Wirtschaft

Industriellen Einsatz von blauem Ammoniak als Brennstoff.

22.10.2022

Erste Lieferung von blauem, kohlenstoffarmem Ammoniak aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Aurubis angekommen

Aurubis AGHamburg: Aurubis geht einen weiteren Schritt in Richtung Klimaneutralität und testet den industriellen Einsatz von blauem Ammoniak als Brennstoff. Am Hamburger Standort nahmen Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck und Dr. Sultan Al Jaber, VAE-Klimabeauftragter und Minister für Industrie und Hochtechnologie, gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, HHLA-Vorstand Torben Seebold und Aurubis-CEO Roland Harings das Pilotprojekt in Betrieb.

  • Erste Lieferung von blauem, kohlenstoffarmem Ammoniak aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Aurubis angekommen
  • Verwendung von Ammoniak reduziert Erdgasbedarf in der Produktion von Kupferdraht um bis zu 20 Prozent
  • CEO Roland Harings: „Ein weiterer wichtiger Schritt für die Dekarbonisierung unserer industriellen Prozesse durch Wasserstoffderivate.“

„Wir wollen klimaneutral produzieren – und das deutlich vor 2050. Ammoniak kann ein wichtiger Baustein in der Wasserstoff-Lieferkette sein, um dieses Ziel zu erreichen“, erklärte Aurubis-CEO Roland Harings. Das Multimetall-Unternehmen betreibt heute schon das effizienteste und nachhaltigste Hüttennetzwerk weltweit. „Mit dem Pilotprojekt unterstreichen wir unsere Vorreiterrolle bei der Dekarbonisierung unserer Industrie. Und wir zeigen: der Aufbau einer blauen und in Zukunft grünen Ammoniak-Wertschöpfungskette zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist nicht nur theoretisch möglich, sondern funktioniert auch praktisch.“ 

Die für die Testreihe benötigten 13 Tonnen Ammoniak wurden von der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geliefert und am Terminal Altenwerder von der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) umgeschlagen. Die Lieferung erfolgte als Teil der Anfang des Jahres vertieften Wasserstoffkooperation zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland. Im Rahmen der Reise von Wirtschaftsminister Dr. Habeck nach Abu Dhabi hatten Aurubis und ADNOC den Abnahmevertrag abgeschlossen.

Industriellen Einsatz von blauem Ammoniak als Brennstoff.

Foto: Ankunft der ersten Ammoniak-Testlieferung aus den VAE in Deutschland (v.l.n.r): Michael Westhagemann, Dr. Peter Tschentscher, Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Dr. Robert Habeck, Roland Harings, Patrizia Schwalbe und Torben Seebold. Foto: © Aurubis

Wichtiges Signal für Industriestandort Deutschland
Bei der achtwöchigen Testreihe wird fossiles Erdgas teilweise durch emissionsarmes Ammoniak in der Drahtanlage ersetzt. Ist das Pilotprojekt erfolgreich, könnten durch den Einsatz allein im Hamburger Aurubis-Werk jährlich bis zu 4.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Ammoniak: Produktion dekarbonisieren und Energieeinsatz diversifizieren

Ammoniak ist eine der am meisten hergestellten Chemikalien weltweit. Sein Potenzial zur Dekarbonisierung der Industrie wird bis heute vielfach unterschätzt. Denn es ist nicht nur ein ideales Transportmittel für Wasserstoff, sondern kann auch direkt als Brennstoff eingesetzt werden, ohne dass CO2 entsteht. Mit der Erprobung von Ammoniak als Brennstoff in der Produktion geht Aurubis einen weiteren konsequenten Schritt auf dem Weg, die Energieversorgung zu diversifizieren und auf nachhaltige Alternativen umzustellen. Unser Ziel: Als industrieller Vorreiter für Nachhaltigkeit wollen wir bereits deutlich vor 2050 klimaneutral produzieren.

Erster Schritt: Testreihe mit Ammoniak als alternativen Brennstoff Am Standort Hamburg startet Aurubis eine Testreihe zum Einsatz von Ammoniak in der Produktion. Dabei sollen 20 % des üblicherweise in der Drahtanlage verwendeten Erdgases durch Ammoniak substituiert werden. Die Testreihe ist für einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen im Herbst/Winter 2022 angesetzt. Bei erfolgreichem Verlauf des Pilotprojekts wird die dauerhafte Verwendung von Ammoniak im industriellen Maßstab geprüft. Die ersten 13 t Ammoniak, die für die Testphase benötigt werden, wurden per Schiff aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geliefert.

Industriellen Einsatz von blauem Ammoniak als Brennstoff.

Infografik: Aurubis AG

Was ist Ammoniak?

Ammoniak (NH3) wird bei der sogenannten „Ammoniaksynthese“ gewonnen, in der mittels eines Katalysators und hohem Druck aus den Ausgangsstoffen Wasserstoff und Stickstoff eine gasförmige chemische Verbindung hergestellt wird. Wird Ammoniak ohne fossile Ausgangsstoffe ausschließlich aus erneuerbarem Strom, Luft und Wasser hergestellt, spricht man von grünem Ammoniak, dessen CO2-Fußabdruck gleich Null ist. Aufgrund der noch geringen Verfügbarkeit von grünem Ammoniak arbeitet Aurubis bei der Testreihe zunächst mit kohlenstoffarmem blauem Ammoniak. Gemeinsam mit seinen Partnern arbeitet Aurubis bereits an Lösungen zur CO2-freien Herstellung. Ammoniak kann bei 8 bar Druck ähnlich wie Campinggas verflüssigt werden und ohne Kühlung unbegrenzt gelagert werden.

(Pressemeldung vom 21.10.2022)
Quelle: Aurubis AG | Foto: Aurubis AG
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market