Gesellschaft

Merck stellt 1,5-milliardste Tablette Praziquantel zur Behandlung von Bilharziose bereit

24.01.2022

Merck KGaADarmstadt, 24.01.2022 - Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat im Rahmen seiner Partnerschaft mit der Weltgesundheitsorganisation WHO die 1,5-milliardste Tablette Praziquantel gespendet. Das Medikament ist das Mittel der Wahl zur Behandlung von Bilharziose (auch als Schistosomiasis bezeichnet) – einer der häufigsten und verheerendsten parasitären Erkrankungen in tropischen Ländern. Besonders stark betroffen sind Kinder in armen und ländlichen Gemeinschaften. Seit 2007 hat Merck die Behandlung von mehr als 600 Millionen Schulkindern in 47 Ländern in der afrikanischen Region südlich der Sahara sowie weiteren Ländern ermöglicht.

„Die Spende der 1,5-milliardsten Praziquantel-Tablette ist ein bedeutender Meilenstein unseres gemeinschaftlichen Engagements zur Ausrottung der Bilharziose. Bislang konnten hunderte Millionen Kinder, die sonst nicht behandelt worden wären, eine Behandlung gegen diese verheerende Erkrankung erhalten“, sagte Peter Guenter, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und CEO Healthcare. „Eine in der Fachzeitschrift The Lancet Infectious Diseases veröffentlichte Studie belegt die deutliche Wirkung unseres Spendenprogramms. Demnach konnte die Prävalenz von Bilharziose bei Kindern im Schulalter in der afrikanischen Region südlich der Sahara im Verlauf der vergangenen 20 Jahre um fast 60 % reduziert werden.1 Ich bin sehr stolz auf den Beitrag unseres Unternehmens im Kampf gegen Bilharziose. Wir werden unser uneingeschränktes Engagement so lange fortsetzen, bis die Krankheit endgültig ausgerottet ist.“

Healthworker in Africa. © Merck
Healthworker in Africa. © Merck

Das Programm zur Bekämpfung der Bilharziose ist ein zentraler Bestandteil des Unternehmensziels von Merck, die Lebensqualität, die Gesundheit und das Wohlbefinden für immer mehr Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Die 1,5-milliardste Tablette war Teil einer 24 Millionen Tabletten umfassenden Lieferung an die Demokratische Republik Kongo. Seit 2013 hat das zentralafrikanische Land mehr als 138 Millionen Tabletten erhalten.

Gleichzeitig mit der Praziquantel-Lieferung an die Demokratische Republik Kongo weitet Merck sein Engagement in Ruanda aus. Im Januar 2021 hatte das Unternehmen angekündigt, dem Land jährlich 8 Millionen Tabletten für die Behandlung erwachsener Bilharziose-Patienten bereitzustellen. Diese zusätzliche Menge ergänzt die jährliche Tablettenspende von Merck für die Behandlung von Kindern im Schulalter. Die erste Lieferung traf Ende 2021 in dem Land ein. Seitdem sind die ersten Erwachsenen bereits behandelt worden, was den offiziellen Beginn der Partnerschaft bedeutet. Die Behandlung ist ein zentraler Bestandteil des strategischen Plans der Regierung Ruandas, Bilharziose und andere NTDs als öffentliche Gesundheitslast bis 2024 zu beseitigen.

Mit seinem Programm zur Bekämpfung der Bilharziose geht Merck auf die zentrale Forderung nach einer Behandlung mit Praziquantel als integralem Bestandteil der Roadmap 2021-2030 für vernachlässigte Tropenkrankheiten der WHO ein. Außerdem trägt das Unternehmen zu den Zielen der Vereinten Nationen (UN) für nachhaltige Entwicklung bei, insbesondere zu Gesundheit und Wohlergehen (Ziel 3) und Partnerschaften (Ziel 17). Dies steht in Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Merck.

(Pressemeldung vom 24.01.2022)
Quelle: Merck KGaA | Foto: Merck KGaA
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market