Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Hanse Sail Business Forum 2014: Grüne Technologien aus Mecklenburg-Vorpommern für maritime Wirtschaft von morgen
Freitag, der 8.August 2014
Hanse Sail Business Forum 2014: Grüne Technologien aus Mecklenburg-Vorpommern für maritime Wirtschaft von morgen

Rostock: Grüne Technologien aus Mecklenburg-Vorpommern für die Energiewende in Europa standen beim heutigen 14. Hanse Sail Business Forum im Fokus. In ihrem Impulsreferat warb Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern, um mehr Akzeptanz für den Ausbau der erneuerbaren Energien, der den Ausbau auch der Netze bedingt. Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Maritimer Koordinator der Bundesregierung, sagte, auf dem Weg zu einer ressourceneffizienten Gesellschaft müsse Wachstum sozial und ökologisch gestaltet werden. Auch die maritime Wirtschaft habe nachhaltiges Interesse an Innovationen, gerade in Zeiten steigender Rohstoffpreise und wachsender Anforderungen des Umweltschutzes.

Gruppenfoto vom heutigen HanseSailBusinessForum: v.l. Redner: Prof. Dr. Peter Adolphi, Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV; Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft; Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung MV; Manuela Balan, Geschäftsführerin des Unternehmerverbands Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V.; Oberbürgermeister Roland Methling; IHK-Hauptgeschäftsführer Jens Rademacher und Werner Kuhn, Mitglied des Europäischen Parlaments

Im Anschluss an eine rege Diskussion zwischen Unternehmerinnen, Unternehmern, Wissenschaft und Politik stellte Prof. Dr. Peter Adolphi, Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern, den konfliktreichen Abschied vom fossilen Kohlenstoff dar. Thomas Müller, Geschäftsführer Produktion der Liebherr-MCCtec Rostock GmbH zeigte unter anderem am Beispiel moderner Kräne die unternehmerischen Chancen auf, die gerade im Bereich Forschung und Entwicklung der maritimen Wirtschaft liegen und Robert Pfannenschmidt von der Mecklenburger Metallguss GmbH machte deutlich: In der Schifffahrt kommt es auf Effizienz an. Der Weltmarktführer hat dementsprechend neue Propeller auf den Markt gebracht, die sich auf Grund der damit verbundenen
Treibstoffeinsparungen bereits binnen eines halben Jahres amortisieren.

Fazit: Herausforderungen an Wirtschaft, Wissenschaft und Politik durch die neue Energiestrategie sind sehr groß. Rostock und die Region mit ihrer maritimen Wirtschaft haben hier gute Entwicklungspotenziale. (Pressemeldung vom 08.08.2014) 

Quelle: IHK Rostock | Foto: IHK Rostock, © Angelika Heim
Lesezeichen - weitere Meldungen


07.05.2018
  • Mo
    • Montag, der 07.05.2018
  • Di
    • Dienstag, der 08.05.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.05.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 10.05.2018
  • Fr
    • Freitag, der 11.05.2018
  • Sa
    • Samstag, der 12.05.2018
  • So
    • Sonntag, der 13.05.2018
  • Mo
    • Montag, der 14.05.2018
  • Di
    • Dienstag, der 15.05.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.05.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 17.05.2018
  • Fr
    • Freitag, der 18.05.2018
  • Sa
    • Samstag, der 19.05.2018
  • So
    • Sonntag, der 20.05.2018
  • Mo
    • Montag, der 21.05.2018
  • Di
    • Dienstag, der 22.05.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 23.05.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 24.05.2018
  • Fr
    • Freitag, der 25.05.2018
  • Sa
    • Samstag, der 26.05.2018
26.05.2018