Wissenschaft

Julius Kühn-Institut JKI - Groß Lüsewitzer Stresstoleranz-Forscherin Dr. Seddig verabschiedet

12.06.2021

Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für KulturpflanzenGroß Lüsewitz: Die langjährige stellvertretende Leiterin des Fachinstituts für Resistenzforschung und Stresstoleranz des Julius Kühn-Instituts am Nordstandort Dr. Sylvia Seddig geht in den Ruhestand.
 
34 Jahre lang forschte Dr. Sylvia Seddig an wechselnden Agrar-Forschungseinrichtungen am Standort Groß Lüsewitz bei Sanitz. Zum 30. Juni beendet sie ihre wissenschaftliche Laufbahn am Fachinstitut für Resistenzforschung und Stresstoleranz am nördlichsten Standort des Julius Kühn-Instituts (JKI), dem Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen. Sie war seit 2008 die stellvertretende Leiterin des auf zwei Standorte verteilten JKI-Fachinstituts und verantwortete die Geschicke am Versuchsstandort in Mecklenburg-Vorpommern.
 

Julius Kühn-Institut JKI  - Groß Lüsewitzer Stresstoleranz-Forscherin Dr. Seddig verabschiedet

Foto: Dr. Sylvia Seddig bei der Bonitur eines Kartoffelversuchs zu Trockenstress und Nährstoffeffizienz im Rain-Out-Shelter am JKI Groß Lüsewitz. Foto: JKI © G. Seddig

Bis zu ihrer Promotion 1984 sah es nicht so aus, als ob die Kartoffel ein entscheidendes Forschungsobjekt der aus Görlitz stammende Forscherin werden würde. Das änderte sich, als die junge Doktorin der anorganischen Chemie von ihrer Alma Mater, der Universität Greifswald, 1987 an das Institut für Kartoffelforschung der Akademie der Landwirtschaft in Groß Lüsewitz wechselte, wo sie bis 1991 in der Abteilung Gewebekultur arbeitete. Bereits zu DDR-Zeiten war der Standort an der windigen Ostseeküste prädestiniert für Züchtungsforschung speziell an Kartoffel. Er gilt bis heute als so genannte Gesundlage, da hier die Blattläuse, die sonst Viruskrankheiten auf die Kartoffeln übertragen, einfach „fortgeweht“ werden und bietet somit ideale Bedingungen für umfassende Versuche an der Kulturpflanze Kartoffel.
 

Julius Kühn-Institut JKI  - Groß Lüsewitzer Stresstoleranz-Forscherin Dr. Seddig verabschiedet

Foto: Der Präsident des JKI Prof. Dr. Frank Ordon verabschiedet Dr. Sylvia Seddig in den Ruhestand. Sie war seine langjährige Stellvertreterin, als er zwischen 2008 und 2019 das JKI-Institut für Resistenzforschung und Stresstoleranz leitete. Foto: JKI © G. Seddig

Gut 20 Jahre ihres Forscherinnen-Lebens widmete sich Dr. Seddig der Verbesserung der Trockentoleranz von Kartoffeln. Diese Forschung dient dazu, die Kartoffel für den Klimawandel zu wappnen und die Kultur weltweit besser an den Anbau in trockenen Gebieten anzupassen. Kartoffeln reagieren besonders empfindlich auf Trockenheit in ihrer Hauptwachstumsphase im Frühjahr. Die Antwort der Pflanze auf den Trockenstress ist sehr komplex, viele Gene spielen hinein. Deshalb war eines der wichtigsten Ziele von Dr. Seddigs Arbeiten, so genannte Marker für das Merkmal Trockenstresstoleranz zu finden, um damit geeignete Elternpaare zu identifizieren, deren Kreuzung künftig zu neuen, besser angepassten Kartoffelsorten führen könnte. Diese markergestützte Selektion ist die Basis der modernen Pflanzenzüchtung. Immer wieder ging es bei ihrer Forschung auch darum, wie Umwelteinflüsse die Zusammensetzung der Inhaltstoffe unserer Nahrungspflanzen beeinflussen. Neben Kartoffeln untersuchte Dr. Seddig auch die Hauptgetreidearten und Leguminosen. Die JKI-Forscherin lebt mit ihrem Mann in einem Dorf (Dettmannsdorf) keine 20-km von ihrem Arbeitsort entfernt und wird auch im Ruhestand der Ostseeküste treu bleiben, der Region, in die sie ihr Studium 1975 führte.

Das Julius Kühn-Institut (JKI) vereint unter seinem Dach 17 spezialisierte Fachinstitute an 10 Standorten in Deutschland. Hauptsitz ist Quedlinburg. Weitere Standorte sind Braunschweig, Berlin, Kleinmachnow, Dresden, Darmstadt, Dossenheim, Münster, Siebeldingen sowie Groß Lüsewitz. Das Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen ist eines von vier Forschungsinstituten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

(Pressemeldung vom 11.06.2021)
Quelle: Julius Kühn-Institut (JKI) | Foto: JKI
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market