Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
TUI AG: Operatives Ergebnis im 3. Quartal im Geschäftsjahr 2013-14 nahezu verdoppelt
Dienstag, der 19.August 2014
TUI AG: Operatives Ergebnis im 3. Quartal im Geschäftsjahr 2013-14 nahezu verdoppelt

Hannover: Die TUI AG erwartet ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2013/14. Ein überzeugendes Mainstream-Geschäft der TUI Travel, starkes Wachstum bei den Hotels, eine höhere Auslastung und bessere Kostenstrukturen bei Riu und Robinson sowie ein gesteigerter Ergebnisbeitrag von TUI Cruises lassen den Konzern sehr optimistisch auf das Gesamtjahr blicken, das am 30. September endet. Im 3. Geschäftsquartal konnte die TUI AG das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) nahezu verdoppeln. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbesserte sich das bereinigte EBITA des Konzerns um 89 Prozent auf 163 Millionen Euro (Vorjahr 87 Millionen Euro).

Vor dem Hintergrund der starken operativen Entwicklung der Bereiche und der guten Buchungssituation im traditionell stärksten Schlussquartal ist der Vorstand der TUI AG auch für den Ausblick für das Gesamtjahr sehr optimistisch gestimmt. Fritz Joussen, Vorstandsvorsitzender der TUI AG: „Unser oneTUI Strategieprogramm hat zwei Säulen, Kostendisziplin und Effizienz sowie Wachstum in den Bereichen Hotels & Resorts und Kreuzfahrten. Der Übergang von der Konsolidierungs- in die Wachstumsphase ist angelaufen und bereits jetzt deutlich erkennbar. Wir wachsen in allen Geschäftsbereichen und erhöhen die Profitabilität - und zwar aus eigener Kraft. Für das Gesamtjahr bin ich daher mehr als zuversichtlich, dass wir unsere wirtschaftlichen und strategischen Ziele klar erreichen werden. Unser EBITA-Wachstum erwarte ich mindestens am oberen Ende der avisierten Spanne.“ Diese hatte TUI in einem Korridor von sechs bis zwölf Prozent gesehen. Auch für die Sparte Kreuzfahrten wird der Ausblick angepasst: der Turnaround für die Sparte im Gesamtjahr wird bestätigt.

Das sehr gute Ergebnis im Hotel- und Ressortbereich unterstreicht die im oneTUI Programm angelegte Differenzierungsstrategie. Die konsequente Ausrichtung auf die strategischen Marken Riu, Robinson und TUI Cruises, aber auch hohes Kostenbewusstsein und Kapitaldisziplin bei Investitionen stärken die wirtschaftliche Position der TUI AG und geben neue Freiräume. Zum Wachstum haben alle Segmente beigetragen, insbesondere die Content-Bereiche (Hotels & Resorts und Kreuzfahrten) sowie der Mainstream-Bereich der TUI Travel. Das von Johan Lundgren verantwortete Mainstream-Segment verzeichnete im Berichtszeitraum insbesondere in den Hauptmärkten Deutschland und UK deutliche Ergebnisverbesserungen. Gleichzeitig trug der Zentralbereich mit erneut geringeren Aufwendungen zu den Verbesserungen bei.

Der Konzern-Umsatz ist im 3. Geschäftsquartal auf den Wachstumspfad zurückgekehrt und lag mit 4,8 Milliarden Euro um 3 Prozent über dem Vorjahreswert (4,7 Milliarden Euro).

Konzern-EBITA nahezu verdoppelt: +89 Prozent
Die starke Performance des Mainstream- und Spezialveranstaltergeschäfts bei der TUI Travel, die sehr gute Ergebnisentwicklung im Content-Bereich (TUI Hotels & Resorts und Kreuzfahrten) sowie weitere Kostensenkungen im Zentralbereich haben zu einem Ergebnissprung um 89 Prozent im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 geführt. Das Konzern-EBITA wurde mit 163 Millionen Euro (Vorjahr 87 Millionen Euro) fast verdoppelt. Kumuliert für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres ergibt sich damit eine Verbesserung des bereinigten Konzern-EBITA um 28 Prozent.

Hotels & Resorts profitiert von Differenzierungsstrategie: EBITA +40,8 Prozent
TUI Hotels & Resorts profitierte im 3. Quartal deutlich von der im oneTUI Strategieprogramm festgelegten konsequenten Ausrichtung auf die eigenen TUI-Produkte und Marken wie Riu oder Robinson. Die beiden wichtigen Kernmarken verzeichneten eine sehr gute Entwicklung und verbesserten ihre Auslastung (Riu +3 Prozent, Robinson +2 Prozent) bei gleichzeitig höheren Durchschnittsraten (Riu +1 Prozent, Robinson +2 Prozent). Beide profitierten außerdem von mehr Übernachtungen und weiteren Kosteneinsparungen. „Robinson ist sehr gut unterwegs. Die Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung und Effizienzsteigerung werden konsequent umgesetzt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Rendite unserer Premium-Clubs im Gesamtjahr wie angekündigt auf über 9 Prozent steigt“, so Joussen. Die positiven Entwicklungen bei Riu und Robinson waren der hauptsächliche Treiber des Ergebnisses im Bereich TUI Hotels & Resorts. Im Berichtszeitraum April bis Juni 2014 kletterte das bereinigte EBITA um 40,8 Prozent auf 42,8 Millionen Euro (Vorjahr 30,4 Millionen Euro).

TUI Cruises: Wachstum konkretisiert
TUI Cruises profitierte im Berichtszeitraum vom stark steigenden Interesse in Deutschland an Kreuzfahrten. Das Joint Venture zwischen der TUI AG und Royal Caribbean Cruises hat einen neuen Premium Standard im Markt gesetzt und erschließt neue Zielgruppen für das Kreuzfahrtgeschäft. Dies verhalf TUI Cruises zu weiterem Wachstum im Berichtszeitraum. Der Ergebnisbeitrag des Unternehmens für die TUI AG kletterte auf 8 Millionen Euro (Vorjahr 7 Millionen Euro). Dazu beigetragen haben höhere Durchschnittspreise pro Passagier (+7 Prozent) trotz eines leichten Rückgangs (-1 Prozent) der bereits außerordentlich hohen Auslastung. Joussen: „TUI Cruises und die Mein Schiff-Flotte sind eine entscheidende Säule für die Differenzierungs- und Wachstumsstrategie des TUI Konzerns. Die Marke TUI Cruises genießt hohes Vertrauen und eine enorme Attraktivität bei den Kunden. Wir sehen einen anhaltend starken Bedarf nach weiteren Kapazitäten in diesem Segment, auf den wir frühzeitig mit dem Ausbau der Flotte auf sechs Schiffe bis 2017 reagieren.“ Mitte Juni wurde mit der Mein Schiff 3 der erste Neubau in die Flotte aufgenommen und in Dienst gestellt. Im nächsten Jahr kommt die derzeit im Bau befindliche Mein Schiff 4 hinzu.

Turnaround der Gesamtsparte Kreuzfahrten bestätigt
Die überzeugende Performance bei TUI Cruises und die anziehende Nachfrage im Luxussegment von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten sorgten dafür, dass das Ergebnis des Bereichs im dritten Quartal nahezu ausgeglichen ist. Für das Geschäftsjahr 2013/14 wird der Turnaround der Sparte Kreuzfahrten bestätigt. Der Geschäftsverlauf von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten war im Berichtszeitraum erfreulich. Das bereinigte Ergebnis konnte um 4 Millionen Euro auf -9 Millionen Euro verbessert werden. Die positive Entwicklung stimmt den Vorstand der TUI AG zuversichtlich, dass Hapag-Lloyd Kreuzfahrten im kommenden Geschäftsjahr den Turnaround schafft. Die momentanen Buchungseingänge für das kommende Jahr bestätigen diese Einschätzung.

Zentralbereich verbessert Ergebnis durch hohe Kosten- und Kapitaldisziplin
Der Zentralbereich konnte das bereinigte Ergebnis im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 nochmals deutlich senken. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung sind die mit dem oneTUI Strategieprogramm initiierten und erfolgreich umgesetzten Maßnahmen zur Kostenreduktion und Verschlankung der Konzernzentrale. Insbesondere die Sachkosten wurden deutlich reduziert, so dass sich das Ergebnis auf -11,5 Millionen Euro verbesserte (Vorjahr -15,5 Millionen Euro).

TUI Travel als Wachstumssäule: bereinigtes EBITA +70,6 Prozent
Das bei TUI Travel gebündelte Mainstream-Geschäft verzeichnet weiterhin eine starke Nachfrage nach einzigartigen Urlaubserlebnissen. Insbesondere die Quellmärkte Deutschland und UK waren die Treiber des Wachstums. Das operative Ergebnis des von Johan Lundgren verantworteten Mainstream-Bereichs kletterte im 3. Geschäftsquartal um 70,6 Prozent.

Hapag-Lloyd Containerschifffahrt
Der geplante Rückzug aus der Containerschifffahrt wurde bereits im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres konkretisiert. Hapag-Lloyd und der chilenische Wettbewerber CSAV hatten mit der Unterzeichnung eines Business Combination Agreements im zweiten Geschäftsquartal den Zusammenschluss der beiden Reedereien auf den Weg gebracht. Durch die Zustimmung der TUI zur Fusion ergibt sich eine neue Bilanzierung für die Beteiligung an Hapag-Lloyd Container als aufzugebender Bereich. Somit belastet der Anteil letztmalig das Finanzergebnis der TUI AG.

Möglicher Zusammenschluss TUI AG und TUI Travel PLC
Im abgelaufenen Geschäftsquartal haben die Independent Directors der TUI Travel PLC und der Vorstand der TUI AG bekanntgegeben, dass sie eine grundsätzliche Einigung über die wesentlichen Konditionen eines geplanten Zusammenschlusses in Form eines "all-share nil premium merger" von TUI Travel PLC und TUI AG erzielt haben. Dadurch soll der führende integrierte Touristikkonzern der Welt entstehen. (Pressemeldung vom 19.08.2014) 

Quelle: TUI AG| Foto: TUI AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


07.03.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 07.03.2019
  • Fr
    • Freitag, der 08.03.2019
  • Sa
    • Samstag, der 09.03.2019
  • So
    • Sonntag, der 10.03.2019
  • Mo
    • Montag, der 11.03.2019
  • Di
    • Dienstag, der 12.03.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.03.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 14.03.2019
  • Fr
    • Freitag, der 15.03.2019
  • Sa
    • Samstag, der 16.03.2019
  • So
    • Sonntag, der 17.03.2019
  • Mo
    • Montag, der 18.03.2019
  • Di
    • Dienstag, der 19.03.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 20.03.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 21.03.2019
  • Fr
    • Freitag, der 22.03.2019
  • Sa
    • Samstag, der 23.03.2019
  • So
    • Sonntag, der 24.03.2019
  • Mo
    • Montag, der 25.03.2019
  • Di
    • Dienstag, der 26.03.2019
26.03.2019