe unter Einhaltung der Anforderungen der 17. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV).
 
N.prior energy hat bisher insgesamt fünf Biomasseheizkraftwerke mit einer Nennleistung von 120 MWel (Eigentum 20 MWel) und 896 Mio. kWh pro Jahr projektiert und errichtet. Mit durchschnittlich über 8.000 Volllaststunden pro Jahr können 300.000 Haushalte mit sauberem Strom versorgt werden. Damit ist das Unternehmen ein Pionier im Bereich Biomasseheizkraftwerke in Europa und besitzt eine gute Ausgangslage für weitere Projekte – auch über Deutschland hinaus. Denn in Ländern wie England, Irland und Polen werden in den kommenden Jahren durch den verstärkten Ausbau der energetischen Nutzung von Biomasse und durch Gesetzesänderungen zur Erreichung klimapolitischer Ziele etliche Anlagen dieser Art errichtet werden.
 
Die N.prior energy GmbH ist seit 1997 im Markt der erneuerbaren Energien aktiv. Das Kerngeschäft umfasst die Durchführung von Genehmigungsverfahren, die Planung, den Bau und Betrieb von regenerativen Energiesystemen. Das Leistungsspektrum hat sich seit der anfänglichen Fokussierung auf die Windenergie enorm erweitert: Seit 2003 setzt N.prior energy neben den Geschäftsfeldern Onshore- und Offshore-Windenergie den Fokus auf die Planung und den Bau von Biomasseheizkraftwerken. Dieser Bereich wird seit 2010 systematisch weiter ausgebaut. Dabei ist N.prior energy nicht nur für die Planung und Durchführung zuständig, sondern bietet neben Dienstleistungs- und Wartungsverträgen auch die langfristige Lieferung von Holzhackschnitzeln als Brennstoff für die Biomasseheizkraftwerke an. Für an Biomasseheizkraftwerken interessierte Investoren wird somit ein hocheffizientes Leistungspaket aus einer Hand angeboten. Weiterhin setzt N.prior energy auf Repowering von Onshore-Windkraftanlagen (Nachrüsten alter Anlagen) und betreibt eine eigene Eisengießerei (insbesondere für Großgussteile für Offshore-Windenergieanlagen) sowie eine moderne Bioethanol-Anlage. Im ersten Halbjahr 2010 erwirtschaftete der Energiedienstleister mit rund 370 Mitarbeitern und mit einer  Bilanzsumme von 367.345.000 EUR ein Konzernergebnis von 7,6 Mio. EUR.  (Pressemeldung vom 17.01.2012)
Quelle: N.prior energy GmbH | Foto: N.prior energy
Lesezeichen - weitere Meldungen


01.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 01.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 02.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 03.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 04.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 05.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 06.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 07.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 08.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 09.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 10.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 11.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 12.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 13.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 14.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 15.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 16.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 17.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 18.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 19.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 20.08.2019
20.08.2019