Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Fachkräftemangel größtes Risiko für Hamburger Wirtschaft
Freitag, der 3.November 2017
Fachkräftemangel größtes Risiko für Hamburger Wirtschaft
Hamburg: Im Herbst 2017 gibt jedes zweite Hamburger Unternehmen an, offene Stellen längerfristig nicht besetzen zu können. Das ergab eine Umfrage im Rahmen des sechsten Arbeitsmarktbarometers der Handelskammer. Zum Vergleich: Vor gut einem Jahr klagte nur gut jeder dritte Betrieb über Fachkräftemangel, vor drei Jahren sogar nur jedes vierte Unternehmen. Fast die Hälfte der befragten Unternehmen zählt den Fachkräftemangel inzwischen zu den größten Risiken für die eigene wirtschaftliche Entwicklung. Einen großen Einfluss auf die Fachkräftesituation haben die Rahmenbedingungen. Hier wünschen sich zwei Drittel der Unternehmen, dass die Berufliche Bildung gestärkt wird. Dazu gehören zum Beispiel eine bessere Berufsorientierung an den Gymnasien und eine Stärkung der Berufsschulen. „Wir begrüßen deshalb sehr, dass die Behörde für Schule und Berufsbildung hier den ersten Schritt getan hat und ab dem nächsten Schuljahr die Berufs- und Studienorientierung in den gymnasialen Oberstufen im Lehrplan verankern will“, sagt André Mücke, Vizepräses der Handelskammer. Bei der Entwicklung dieses Konzeptes waren neben der Behörde auch Vertreter von Kammern, Schulen, Hochschulen, Verbänden und der Wirtschaft eingebunden. „In Zukunft wird es den Unternehmen vor allem an Fachkräften mit einer Berufsausbildung mangeln, es muss deshalb kritisch hinterfragt werden, ob Abiturienten unbedingt studieren müssen.“ Neben einer Stärkung der Beruflichen Bildung wünschen sich die Unternehmen vor allem eine Verbesserung der Qualifikation der Schulabgänger oder eine Erleichterung bei der Beschäftigung ausländischer Fachkräfte. 
 
Bei einem anhaltenden Fachkräftemangel rechnen drei Viertel der Betriebe mit einer Mehrbelastung der vorhandenen Belegschaft. Gut die Hälfte der Unternehmen fürchtet darüber hinaus, sein Wachstumspotential nicht ausschöpfen zu können. Fast zwei von fünf Befragten erwarten, dass sie ihr Angebot einschränken oder Aufträge ablehnen müssen. Lediglich gut fünf Prozent der befragten Hamburger Unternehmen geben an, dass der Fachkräftemangel für sie keine Folgen hat. Wie die aktuelle Fachkräftesituation in den einzelnen Branchen ist und sich der Fachkräftebedarf in Hamburg entwickelt, zeigt der Fachkräftemonitor der Handelskammer, der unter www.fachkraeftemonitor-hamburg.de zu finden ist. 
 
Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“ (Pressemeldung vom 03.11.2017)
Quelle: Handelskammer Hamburg | Foto: Handelskammer Hamburg
Lesezeichen - weitere Meldungen


28.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 28.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 29.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 30.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 01.07.2018
  • Mo
    • Montag, der 02.07.2018
  • Di
    • Dienstag, der 03.07.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 04.07.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 05.07.2018
  • Fr
    • Freitag, der 06.07.2018
  • Sa
    • Samstag, der 07.07.2018
  • So
    • Sonntag, der 08.07.2018
  • Mo
    • Montag, der 09.07.2018
  • Di
    • Dienstag, der 10.07.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 11.07.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 12.07.2018
  • Fr
    • Freitag, der 13.07.2018
  • Sa
    • Samstag, der 14.07.2018
  • So
    • Sonntag, der 15.07.2018
  • Mo
    • Montag, der 16.07.2018
  • Di
    • Dienstag, der 17.07.2018
17.07.2018