Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Frachtrekord für den Hafen Antwerpen bestätigt sich
Donnerstag, der 29.Januar 2015
Frachtrekord für den Hafen Antwerpen bestätigt sich

Antwerpen: Der Hafen Antwerpen hat 2014 insgesamt 199.012.082 Tonnen Fracht umgeschlagen und kann damit ein Wachstum um 4,3 Prozent verzeichnen. Die finalen Zahlen bestätigen den bereits Ende Dezember angekündigten Rekordumschlag am belgischen Hafen. Zu diesem Ergebnis tragen insbesondere die Wachstumsraten von 5,9 Prozent im Containerumschlag und von 5,6 Prozent bei den Flüssiggütern bei. Der Umschlag in den Bereichen Massen- und Schüttgüter sowie Trockengut ist um 2,0 Prozent bzw. 6,1 Prozent gefallen.

„Dass der Hafen Antwerpen 2014 wieder ein Rekordergebnis erreicht hat, spiegelt die Bedeutung des Standortes für internationale Warenströme wider. Dabei konnte das Wachstum bei Containern und Flüssiggut die Rückgänge in anderen Bereichen mehr als kompensieren. Zudem verdeutlichen die Zahlen eine Verschiebung der Verkehre hin zu Containerisierung und großen Seeschiffen, “ sagt Dr. Dieter Lindenblatt, Repräsentant des Hafens Antwerpen in Deutschland.

Die Zahlen im Einzelnen:
Container sowie Massen- und Schüttgüter
Das Containergeschäft zeigte 2014 ein stabiles Wachstum sowohl in Tonnen als auch in absoluten Zahlen. Insgesamt wurden mit 8.977.738 Standardcontainern (Twenty-Equivalent Unit) 4,7 Prozent mehr umgeschlagen als im Vorjahreszeitraum 2013. Gemessen an Tonnen stieg der Umschlag sogar um 5,9 Prozent an und lag mit Abschluss des Jahres bei insgesamt 108.314.246 Tonnen.

Die RoRo-Verkehre nahmen um 2,0 Prozent leicht ab und erreichten 4.470.346 Tonnen. Insbesondere die Anzahl der über den Hafen Antwerpen ein- und ausgeführten Automobile sank dabei um 8,1 Prozent auf 1.195.161. Auch der Bereich konventionelle Massen- und Schüttgüter verzeichnete einen leichten Rückgang um 2,0 Prozent auf 9.884.522 Tonnen zum Ende des Jahres 2014.

Flüssiggüter
Im vergangenen Jahr stieg die Menge der in Antwerpen umgeschlagenen Flüssiggüter um 5,6 Prozent auf 62.833.647 Tonnen, davon allein 46.068.093 Tonnen Mineralölprodukte, die damit ein Wachstum von 6,8 Prozent verzeichnete. Auch der Umschlag von Rohöl stieg 2014 um 6,5 Prozent auf 4.984.606 Tonnen. Der Bereich Chemische Güter ist in den vergangenen zwölf Monaten um 1,5 Prozent auf 11.375.122 Tonnen.

Trockengut
2014 ist der Trockengutumschlag im Hafen Antwerpen um 6,1 Prozent auf 13.506.321 Tonnen gefallen. Insbesondere der Kohleumschlag ging um 34,9 Prozent auf 1.417.900 Tonnen zurück.

Seeschiffe
14.009 Seeschiffe haben im Jahr 2014 im Hafen Antwerpen festgemacht. Das sind 1,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig hat aber die Bruttotonnage aller Schiffe um 1,7 Prozent auf 335.275.551 Bruttoregistertonnen zugelegt. Insgesamt haben 266 sogenannte ULCS (Ultra Large Container Ships mit einer Ladekapazität ab 10.000 TEU) den belgischen Hafen angelaufen. Dies sind 68 mehr als im Jahr 2013. Das Wachstum kann insbesondere auf Schiffe mit einer Ladekapazität von über 13.000 TEU zurückgeführt werden. 82 dieser Giganten liefen Antwerpen im vergangenen Jahr an. (Pressemeldung vom 28.01.2015)

Quelle: Port of Antwerp | Foto: Port of Antwerp
Lesezeichen - weitere Meldungen


28.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 28.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 29.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 30.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 31.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 01.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 02.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 03.09.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 04.09.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 05.09.2019
  • Fr
    • Freitag, der 06.09.2019
  • Sa
    • Samstag, der 07.09.2019
  • So
    • Sonntag, der 08.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 09.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 10.09.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 11.09.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 12.09.2019
  • Fr
    • Freitag, der 13.09.2019
  • Sa
    • Samstag, der 14.09.2019
  • So
    • Sonntag, der 15.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 16.09.2019
16.09.2019