Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Elbschifffahrtstag 2014: Konzept zum Unterhalt der Mittel- und Oberelbe zügig umsetzen
Mittwoch, der 17.September 2014
Elbschifffahrtstag 2014: Konzept zum Unterhalt der Mittel- und Oberelbe zügig umsetzen

Magdeburg: Vertreter aus Wirtschaft und Politik haben beim Elbschifffahrtstag 2014 in Magdeburg die Bundesregierung aufgefordert, ein Konzept für den Unterhalt der Mittel- und Oberelbe zu erarbeiten, das umweltverträglich und kosteneffizient ist und die zugesicherte Fahrrinnentiefe langfristig garantiert. „Ebenso müssen beim Gesamtkonzept der Bundesregierung die Elbe, ihre schiffbaren Nebenflüsse und die angrenzenden Kanäle (Elbe-Seiten-Kanal und Elbe-Lübeck-Kanal) als kommunizierendes Binnenwasserstraßennetz und nicht voneinander losgelöst betrachtet werden. Jede dieser Binnenwasserstraßen hat in der Einzelbetrachtung ihre eigenen Vor- und Nachteile und kann nicht durch eine andere Wasserstraße substituiert werden“, betonte Peter Plewa, Vorstandsvorsitzender der Elbe Allianz e.V. und Geschäftsführer der POLZUG Intermodal GmbH. Damit spricht sich der Elbschifffahrtstag 2014 gegen die Forderung „entweder Ausbau des Elbe-Seitenkanals, oder der Elbe“ aus. Diese Strategie sei nicht zielführend so Plewa.

Seit 2012 ist die Elbe im „Core-Network“ der europäischen TEN-T-Leitlinien verankert und damit von europäischer Bedeutung. Dennoch werden die Interessen der tschechischen Elbanrainer bislang nicht im Erarbeitungsprozess des Gesamtkonzeptes Elbe berücksichtigt. „Die Elbe sichert Tschechien den wasserseitigen Zugang zu den Weltmärkten und ist deshalb für die Tschechische Republik von enormer Bedeutung. Vor diesem Hintergrund sollten im Rahmen des Gesamtkonzepts Elbe auch die tschechischen Anforderungen an die Elbe berücksichtigt werden. Ein rein bundesdeutsches Unterhaltungskonzept erscheint hier nicht sinnvoll“, appellierte Karel Dobeš, stellvertretender Verkehrsminister der Tschechischen Republik, an die 140 Teilnehmer aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik.

Beim Elbschifffahrtstag wurde auch über die Chancen der Binnenschifffahrt auf der Elbe und ihrer Kanäle diskutiert. „Mit dem aktuellen Modal-Split kann das zukünftige Transportaufkommen kaum bewältigt werden. Vor allem im Bereich Massengut und Projektladung bietet die Elbe enorme Potenziale. Insbesondere im Zu- und Ablaufverkehr von und nach Hamburg eignet sich die Binnenwasserstraße besonders gut für Schwerguttransporte“, verdeutlicht Ralf Maehmel, Geschäftsführer der Imperial Baris GmbH, Standort Berlin. „Die Vorteile der Binnenschifffahrt liegen für uns vor allem in der hohen Transportkapazität und der Umweltfreundlichkeit. Darüber hinaus sind für den Transport von besonders großer und schwerer Ladung wegen der Lichtraumprofile häufig weder Straße noch Schiene eine Alternative. Um unsere Aktivitäten in diesem Marktsegment zu verstärken, erweitern wir unser Angebot seit dem 1. September 2014 mit der Einführung von Liniendiensten, auf der Elbe der „Elbe-Shuttle-Service“ zwischen Melnik und Hamburg und über das Kanalsystem die „Rhein-Hamburg-Linie“ zwischen Krefeld und Hamburg“, erläutert Maehmel weiter.

Organisatoren des Elbschifffahrtstages waren die Elbe Allianz e.V. (Geschäftsstelle: Handelskammer Hamburg) in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Magdeburg, der Magdeburger Hafen GmbH und der Kammerunion Elbe/Oder. Die Elbschifffahrtstage finden seit den 1930er Jahren im zweijährigen Rhythmus in verschiedenen Städten entlang der Elbe statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden aktuelle Themen zur Entwicklung der Elbschifffahrt unter Beteiligung von Vertretern aus Wirtschaft und Politik diskutiert.

Die Elbe Allianz e.V. ist ein Zusammenschluss von über 100 Unternehmen aus der verladenden Wirtschaft und der Verkehrswirtschaft, Landes- und Kommunalbehörden sowie regionalen Industrie- und Handelskammern beiderseits der Elbe einschließlich der Tschechischen Republik. Ziel des Vereins ist die Förderung der Wasserstraßen und Häfen im Stromgebiet der Elbe, ihrer schiffbaren Nebenflüsse und angrenzenden Kanäle. Weitere Informationen zum Verein finden Sie auf der Homepage der Elbe Allianz e.V. (Pressemeldung vom 17.09.2014) 

Quelle: Handelskammer Hamburg | Foto: Handelskammer Hamburg
Lesezeichen - weitere Meldungen


01.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 01.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 02.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 03.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 04.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 05.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 06.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 07.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 08.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 09.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 10.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 11.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 12.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 13.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 14.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 15.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 16.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 17.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 18.08.2019
  • Mo
    • Montag, der 19.08.2019
  • Di
    • Dienstag, der 20.08.2019
20.08.2019