Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Scandlines verbessert 2014 Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit
Donnerstag, der 30.April 2015
Scandlines verbessert 2014 Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit

Puttgarden-Rødby | Rostock: Scandlines meldet für 2014 gute Zahlen. Das Unternehmen konnte seine Wettbewerbsposition durch bedeutende Investitionen in neue Fähren und die Umsetzung einer Reihe wichtiger strategischer Ziele in den Bereichen Kundenservice und Umweltinitiativen stärken. Für 2015 erwartet Scandlines beim Umsatz sowie beim Nettoergebnis weiteres Wachstum.

Scandlines hat für 2014 ein moderates Umsatzwachstum von einem Prozent auf 509 Mio. EUR (2013: 505 Mio. EUR) gemeldet, das insbesondere auf Zuwächsen im Korridor Deutschland-Dänemark und positiven Entwicklungen im Catering und Retail beruhte. Der Fährbetrieb verzeichnete ein positives Wachstum mit einer signifikanten Steigerung der beförderten Frachteinheiten um 5,5 Prozent auf 0,7 Mio., einer Steigerung der Anzahl der beförderten Passagiere um 0,4 Prozent auf 11,1 Mio. sowie einen kleinen Rückgang der Anzahl der beförderten Pkws um 0,5 Prozent auf 2,5 Mio.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (recurring EBITDA) stieg um vier Prozent auf 179 Mio. EUR (2013: 172 Mio. EUR), was einer EBITDA-Marge von 35 Prozent (2013: 34 Prozent) entspricht. Dieser Fortschritt kam hauptsächlich durch ein Wachstum des Frachtvolumens, Verbesserungen im laufenden Betrieb sowie Initiativen zur Effizienzsteigerung zustande. Das Jahresergebnis verbesserte sich um 25 Prozent auf 74 Mio. EUR (2013: 59 Mio. EUR).

„Ich freue mich über unsere Leistung im Jahr 2014, da es uns gelungen ist, Umsatz und Gewinn zu steigern, während wir gleichzeitig unseren laufenden Betrieb verbessern und unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken konnten. Unser Fährbetrieb im wichtigen deutsch-dänischen Korridor zeigte gute Ergebnisse, und wir konnten das höchste Volumen beförderter Frachteinheiten in unserer Geschichte verzeichnen“, so CEO Søren Poulsgaard Jensen.

Mit Investitionen in Höhe von insgesamt 122 Mio. EUR (2013: 28 Mio. EUR) in 2014 forcierte Scandlines seine Bemühungen, das Geschäft zukunftssicher zu machen. Dieser deutliche Anstieg kam hauptsächlich dadurch zustande, dass Scandlines einen Vertrag mit der dänischen Werft FAYARD über die endgültige Fertigstellung von zwei neuen Schiffen unterzeichnete. Die beiden Hybridfähren werden vermutlich in der zweiten Jahreshälfte 2015 auf der Strecke Rostock-Gedser in Betrieb gehen und die Route als effizienten, verlässlichen und wettbewerbsfähigen Korridor durch Mitteleuropa weiter stärken.

Scandlines hat sich als langfristiges Ziel gesetzt, einen emissionsfreien Fährbetrieb anzubieten. Folglich wurden auch im Laufe dieses Jahres beträchtliche Investitionen in Umwelttechnologien getätigt, damit die neuen Schwefelvorgaben erfüllt werden, die am 1. Januar 2015 in Kraft getreten sind. Auf allen vier Schiffen der Strecke Puttgarden-Rødby wurden Batterien nachgerüstet – dies ist die weltweit größte Schiffshybridlösung – ebenso wie auch Closed-Loop-Scrubber, die die Abgase der Motoren von verschiedenen Schadstoffen reinigen.

Das neue Kunden-Loyalitätsprogramm SMILE ging im Juni an den Start und konnte seitdem 90.000 Mitglieder gewinnen. Das Programm wird das Kundenangebot von Scandlines 2015 weiter stärken und die Produktentwicklung auf der Grundlage von Kundenbedürfnissen unterstützen.

„Wir haben ein äußerst wettbewerbsfähiges und stabiles Geschäft aufgebaut und bleiben unserem Ziel verpflichtet, unsere Position als kundenorientierter Fährbetreiber mit Hochfrequenz-Betrieb weiterzuentwickeln, wobei ein wichtiger Schwerpunkt auf dem Catering-Service an Bord sowie auf dem Retail-Geschäft in unseren BorderShops liegt. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Strategie Scandlines im Jahr 2015 und auch darüber hinaus weiter stärken wird“, sagt CEO Søren Poulsgaard Jensen.

Der Ausblick für 2015 ist positiv. Scandlines erwartet ein Gesamtwachstum beim Umsatz und beim Nettoergebnis von drei bis fünf Prozent auf der Grundlage des Wachstums im Korridor Deutschland-Dänemark sowie einer starken Leistung im Bereich Catering und Retail in Verbindung mit Prozessoptimierungen im Tagesgeschäft.


Scandlines wurde 1998 gegründet und ist eine große europäische Reederei. Auf drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden bietet Scandlines effizienten und zuverlässigen Transport für Passagiere und Frachtkunden. Im Fokus stehen dabei guter Service und ein abwechslungsreiches An-Bord-Erlebnis auf den Fähren sowie umfassende Einkaufsmöglichkeiten in den BorderShops an Land.

2014 transportierte Scandlines 11,1 Millionen Passagiere, 2,5 Millionen Pkw, 700.000 Frachteinheiten sowie 50.000 Bussen auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg (veräußert im Januar 2015). (Pressemeldung vom 30.04.2015)

Quelle: Scandlines GmbH | Foto: Scandlines
Lesezeichen - weitere Meldungen


31.05.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 31.05.2018
  • Fr
    • Freitag, der 01.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 02.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 03.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 04.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 05.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 07.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 08.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 09.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 10.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 11.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 12.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 14.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 15.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 16.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 17.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 18.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 19.06.2018
19.06.2018