Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Airbus Defence and Space: Mitgliedstaaten der ESA treffen historische Entscheidungen in Luxemburg, Betrieb der Internationalen Raumfahrtstation ISS noch bis zum Ende dieses Jahrzehnts
Mittwoch, der 3.Dezember 2014
Airbus Defence and Space: Mitgliedstaaten der ESA treffen historische Entscheidungen in Luxemburg, Betrieb der Internationalen Raumfahrtstation ISS noch bis zum Ende dieses Jahrzehnts

Luxemburg: Airbus Defence and Space, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt, begrüßt eine Reihe der Entscheidungen, die auf der Ministerratstagung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in Luxemburg getroffen wurden. Dazu gehören die Unterstützung der Mitgliedstaaten sowie deren Engagement für die Sicherung des unabhängigen Zugangs Europas zum Weltraum sowie die Rolle Europas im weltweiten Raumfahrtgeschäft.

„Dieses Treffen wird als mutiger Schritt in die europäische Raumfahrtgeschichte eingehen. Die heute getroffenen Entscheidungen geben neuen Schub für das Trägerraketengeschäft – die Basis aller Raumfahrtaktivitäten – sowie für den gesamten europäischen Raumfahrtmarkt mit tausenden Mitarbeitern, die die Industrie durch ihr Know-how und ihre Leidenschaft vorantreiben. Ich möchte die hervorragende Arbeit der Mitgliedstaaten und ihrer Raumfahrtagenturen würdigen, die diese unter der Koordination der ESA seit der letzten Ratstagung Ende 2012 in Neapel geleistet haben“, sagte François Auque, Leiter von Space Systems. „Mein besonderer Dank gilt ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain, den für Raumfahrt zuständigen Ministern und den Vertretern der europäischen Raumfahrtagenturen für ihr Vertrauen.“

Es ist für Airbus Defence and Space eine positive Entwicklung, dass die bemannte Raumfahrt mit dem europäischen Service-Modul der Raumkapsel Orion, das auf dem erfolgreichen ATV-Programm aufbaut, maßgeblich vorangetrieben und der Betrieb der Internationalen Raumfahrtstation ISS noch bis zum Ende dieses Jahrzehnts fortgesetzt wird. Die in Luxemburg getroffenen Entscheidungen ermöglichen zudem die kontinuierliche Unterstützung künftiger Telekommunikationsprogramme, insbesondere durch Anysat, und stärken das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus.
„Airbus Defence and Space und seine Partner in der europäischen Raumfahrtindustrie werden nun alle ihre Fähigkeiten und Kompetenzen mobilisieren, um die herausfordernden Aufgaben zu meistern. Das europäische Raumfahrtabenteuer hat gerade erst begonnen“, so Auque weiter.

Airbus Defence and Space ist eine Division des Airbus-Konzerns, die aus der Zusammenlegung der Geschäftsaktivitäten von Cassidian, Astrium und Airbus Military entstanden ist. Die neue Division ist das führende Verteidigungs- und Raumfahrtunternehmen Europas, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt und unter den zehn größten Verteidigungsunternehmen weltweit. Sie erzielt mit etwa 40.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 14 Mrd. €. (Pressemeldung vom 03.12.2014)

Quelle: Airbus Defence and Space | Foto: Airbus Defence and Space
Lesezeichen - weitere Meldungen


31.05.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 31.05.2018
  • Fr
    • Freitag, der 01.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 02.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 03.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 04.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 05.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 07.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 08.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 09.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 10.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 11.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 12.06.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.06.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 14.06.2018
  • Fr
    • Freitag, der 15.06.2018
  • Sa
    • Samstag, der 16.06.2018
  • So
    • Sonntag, der 17.06.2018
  • Mo
    • Montag, der 18.06.2018
  • Di
    • Dienstag, der 19.06.2018
19.06.2018