Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
Hamburger Kunsthalle : Feuerbachs Musen – Lagerfelds Models
Montag, der 9.Juni 2014
Hamburger Kunsthalle : Feuerbachs Musen – Lagerfelds Models

Hamburg: Fast 65.000 Besucherinnen und Besucher haben sie bereits gesehen: Feuerbachs Musen und Lagerfelds Models üben eine große Anziehungskraft aus. Die Hamburger Kunsthalle präsentiert sie in einer ungewöhnlichen Doppelschau zu Anmut, Erotik und Verehrung, indem sie Gemälde von Anselm Feuerbach (1829–80) mit noch nie gezeigten Photographien von Karl Lagerfeld zusammenführt. Auf ähnliche Weise suchen Feuerbach und Lagerfeld nach einer Aktualisierung der in der Antike begründeten idealen, zeitlosen Schönheit. Von Feuerbach sind über vierzig Arbeiten vornehmlich aus den Jahren 1860-70 zu sehen. Von Karl Lagerfeld wird eine Serie von rund sechzig Schwarz-Weiß-Photographien gezeigt, die überwiegend großformatig und in einem aufwändigen Verfahren auf silber- und goldfarbenes Gewebe gedruckt sind. Die Ausstellung Feuerbachs Musen und Lagerfelds Models ist nur noch bis zum 15. Juni 2014 zu sehen. Am Pfingstwochenende ist die Schau von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Anselm Feuerbach (1829–80), einer der bedeutenden deutschen Maler der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, lebte ab 1856 in Rom, widmete sich vornehmlich antiken Sujets und füllte sie zugleich mit Phantasie und persönlichem Empfinden. Am spannungsreichsten zeigt sich dies in der 1860 begonnenen Serie von einzigartigen Bildnissen, welche die von Feuerbach als Modell und Muse verehrte Anna Risi, genannt Nanna, darstellen. Der Bilderzyklus Moderne Mythologie (2013) von Karl Lagerfeld widmet sich der antiken Liebesgeschichte von Daphnis und Chloe und zeigt Models wie Baptiste Giabiconi und Bianca Balti, die Lagerfeld über mehrere Jahre bei der Arbeit begleiteten. Die Geschichte des Dichters Longus erzählt von einem Jungen und einem Mädchen, die elternlos bei Hirten aufwachsen und im Laufe der Jahre eine große Zuneigung füreinander entwickeln. Das von Lagerfeld inszenierte Ideal männlicher und weiblicher Körper kann dabei seine Modernität und Nähe zur Mode nicht leugnen. (Pressemeldung vom 08.06.2014)

Quelle: Hamburger Kunsthalle | Foto: Hamburger Kunsthalle
Lesezeichen - weitere Meldungen


28.08.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 28.08.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 29.08.2019
  • Fr
    • Freitag, der 30.08.2019
  • Sa
    • Samstag, der 31.08.2019
  • So
    • Sonntag, der 01.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 02.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 03.09.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 04.09.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 05.09.2019
  • Fr
    • Freitag, der 06.09.2019
  • Sa
    • Samstag, der 07.09.2019
  • So
    • Sonntag, der 08.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 09.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 10.09.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 11.09.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 12.09.2019
  • Fr
    • Freitag, der 13.09.2019
  • Sa
    • Samstag, der 14.09.2019
  • So
    • Sonntag, der 15.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 16.09.2019
16.09.2019