Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Rolls-Royce präsentierz auf der INTERMAT 2015 MTU-Motoren für Baumaschinen
Dienstag, der 21.April 2015
Rolls-Royce präsentierz auf der INTERMAT 2015 MTU-Motoren für Baumaschinen

Friedrichshafen: Auf der internationalen Baufachmesse Intermat in Paris vom 20. bis 25. April 2015 zeigt Rolls-Royce das Produktportfolio von MTU für Baumaschinen und Industrieanwendungen (Halle 5b, Stand K 027). Die MTU-Baureihen 1000 bis 1600 decken einen Leistungsbereich von 100 bis 730 Kilowatt ab und wurden speziell für die hohen Anforderungen an Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und geringe Abgasemissionen in Off-Highway-Anwendungen entwickelt. Sie erfüllen die Emissionsrichtlinien EU-Stufe IV und EPA Tier 4. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems innerhalb der Division Land & Sea von Rolls-Royce.

Baureihen 1000 bis 1500
Aus dem Leistungsbereich unter 560 Kilowatt zeigt MTU auf der Intermat einen Vierzylinder-Reihenmotor der Baureihe 1000 und einen Sechszylinder-Reihenmotor der Baureihe 1300. Die Baureihen 1000 bis 1500 wurden speziell für leistungsintensive Anwendungen im Bau-, Industrie- und Agrarbereich entwickelt und basieren auf Nutzfahrzeugmotoren von Daimler. Die Emissionsvorschriften EU-Stufe IV bzw. EPA Tier 4 erfüllen sie durch Abgasrückführung und ein SCR- System. Die Motoren mit Leistungen von 100 bis 460 Kilowatt kommen beispielsweise in Mobilkränen, Muldenkippern, Radladern, Straßenbaumaschinen, Teleskopstaplern sowie in Fahrzeugen für den Untertagebau zum Einsatz.

Seinen OEM-Partnern bietet MTU mit diesen Baureihen ein robustes und bauraumoptimiertes System, das dank standardisierter mechanischer und elektronischer Schnittstellen mit geringem Anpassungsaufwand in Fahrzeuge integriert werden kann. Hersteller von mobilen Maschinen und Endkunden profitieren von der zuverlässigen und wirtschaftlichen Lösung: deutlich verbesserter Kraftstoffverbrauch und verlängerter Lebenszyklus im Vergleich zu den Vorgängermotoren, ein höheres Drehmoment bei niedrigen Motordrehzahlen sowie schnelle und einfache Wartung. Für Märkte mit weniger strengen Emissionsregulierungen bietet MTU weiterhin die bewährten Baureihen 900, 460 und 500 im Leistungsbereich von 75 bis 480 Kilowatt an.

Foto: Baureihe 1600: Die Motoren der Baureihe 1600 werden mit Leistungen zwischen 567 und 730 kW angeboten. Die US-Emissionsstufe EPA Tier 4 erfüllen sie mittels Hochdruck-Common-Rail-Einspritzung, zweistufiger Aufladung und gekühlter Abgasrückführung. Abgebildet: 12V 1600 C

Baureihe 1600
Des Weiteren präsentiert MTU auf der Intermat einen Zehnzylindermotor der Baureihe 1600. MTU hat diese Baureihe als vollkommen eigenständige Off-Highway-Motorenfamilie für den Leistungsbereich von 560 bis 730 Kilowatt entwickelt. Sie erfüllt die Emissionsgrenzwerte nach EPA Tier 4 mittels Hochdruck-Common-Rail-Einspritzung, zweistufiger Aufladung und gekühlter Abgasrückführung. Motoren der Baureihe 1600 können in den verschiedensten Off-Highway-Anwendungen in Bau und Industrie eingesetzt werden: von landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Straßenbaumaschinen über Bergbaubohrer bis hin zu mittelgroßen Muldenkippern.

Umfassendes Serviceprogramm
Abgerundet wird das Portfolio von MTU durch das Serviceprogramm MTU ValueCare mit passgenauen Wartungslösungen, Originalersatzteilen und grunderneuerten Produkten. MTU ValueCare-Serviceprodukte sorgen für maximale Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Effizienz über den gesamten Produktlebenszyklus. MTU verfügt über mehr als 1.200 Service-Standorte weltweit, welche für individuellen Support sorgen.

OEM mit MTU-Motoren auf der Intermat
MTU-Motoren werden auf der Intermat auch an den Ständen einiger OEM-Partner zu sehen sein – eingebaut in eine Reihe von neuen Fahrzeugen: So stellt Bomag (Halle 5a, Stand D 137) seine neue Kaltfräse BM 2000/75 vor, die von einem Zehnzylindermotor der Baureihe 1600 mit einer Leistung von 567 kW angetrieben wird. Außerdem zeigt Bomag die Fräse BM 1000/35 mit einem 260 kW starken MTU-Motor 6R 1000 und den Straßenfertiger 600/700 mit einem 129 kW starken MTU-Motor 4R 1000. Bell Equipment (Halle 6, Stand C 109) stellt einen Prototyp seines Muldenkippers B50E vor, der von einem Sechszylinder-Reihenmotor der Baureihe 1300 mit einer Leistung von 390 kW angetrieben wird. Außerdem ist am Bell-Stand ein B30E-Muldenkipper mit einem 260 kW starken MTU-Motor 6R 1000 zu sehen. Hidromek (Halle 6, Stand L 045) präsentiert erstmals einen Radlader: Er wird von einem MTU-Motor 6R 1100 mit einer Leistung von 280 kW angetrieben. Magni Telescopic Handlers (Halle E5, Stand C 004) stellt erstmals zwei neue drehbare Teleskopstapler vor: Mit dem RTH 5.35 S mit einer Hubhöhe von 35 Metern bringt Magni den weltweit höchsten rotierenden Teleskopstapler auf den Markt. Er wird von einem MTU-Motor 4R 1000 mit einer Leistung von 170 kW angetrieben. Auch im RTH 5.26 S steckt ein MTU-Motor 4R 1000, dieser mit einer Leistung von 129 kW. Manitou (Halle 5b, Stand F 015) präsentiert einen neuen drehbaren Teleskopstapler: Der MRT3255 erhält seinen Antrieb von einem 4R 1000 mit 170 kW. (Pressemeldung vom 21.04.2015)

Quelle: Rolls-Royce Power Systems AG, MTU | Foto: Rolls-Royce Power Systems
Lesezeichen - weitere Meldungen


07.01.2020
  • Di
    • Dienstag, der 07.01.2020
  • Mi
    • Mittwoch, der 08.01.2020
  • Do
    • Donnerstag, der 09.01.2020
  • Fr
    • Freitag, der 10.01.2020
  • Sa
    • Samstag, der 11.01.2020
  • So
    • Sonntag, der 12.01.2020
  • Mo
    • Montag, der 13.01.2020
  • Di
    • Dienstag, der 14.01.2020
  • Mi
    • Mittwoch, der 15.01.2020
  • Do
    • Donnerstag, der 16.01.2020
  • Fr
    • Freitag, der 17.01.2020
  • Sa
    • Samstag, der 18.01.2020
  • So
    • Sonntag, der 19.01.2020
  • Mo
    • Montag, der 20.01.2020
  • Di
    • Dienstag, der 21.01.2020
  • Mi
    • Mittwoch, der 22.01.2020
  • Do
    • Donnerstag, der 23.01.2020
  • Fr
    • Freitag, der 24.01.2020
  • Sa
    • Samstag, der 25.01.2020
  • So
    • Sonntag, der 26.01.2020
26.01.2020