Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für die Nutzung des vollen Funktionsumfanges der Webseite, bestätigen Sie bitte auch die Verwendung von Third-Party-Cookies & Plugins. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung
Ok
Wirtschaft
AGRAVIS meldet Preise von mehr als 60 Tankstellen
Sonntag, der 8.September 2013
AGRAVIS meldet Preise von mehr als 60 Tankstellen

Hannover| Münster: Die Suche nach dem günstigsten Kraftstoffanbieter wird ab September 2013 durch ein neues Preismeldeverfahren erleichtert, zu dessen Teilnahme die Tankstellen gesetzlich verpflichtet sind. Somit ist auch die AGRAVIS Raiffeisen AG verpflichtet, die Preisdaten von ihren mehr als 60 konzerneigenen Tankstellen nahezu in Echtzeit dem neuen Meldesystem zur Verfügung zu stellen.

Rund 14.300 Tankstellen gibt es in Deutschland. Autofahrer sind in ihrer Region oft auf der Suche nach dem günstigsten Kraftstoff-Anbieter. Diese Suche wird ab September durch ein neues Preismeldeverfahren vereinfacht. Die Tankstellen sind zur Teilnahme an diesem Verfahren gesetzlich verpflichtet. Initiator ist das Bundeskartellamt, das im März dieses Jahres die „Verordnung zur Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K)“ erlassen hat. Das Kartellamt verspricht sich von der Maßnahme mehr Transparenz für die Verbraucher sowie eine genauere Beobachtung der Preisbildung.

Somit ist auch die AGRAVIS Raiffeisen AG verpflichtet, die Preisdaten von ihren mehr als 60 konzerneigenen Tankstellen nahezu in Echtzeit dem neuen Meldesystem zur Verfügung zu stellen. „Wir sind sehr gut vorbereitet und werden fristgerecht alle Anforderungen des Gesetzes erfüllen können“, sagt Carsten Kippschnieder, bei der AGRAVIS zuständig für das Tankstellengeschäft.

Für die alltägliche Praxis an den Tankstellen bedeutet das neue Gesetz: Jeder Preishoheitsinhaber – der Tankstellenbesitzer, der Pächter oder der betreibende Konzern – hat ab dem 31. August eine verbindliche Preismeldepflicht. Einzig kleinere Stationen, die weniger als 750.000 Liter Kraftstoff im Jahr verkaufen, können sich von diesem Prozedere befreien lassen. Ansonsten ist jede öffentliche Tankstelle betroffen. „Unsere Vorbereitungen laufen bereits seit Mai“, erläutert Kippschnieder. In enger Zusammenarbeit mit der AGRAVIS-Beteiligungsgesellschaft raiffeisen.com und den relevanten Tanksystemherstellern seien die technischen Voraussetzungen für die geforderten Preismeldungen der AGRAVIS-Tankstellen realisiert worden.

Übermittelt werden müssen alle Preisveränderungen bei den Kraftstoffen Super E5, Super E10 und Diesel. Ändert sich der Preis an der Zapfsäule, gibt es automatisch auch ein Signal an die MTS-K. Von dort aus gelangen die Preisdaten über zugelassene Informationsdienste auf Internetseiten sowie in die Smartphones und Navigationsgeräte der Verbraucher.

Ab dem 1. September wird das Meldeverfahren für drei Monate getestet. Ab dem 1. Dezember soll dann die Weitergabe der Daten an den Verbraucher erfolgen. (Pressemeldung vom 04.09.2013)

Quelle: AGRAVIS Raiffeisen AG | Foto: AGRAVIS
Lesezeichen - weitere Meldungen


04.02.2019
  • Mo
    • Montag, der 04.02.2019
  • Di
    • Dienstag, der 05.02.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.02.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 07.02.2019
  • Fr
    • Freitag, der 08.02.2019
  • Sa
    • Samstag, der 09.02.2019
  • So
    • Sonntag, der 10.02.2019
  • Mo
    • Montag, der 11.02.2019
  • Di
    • Dienstag, der 12.02.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.02.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 14.02.2019
  • Fr
    • Freitag, der 15.02.2019
  • Sa
    • Samstag, der 16.02.2019
  • So
    • Sonntag, der 17.02.2019
  • Mo
    • Montag, der 18.02.2019
  • Di
    • Dienstag, der 19.02.2019
  • Mi
    • Mittwoch, der 20.02.2019
  • Do
    • Donnerstag, der 21.02.2019
  • Fr
    • Freitag, der 22.02.2019
  • Sa
    • Samstag, der 23.02.2019
23.02.2019