Wirtschaft

Innovationen – Norddeutschlands Weg in die Zukunft

27.12.2013

Lüneburg | Wolfsburg: Auf die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Nordens hinzuweisen, ist Ziel der Veranstaltungsreihe "Innovatives Norddeutschland", die die Industrie- und Handelskammern (IHKs) der Region Ende Januar in Lüneburg starten. Die IHK Lüneburg-Wolfsburg übernimmt ab Januar für das erste Halbjahr 2014 den Vorsitz der IHK Nord. In der Arbeitsgemeinschaft haben sich 13 norddeutsche Handelskammern zusammengeschlossen. Gemeinsam vertreten sie fast 700.000 Unternehmen aus Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen.

Anknüpfend an den Vorsitz und an das IHK-Jahresthema 2014 „Deutschland im Wettbewerb: Gutes sichern. Neues wagen.“ findet am 28. Januar 2014 die Auftaktveranstaltung der „IHK Nord Innovationstour“ statt, bei der die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Nordens im Fokus stehen. Anhand von Best-Practice-Beispielen möchte die Arbeitsgemeinschaft IHK Nord im Rahmen des IHK-Jahresthemas 2014, "Deutschland im Wettbewerb – Gutes sichern. Neues wagen", das öffentliche Interesse auf die Potenziale des Standortes richten.

Die Industrie- und Handelskammern Lüneburg-Wolfsburg und Stade haben Guido Jung, Geschäftsführer der Lüneburger LAP GmbH, und Dr. Axel Meyer, Vorstandsmitglied der Karl Meyer AG, zu IHK-Innovationsbotschaftern ernannt. Diesen Titel erhalten Unternehmerpersönlichkeiten, die als Quer- und Neudenker innovative Strategien in ihren Unternehmen umsetzen. Sie wirtschaften erfolgreich und sichern sich mit Führungsstärke und pfiffigen Ideen langfristigen Unternehmenserfolg. In Filmportraits unter www.ihk-lueneburg.de/innovationsbotschafter erklären sie, mit welchen Strategien und Ideen sie bisher überzeugen konnten.

Die Lüneburger LAP GmbH produziert unter der Leitung von Guido Jung optische Systeme zum Messen und Projizieren. Das Unternehmen hat sich auf Nischenprodukte spezialisiert und erleichtert medizintechnische Untersuchungen. Ingenieure entwickeln hochpräzise Anlagen für die Medizintechnik und Industrie. „Unsere Kernkompetenz muss Innovationsfähigkeit sein“, sagt Guido Jung: „Nur so können deutsche Unternehmen weltweit erfolgreich sein.“
 
Die Karl Meyer AG in Wischhafen bei Stade betreibt eine Anlage, mit der sich Faser-Kunststoff-Verbundwerkstoffe zurück in den Wertstoffkreislauf bringen lassen. Das familiengeführte Unternehmen ist Entsorgungsdienstleister und Rohstoffhändler zugleich. „Wir entwickeln Systeme, in denen wir Rohstoffe in Kreisläufen verwenden“, sagt Vorstandsmitglied Dr. Axel Meyer: „Eine Kreislaufwirtschaft wird vor dem Hintergrund knapper werdender Rohstoffe immer wichtiger.“
 
Inzwischen gehören 23 Unternehmer aus der Region zum Kreis der Innovationsbotschafter; jedes Jahr kommen weitere hinzu. Sie treffen sich regelmäßig und vertreten gegenüber der Öffentlichkeit klare Positionen: zum Beispiel zu den Themen soziale Verantwortung, Forschungsinvestitionen und Fachkräftebedarf.(Pressemeldung vom 20.12.2013) 
Quelle: IHK Lüneburg-Wolfsburg | Foto: IHK Lüneburg-Wolfsburg
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market