Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
JadeWeserPort: Stellungnahme zur Berichterstattung über die Schlosssprengungen
Dienstag, der 7.Februar 2012
JadeWeserPort: Stellungnahme zur Berichterstattung über die Schlosssprengungen
Wilhelmshaven: Mit großem Erstaunen hat die JadeWeserPort Realisierungs GmbH & Co. KG die derzeitige Berichterstattung über die Schlosssprengungen zur Kenntnis genommen und gibt dazu folgende Stellungnahme ab:
An den ca. 4.000 Schlossverbindungen in der Spundwand des JadeWeserPort
 
sind derzeit 47 Schlosssprengungen festgestellt worden, davon 34 bereits im abgelaufenen Jahr. Am 19.01.2012 hat die ausführende ARGE die Gesellschaft über weitere 13 Schlosssprengungen informiert.
 
Aus keiner Schlosssprengung läuft Sand in die bereits auf Endtiefe ausgebaggerte Liegewanne aus.
 
In einigen Bereichen befindet sich hinter den Schadstellen Lauenburger Ton, dessen Konsistenz alleine ein Austreten verhindert. In anderen Bereichen befinden sich Sande und Schluffe hinter der Spundwand. Diese Bereiche wurden und werden durch Zement-HDI-Säulen (Hochdruckinjektion) verfestigt, die ein Auslaufen der Sande und Schluffe ausschließen.
 
Die endgültige Sicherung der Schadstellen mit vorgeschweißten und vermörtelten Stahlplatten erfolgt witterungsabhängig ab der 6 Kalenderwoche 2012. Dieses Verfahren entspricht den Vorgaben der EAU (Empfehlung des Arbeitsausschuss Ufereinfassungen) und ist Stand der Technik.
 
Bis Ende Februar wird die Spundwand auf Endtiefe zwecks Feststellung, ob weitere Schlosssprengungen vorhanden sind, abgetaucht.
 
Ein Gutachter des Bauleistungsversicherers ist in die Ermittelung der Schadensursache und deren Regulierung eingeschaltet.
 
Die Standsicherheit der 1.725 Meter langen Hauptkaje war und ist zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.
 
Die Gesellschaft weist aus gegebenem Anlaß darauf hin, dass alle Rammarbeiten entsprechend der Ausschreibung und dem abgeschlossenen Bauvertrag durchgeführt wurden. In diesem wurde sowohl eine mäklergeführte Rammung als auch das Arbeiten mit einem Rammgerüst zugelassen. Die ARGE hat sich für die Ausführung mittels Rammgerüst entschieden. Beide Ausführungsvarianten entsprechen der EAU und somit den Regeln der Technik.
 
Der Inbetriebnahmetermin für den JadeWeserPort am 5. August 2012 ist nicht gefährdet. (Pressemeldung vom 02.02.2012)
Quelle: JadeWeserPort Logistics Zone GmbH & Co. KG | Foto: JadeWeserPort
Lesezeichen - weitere Meldungen


30.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 30.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 01.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 02.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 03.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 04.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 05.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 06.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 07.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 08.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 10.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 11.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 12.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 13.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 14.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 15.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 17.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 18.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 19.10.2019
19.10.2019