Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
GEMA begrüßt EU-Strategie für den digitalen Binnenmarkt
Donnerstag, der 7.Mai 2015
GEMA begrüßt EU-Strategie für den digitalen Binnenmarkt

München: Die Europäische Kommission hat heute ihre Strategie für den digitalen Binnenmarkt vorgestellt. Das breit angelegte Maßnahmenpaket betrifft u.a. die Modernisierung des EU-Urheberrechts sowie die Rolle und Verantwortlichkeit von Online-Plattformen in der digitalen Wirtschaft. Die GEMA begrüßt die Vorschläge der Kommission und verweist auf inhaltliche Überschneidungen zur aktuellen Diskussion über die Novellierung des Telemediengesetzes auf Bundesebene.

In der am 6. Mai 2015 vorgestellten Strategie für den digitalen Binnenmarkt unterstreicht die Europäische Kommission die Rolle des Urheberrechts als Motor für Wachstum in der digitalen Wirtschaft. Vor diesem Hintergrund werden konkrete Maßnahmen vorgeschlagen, die den grenzüberschreitenden Zugang zu kreativen Inhalten für Verbraucher verbessern und zugleich eine „faire Vergütung“ von Urhebern sicherstellen sollen. Darüber hinaus setzt sich die Europäische Kommission intensiv mit der Rolle und der Verantwortlichkeit von Online-Plattformen in der digitalen Wertschöpfungskette auseinander.

„Die GEMA begrüßt die neue EU-Strategie für den digitalen Binnenmarkt“, sagte der GEMA-Vorstandsvorsitzende Dr. Harald Heker im Rahmen der GEMA-Mitgliederversammlung in München und hob dabei einen Aspekt der neuen Strategie besonders hervor: „Eine differenzierte Betrachtung der Rolle und Verantwortlichkeit von Online-Plattformen ist unerlässlich, um die Entwicklung eines von kultureller Vielfalt und fairem Wettbewerb geprägten digitalen Binnenmarkts zu fördern. Insbesondere Host-Provider, die an der Verwertung kreativer Inhalte wirtschaftlich partizipieren und in Konkurrenz zu lizenzierten Content-Providern treten, müssen stärker als bisher in die Verantwortung genommen werden. Wir sind zuversichtlich, dass die Überlegungen der Europäischen Kommission zur Rolle und Verantwortlichkeit von Online-Plattformen Eingang in die aktuelle Diskussion über die Novellierung des Telemediengesetzes finden.“
Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 68.000 Mitgliedern (Komponisten, Textdichter und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik. Seit 2007 ist die GEMA mit einem Verbindungsbüro in Brüssel vertreten. (Pressemeldung vom 07.05.2015)

Quelle: GEMA | Foto: GEMA
Lesezeichen - weitere Meldungen


30.07.2019
  • Di
    • Dienstag, der 30.07.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 31.07.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 01.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 02.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 03.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 04.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 05.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 06.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 07.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 08.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 09.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 10.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 11.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 12.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 13.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 14.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 15.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 16.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 17.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 18.08.2019
18.08.2019