Wirtschaft

Muehlhan AG veröffentlicht Ergebnisse zum 1. Quartal 2013

22.05.2013

Muehlhan AG Hamburg: Die Muehlhan AG (Entry Standard; ISIN DE000A0KD0F7) hat das erste Quartal bei Umsatzerlösen von € 46,0 Mio. (Vorjahr: € 43,2 Mio.) mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von € 0,4 Mio. (Vorjahr: € -0,1 Mio.) abgeschlossen. Das Nachsteuerergebnis liegt auf Grund hoher Zinsaufwendungen infolge der Unternehmensanleihe sowie einer nach wie vor überdurchschnittlichen Steuerbelastung bei € -0,4 Mio.

Der extrem lange Winter hat, wie auch bei vielen anderen Unternehmen der Branche, zu deutlichen Mehraufwendungen geführt, die sich auf das Ergebnis des 1. Quartals entsprechend ausgewirkt haben. Trotzdem konnte das EBIT im traditionell schwachen ersten Quartal nach einem negativen Vorjahresstart deutlich zulegen.

Bei der geographischen Betrachtung der Umsatzerlöse und des Ergebnisses (EBIT) zeigt sich ein differenziertes Bild: Europa, mit rund 80% Umsatzanteil die Kernregion der Gruppe, konnte die gesteckten Ziele umsatzseitig nahezu erreichen und mit € 36,7 Mio. gegenüber dem Vorjahr (€ 35,5 Mio.) leicht zulegen. Auf der Ergebnisseite war jedoch der extrem lange Winter zu spüren, der in nahezu allen europäischen Gesellschaften zusätzliche Aufwendungen notwendig machte, die zu entsprechenden Ergebnisbelastungen führten. Das EBIT der europäischen Gesellschaften fällt mit € 0,5 Mio. (Vorjahr: € 2,1 Mio.) dementsprechend gering aus.

In Nordamerika hingegen konnte die Gruppe sowohl in Bezug auf den Umsatz mit € 4,9 Mio. (Vorjahr: € 3,6 Mio.) wie auch beim EBIT mit € 1,4 Mio. (Vorjahr: € -0,6 Mio.) deutlich zulegen. Der EBIT-Zuwachs war u.a. durch einen Einmaleffekt von rd. € 0,5 Mio. beeinflusst, der aus dem positiven Ausgang eines Rechtsstreits resultiert. Jedoch hat sich das bislang erwirtschaftete Ergebnis auch ohne diesen Einfluss deutlich verbessert.

In den Regionen Middle East und Asien liegt der Umsatz hingegen auf Grund von Auftragsverschiebungen (Middle East) und schwacher Branchenkonjunktur (China) mit € 4,0 Mio. (Vorjahr: € 4,1 Mio.) weiterhin unter den Erwartungen. Dementsprechend liegt auch das EBIT mit € -0,6 Mio. (Vorjahr: € -0,3 Mio.) deutlich hinter den Erwartungen.

In der Geschäftsfeldaufteilung blieb das seit der Finanzkrise schwierige und rückläufige Geschäftsfeld Schiffneubau im 1. Quartal 2013 mit einem Umsatz von € 7,0 Mio. auf Vorjahresniveau (€ 6,9 Mio.). Das EBIT liegt allerdings wegen zweier ergebnisbelastender Großaufträge in Deutschland mit € -1,3 Mio. unter dem ausgeglichenen Ergebnis des Vorjahres (€ 0,0 Mio.). Im Bereich Schiffsreparatur ist das Bild entgegengesetzt. Hier erzielte Muehlhan trotz des weiterhin andauernden Reparaturstaus und dem damit verbundenen Rückgang des Umsatzes auf € 9,2 Mio. (Vorjahr: € 10,2 Mio.) eine Ergebnisverbesserung auf € 1,1 Mio. (Vorjahr: € 0,1 Mio.).
Im Geschäftsfeld Energie wurden im 1. Quartal 2013 insgesamt € 10,0 Mio. umgesetzt gegenüber € 10,7 Mio. im Vorjahr. Das EBIT beträgt € -0,2 Mio. (Vorjahr: € -0,1 Mio.). Hier spielen neben dem langen Winter außerordentliche Vorfälle im Öl und Gasgeschäft in der Nordsee eine Rolle. Ein Flugverbot für Versorgungshubschrauber eines bestimmten Typs infolge einer Notwasserung sowie ein Leck auf einer Plattform in der Nordsee führten dazu, dass der Einsatz unseres Offshore Personals deutlich reduziert war.

Das Industriegeschäft, zu dem auch Infrastrukturprojekte gehören, konnte im ersten Quartal sowohl umsatz- wie auch ergebnismäßig zulegen. Der Umsatz stieg auf € 10,6 Mio. (Vorjahr: € 7,2 Mio.), das EBIT verbesserte sich auf € 1,0 Mio. gegenüber € 0,4 Mio. im Vorjahr. Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hat die erfolgreiche Bearbeitung des Brückengroßprojektes New Oakland Bay Bridge.

Die Sonstigen Dienstleistungen lieferten auch im ersten Quartal 2013 einen stabilen Umsatz- und Ergebnisbeitrag. Neben Stahlbauarbeiten für maritime und industrielle Kunden sind in diesem Geschäftsfeld auch Gerüstbau- und Zugangsleistungen enthalten. Die Umsätze lagen mit € 8,6 Mio. um € 0,3 Mio. über denen des Vorjahres (€ 8,3 Mio.). Das Ergebnis ging jedoch vor allem witterungsbedingt von € 0,9 Mio. auf € 0,7 Mio. zurück. Hier kam es v.a. beim Gerüstbau im margenstarken Bereich Hoch- und Industriebau zu Verschiebungen.

Trotz des üblichen durchwachsenen Starts ins neue Geschäftsjahr wurde im ersten Quartal 2013 ein positives Ergebnis von € 0,4 Mio. erzielt (Vorjahr: € -0,1 Mio.). Der Vorstand hält unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren seine Prognose für das Jahr 2013 aufrecht. Bei einem Gesamtumsatzvolumen von € 180 Mio. bis € 200 Mio. wird ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für 2013 zwischen € 3,0 Mio. und € 6,0 Mio. erwartet. (Pressemeldung vom 15.05.2013)

Quelle: Muehlhan AG | Foto: Muehlhan AG
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market