Wirtschaft

MTU Aero Engines: MTU Maintenance Zhuhai will zusätzlichen Standort im Distrikt Jinwan errichten

24.11.2020

MTU Aero Engines GmbH | MTU Maintenance HannoverMünchen | Zhuhai: Die MTU Maintenance Zhuhai, ein Joint Venture zwischen MTU Aero Engines und China Southern Airline Company Limited, plant den Aufbau eines zweiten Standorts im benachbarten Jinwan-Distrikt. Der Standort soll eine anfängliche Jahreskapazität von 250 Shop Visits haben und voraussichtlich im Jahr 2024 in Betrieb gehen. Er soll als MTU Maintenance Zhuhai Co., Ltd. Jinwan Branch firmieren. Der Erwerb eines 150.000 Quadratmeter großen Grundstücks wurde mit der lokalen Regierung vereinbart, und das Projekt wird nun in die detaillierte Planungs- und Bauphase eintreten.

„Wir haben entschieden, in einen zusätzlichen Standort zu investieren, da wir zuversichtlich sind, dass sich die Erholung im asiatischen Raum fortsetzt und die steigende Nachfrage nach Triebwerksdienstleistungen für Narrowbody-Triebwerke weiteres Wachstum ermöglicht“, sagt Michael Schreyögg, Programmvorstand der MTU Aero Engines. Während sich bei MTU Maintenance Zhuhai die Auswirkungen der Krise spürbar in den Kennzahlen des zweiten Quartals niedergeschlagen haben, liegt die Auslastung des Standorts inzwischen wieder bei nahezu 100 Prozent.

Der nun geplante Standort wird sich auf Narrowbody-Triebwerke von Pratt & Whitney konzentrieren, über einen eigenen Prüfstand (65.000 lbf) verfügen und nach aktuellen Schätzungen rund 600 qualifizierte Mitarbeiter beschäftigen. „Die Nähe zur bestehenden MTU Maintenance Zhuhai wird einen erheblichen Wissenstransfer und Synergien zwischen den beiden Standorten ermöglichen“, ergänzt Jaap Beijer, President und CEO der MTU Maintenance Zhuhai, der die beiden Standorte nach Fertigstellung leiten wird. Der neue Standort wird unter dem Dach der MTU Maintenance Zhuhai und deren Lizenzen und Zulassungen betrieben.

MTU Aero Engines: MTU Maintenance Zhuhai will zusätzlichen Standort im Distrikt Jinwan errichten

Foto: MTU Maintenance Zhuhai

Beide Standorte profitieren von der räumlichen Nähe zu den Metropolen Hongkong, Guangzhou, Shenzhen und Macao. Serviceteams schaffen es in kürzester Zeit zu den Kunden vor Ort. MTU Maintenance Zhuhai verfügt über einen hochmodernen Maschinenpark und führt 80 Prozent der Teileinstandsetzungen im eigenen Shop durch. Neben China Southern betreut die MTU Maintenance Zhuhai über 70 Kunden aus China, Asien und der ganzen Welt, darunter International Aero Engines, Saudia Airlines und All Nippon Airways sowie Chinese Shenzhen Airlines, Xiamen Airlines und Hainan Airlines. Der neue Standort wird auch MRO-Leistungen für Drittkunden erbringen.
 
Die MTU Aero Engines AG ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Die Kernkompetenzen der MTU liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften. MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 3 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2019 haben mehr als 10.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von über 4,6 Milliarden Euro erwirtschaftet.: Auf dem Weg zum emissionsfreien Fliegen begrüßt die MTU Aero Engines die ZEROe-Konzepte des europäischen Flugzeugherstellers Airbus. „Auch für uns als Triebwerkshersteller ist Wasserstoff eine sehr attraktive Zukunftsoption“, unterstreicht MTU-Technik-Vorstand Lars Wagner und fordert: „Er sollte als Treibstoff sofort eingesetzt werden.“

Deutschlands führender Triebwerkshersteller sieht drei Möglichkeiten der Nutzung von Wasserstoff: Umgewandelt in nachhaltige, alternative Kraftstoffe (Sustainable Aviation Fuels, SAF) könnte Wasserstoff sofort drop-in in bestehenden Flugzeugen und Triebwerken verwendet werden. „Auch eine direkte Verbrennung von flüssigem Wasserstoff in Gasturbinen ist technisch möglich“, beschreibt Dr. Stefan Weber, Leiter Technologie und Vorauslegung der MTU in München, die zweite Nutzungsmöglichkeit. Dazu müsste die Fluggasturbine – insbesondere die Brennkammer – angepasst werden. Das könnte in wenigen Jahren erreichbar sein, schätzt Weber. Wesentlich größere Anstrengungen kommen demgegenüber auf die Infrastruktur und die Flugzeughersteller zu, denn es gilt, den flüssigen Wasserstoff bereitzustellen, zu transportieren und in entsprechenden Tanks im Flugzeug mitzuführen.

(Pressemeldung vom 24.11.2020)

Quelle: MTU Aero Engines AG | Foto: MTU Aero Engines AG, MTU Maintenance Zhuhai
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market