Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
HOCHTIEF auf gutem Kur - Zwischenbericht Januar bis September 2013 - Q3 2013
Mittwoch, der 13.November 2013
HOCHTIEF auf gutem Kur - Zwischenbericht Januar bis September 2013 - Q3 2013

Essen: HOCHTIEF befindet sich nach den ersten neun Monaten des Jahres 2013 in einer starken Position: Der Konzern erzielte ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 705,8 Mio. Euro (das entspricht einer Verdoppelung gegenüber dem vergleichbaren Wert des Vorjahreszeitraums) und einen Konzerngewinn von 150,4 Mio. Euro (Q1-3/2012: 89,8 Mio. Euro*). Bereinigt um Effekte aus dem Verkauf des Flughafen- und Servicegeschäfts (im dritten Quartal abgeschlossen und rückwirkend zum 1. Januar 2013 entkonsolidiert) sowie Restrukturierungs- und weitere Einmaleffekte belaufen sich das operative Vorsteuerergebnis auf 415,2 Mio. Euro und der Konzerngewinn auf 142,4 Mio. Euro. Dies deckt sich mit der Erwartung von HOCHTIEF für das Gesamtjahr. Zum erheblich verbesserten Konzernergebnis trugen alle operativen Divisions bei.

„Wir arbeiten im gesamten Konzern daran, unsere Ergebnisqualität auf nachhaltiger und profitabler Basis zu verbessern. Ein konzernweit optimierter Ansatz für das Risikomanagement wird dazu beitragen, die Ergebnisvolatilität zu reduzieren. Gleichzeitig setzen wir unsere neue Strategie Zug um Zug um: Wir fokussieren auf das Kerngeschäft und werden zum global führenden Infrastruktur-Baukonzern mit profitablem und nachhaltigem Wachstum“, so Marcelino Fernández Verdes, Vorstandsvorsitzender von HOCHTIEF.

Der Auftragsbestand des Konzerns liegt nach neun Monaten bei 43,5 Mrd. Euro, was einer soliden rechnerischen Auftragsreichweite von 18 Monaten entspricht. HOCHTIEF blickt deshalb zuversichtlich auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs und bestätigt in Folge dessen erneut die Prognose für 2013.

Kennzahlen: Januar bis September 2013 Beim Ergebnis vor Steuern setzte HOCHTIEF die im bisherigen Jahresverlauf gute Entwicklung fort und erreichte zum Ende des dritten Quartals 705,8 Mio. Euro (Q1-3/2012: 350,9 Mio. Euro*). Darin sind ergebnismindernde Rückstellungen zur Abdeckung geplanter Restrukturierungsaufwendungen aus der Neuorganisation des Europageschäfts bereits enthalten. Ohne Berücksichtigung von Einmaleffekten beläuft sich das Vorsteuerergebnis auf 415,2 Mio. Euro. Es verbleibt ein Konzerngewinn von 150,4 Mio. Euro, was einem Anstieg um 67,4 Prozent (Q1-3/2012: 89,8 Mio. Euro*) beziehungsweise 142,4 Mio. Euro auf operativer Basis, bereinigt um Einmaleffekte, entspricht. Das betriebliche Ergebnis (EBITA) hat sich in den ersten neun Monaten 2013 im Vergleich zum Vorjahr auf 1,01 Mrd. Euro nahezu verdoppelt (Q1-3/2012: 521,5 Mio. Euro). In dem signifikanten Anstieg waren außer Fortschritten im operativen Geschäft auch Einmaleffekte aus dem Verkauf von nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Aktivitäten enthalten.

HOCHTIEF erreichte nach neun Monaten einen Auftragseingang von 20,19 Mrd. Euro. Bereinigt um Währungseffekte und den Verkauf des Service-Geschäfts unterschreiten die Neuaufträge den Vergleichswert nur um zirka drei Prozent. Wird allein das dritte Quartal 2013 betrachtet, ergibt sich ein deutlicher Anstieg: Von Juli bis September 2013 verbuchte der Konzern Neuaufträge über 8,59 Mrd. Euro. Das ist im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von 45,4 Prozent.

Währungsbereinigt stieg die Leistung um 5,1 Prozent und lag zum Stichtag 30. September bei 21,38 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand betrug per September 2013 43,50 Mrd. Euro. Währungsbereinigt (zirka 5,1 Mrd. Euro) und bereinigt um Verkäufe (ca. 2,9 Mrd. Euro, hauptsächlich aus dem Service-Geschäft) stellt dies auf vergleichbarer Basis gegenüber dem Vorjahreswert einen Anstieg um 2,2 Prozent dar. Die Umsatzerlöse verharrten im Berichtszeitraum mit 18,4 Mrd. Euro nahezu auf dem Rekordwert des Vorjahres (Q1-3/2012: 18,51 Mrd. Euro). Dem eigentlichen operativen Umsatzwachstum standen Währungseffekte gegenüber, die sich in Höhe von 1,16 Mrd. Euro auswirkten. HOCHTIEF erzielt derzeit 92,5 Prozent seiner Umsatzerlöse auf den internationalen Märkten (Q1•3/2012: 93,2 Prozent).

Neue Struktur in Europa
Bei der Restrukturierung der Tochtergesellschaft HOCHTIEF Solutions, welche die europäische Division repräsentiert, wurden im Berichtszeitraum substanziell Fortschritte erzielt: Die Division wird künftig aus den vier operativen Unternehmen Infrastructure, Building, PPP und Engineering bestehen. Ihr Marktauftritt wird von schlanken Strukturen, klaren Verantwortlichkeiten, effizienten Prozessen und Unternehmertum geprägt sein. HOCHTIEF will so seine Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität in Europa wieder deutlich verbessern.
Für die Restrukturierungsmaßnahmen unterzeichnete der Konzern einen Tarifvertrag mit dem Betriebsrat von HOCHTIEF und der IG BAU. Alle beteiligten Parteien verfolgen das Ziel, durch einvernehmliche Regelungen auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten.

Nach Abschluss der Restrukturierung von HOCHTIEF Solutions werden jährliche Kosteneinsparungen von mindestens 40 bis 60 Mio. Euro erwartet. Die Restrukturierungskosten für die Division HOCHTIEF Europe schätzt der Konzern derzeit auf nahezu 100 Mio. Euro.

Konzernausblick
Für 2013 bestätigt HOCHTIEF, dass sich Auftragseingang, Leistung und Auftragsbestand gemäß der Erwartungen normalisieren.
Die im Bericht zum ersten Quartal 2013 angehobene Gewinnerwartung für 2013 wird erneut bestätigt. Der Konzern erwartet für das operative Ergebnis einen Betrag von 580 bis 660 Mio. Euro sowie einen Konzerngewinn von 160 bis 200 Mio. Euro. Diese Ergebniserwartung enthält nicht die jeweiligen Ergebnisbeiträge von HOCHTIEF AirPort und des Service-Solutions-Geschäfts von HOCHTIEF Solutions. Für beide Transaktionen wurde im dritten Quartal der Financial Close erreicht.
Die nicht operativen Einmaleffekte (inklusive der Effekte aus den Veräußerungen sowie Restrukturierungsbelastungen) sind in der operativen Ergebnisprognose nicht enthalten.
* angepasst aufgrund von IAS 19R (Pressemeldung vom 13.11.2013) 

Quelle: HOCHTIEF AG | Foto: HOCHTIEF
Lesezeichen - weitere Meldungen


30.09.2019
  • Mo
    • Montag, der 30.09.2019
  • Di
    • Dienstag, der 01.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 02.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 03.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 04.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 05.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 06.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 07.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 08.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 10.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 11.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 12.10.2019
  • So
    • Sonntag, der 13.10.2019
  • Mo
    • Montag, der 14.10.2019
  • Di
    • Dienstag, der 15.10.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.10.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 17.10.2019
  • Fr
    • Freitag, der 18.10.2019
  • Sa
    • Samstag, der 19.10.2019
19.10.2019